Freitag, 16. Oktober 2009

Die Gütersteiner Wasserfälle bei Bad Urach



Die Gütersteiner Wasserfälle befinden sich wie auch der viel bekanntere Uracher Wasserfall in einem Seitental des Ermstals bei Bad Urach. 

Die Fallhöhe der Wasserfälle ist 60 Meter, die schräge Länge der von den Wasserfällen aufgebauten Kalksinterterrassen ist 125 Meter. Die Gütersteiner Wasserfälle befinden sich innerhalb des Naturschutzgebiets Rutschen.

Wie auch der Uracher Wasserfall sind die Gütersteiner Wasserfälle sogenannte konstruktive Wasserfälle. Das extrem kalkhaltige Quellwasser scheidet, nachdem es an die Oberfläche gelangt ist und bergab fließt, sofort Kalk aus. Moose und Algen helfen bei diesem Vorgang, der letztendlich zur Bildung von neuen Felsen, dem sogenannten Kalksinter führt. Dadurch bauen sich die Wasserfälle immer weiter auf.

Im Gegensatz zum Uracher Wasserfall bestehen die Gütersteiner Wasserfälle nicht aus einem einzigen Fall mit großer Fallhöhe. Sowohl quer zum Berghang als auch in Falllinie gibt es mehrere neben- und hintereinanderliegende Fälle. Und anders als beim Uracher Wasserfall befinden sich bei den Gütersteiner Wasserfällen kein Kiosk oder andere Einrichtungen für die Besucher. Dafür machen diese Fälle einen ursprünglicheren Eindruck.

Allerdings hat in historischer Zeit der Mensch auch bei den Gütersteiner Wasserfällen seinen Einfluss ausgeübt, gleich in zweifacher Hinsicht.

Von ca. 1200 bis ca. 1560 gab es bei den Gütersteiner Wasserfällen ein Kloster mit zwei Kirchen, einem Schlafhaus, Refektorium, Vorratsgebäude und Wohnungen. Eine Kapelle auf der obersten Ebene der Wasserfälle erinnert an das Kloster. In der Kapelle, die stets geöffnet ist, befindet sich die Kopie eines Altars des ehemaligen Klosters.

Die Gütersteiner Wasserfälle waren auch der Ort der ersten technischen Albwasserversorgung. In den Jahren von 1710 bis 1715 wurde Quellwasser von den Wasserfällen über einen Höhenunterschied von 150 Metern auf die Hochfläche der Schwäbischen Alb hinaufgepumpt. Dieses Wasserhebewerk war für die damalige Zeit eine enorme Leistung. Das Wasser wurde in Bleirohren nach oben gepumpt - heute wäre dies aus gesundheitlichen Gründen verboten.

Die Gütersteiner Wasserfälle erreicht man von den großen Wanderparkplätzen (Parkplatz P 23) im vordersten Maisental. Auf der B28 von Metzingen her kommend biegt man gegenüber dem Kurzentrum von Bad Urach nach rechts ab (Uracher Wasserfall beschildert). Die Parkplätze sind in der Zeit vom 1. März bis 31. Oktober von 10 bis 16 Uhr gebührenpflichtig. Von den Parkplätzen folgt man der Markierung blaues Dreieck des Schwäbischen Albvereins in 2,5 Kilometer bis zu den Wasserfällen. Achtung: im Maisental darf man nicht auf dem asphaltierten Weg bis zum Gestütshof Güterstein gehen. Vom Gestütshof aus ist der Weiterweg versperrt. Statt dessen muss man sich genau an die Wegweiser halten und einige Zeit vor dem Gestütshof nach rechts abbiegen und das Gelände des Gestütshofs rechts umgehen.

Mit der Bahn fährt man von Metzingen oder Bad Urach bis zur Haltestelle Bad Urach Wasserfall. Von dort folgt man ebenfalls dem Zeichen blaues Dreieck und ist in 3 Kilomtern bei den Gütersteiner Wasserfällen.


Hier gibt es eine Übersicht über die Naturschutzgebiete im Landkreis Reutlingen. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Naturschutzgebieten beschäftigen, verlinkt.

Das Ermstal mit Bad Urach gehört zu den Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Ermstal mit Bad Urach. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dieser Region befassen, verlinkt.

Weitere Wasserfälle in der Nachbarschaft:
Der Uracher Wasserfall ist das Thema im Post vom 17.08.2009 in diesem Blog.
Ein Rundweg zum Uracher Wasserfall im Winter wird im Post vom 03.01.2010 beschrieben.
Die Aussicht vom Eppenzillfelsen auf den Uracher Wasserfall ist das Thema im Post vom 03.01.2013.
Im hintersten Maisental bei Bad Urach befindet sich der Gestütshof Güterstein. Versteckt unter den Baumkronen dahinter rauschen die Gütersteiner Wasserfälle.

Der Gestütshof Güterstein umfasst ein historisches Gebäudeensemble. Dies ist eine Domäne des Landes Baden-Württemberg.

Die Gütersteiner Wasserfälle gehören zu den sogenannten konstruktiven Wasserfällen. Sie bauen sich selbst immer weiter auf.

Der beim Fließen des Wassers ausgeschiedene Kalk baut bei den Gütersteiner Wasserfällen ganze Felsen auf.

Auf der mittleren der drei Etagen bei den Gütersteiner Wasserfällen fließen die Wasser in einen kleinen See.

Moose spielen beim Vorgang der Kalkausscheidung eine wichtige Rolle.

Die Gütersteiner Wasserfälle bestehen aus mehreren einzelnen Fällen.....

.... und erstrecken sich über eine Breite von 25 Metern.

Auf der oberen Ebene der Gütersteiner Wasserfälle befindet sich eine Kapelle, die an das ehemals dort bestandene Kloster erinnert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen