Montag, 16. November 2009

Aussicht vom Sternbergturm bei Gomadingen



Bei der Annäherung an den Sternberg bzw. beim Blick vom Sternbergturm auf die umgebende Alblandschaft ist man etwas irritiert. Eigentlich befindet man sich mitten auf der Hochfläche der Schwäbischen Alb. Und trotzdem erhebt sich der Sternberg gewaltig über die Umgebung mit einem Höhenunterschied von fast 200 Metern.

Hintergrund ist der geologische Aufbau des Sternbergs. Der Sternberg ist eine der über 300 Durchschlagsröhren des sogenannten Schwäbischen Vulkans. Somit stellt der Sternberg einen Sonderfall der Alblandschaft dar. Für die Aussicht vom Turm (der Gipfel selbst bietet wegen Baumbewuchs keine Sicht) ist dies ein Glücksfall. Denn so reicht die Sicht weit in alle Himmelsrichtungen.

Der Sternberg ist ein Zentrum der Wanderwege der Schwäbischen Alb. Allein zwei Weitwanderwege - der Burgenweg und der Hauptwanderweg 5 - des Schwäbischen Albvereins führen über seinen Gipfel. Auf dem Gipfel befindet sich auch ein Wanderheim des Schwäbischen Albvereins. Ist es geöffnet, kann man den erworbenen Imbiss auf den Bänken im Freien verspeisen.

Der Sternberg ist aus allen Himmelsrichtungen erreichbar. Von Offenhausen aus führt die Markierung gelbes Dreieck in einem Kilometer zum Gipfel (Burgenweg). Von Gomadingen aus erreicht die Markierung gelbe Raute den Gipfel. Und von Marbach aus führt der Hauptwanderweg 5 auf den Sternberg. Am wenigsten Höhenmeter sind zu bewältigen, wenn man von Offenhausen oder Gomadingen auf der Straße in Richtung Bernloch fährt und den gekennzeichneten Wanderparkplatz im Westen des Sternbergs ansteuert. Der Weg zum Gipfel führt von hier aus über eine traumhafte Wacholderheide.

Hier gibt es eine Übersicht über die Aussichtstürme der Schwäbischen Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Aussichtstürmen befassen, verlinkt.

Der Sternberg ist eine Teil des Schwäbischen Vulkans. Hier gibt es eine Übersicht über den Schwäbischen Vulkan. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Vorkommen des Schwäbischen Vulkans befassen, verlinkt.
Auf dem Gipfel des 844 Meter hohen Sternbergs bei Gomadingen befindet sich der immer geöffnete Sternbergturm.

 Hundert Meter vom Turm entfernt ist das Wanderheim des Schwäbischen Albvereins auf dem Sternberg. Dieses Haus hat jedoch außerhalb der Hauptsaison nur an Wochenenden geöffnet.

Im Nordwesten des Sternbergs liegt der Gomadinger Teilort Offenhausen mit dem ehemaligen Kloster.

Der Blick nach Osten zeigt einen Teil von Gomadingen im Vordergrund, das Industriegebiet von Münsingen hinten rechts und einen Teil des ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen hinten links.

Nach Südosten sieht man einen kleinen Teil des Großen Lautertals mit dem Landesgestüt Marbach.

Nach Süden erstreckt sich die weite Kuppenalb. Bei klarer Sicht könnte man am Horizont die Alpen sehen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen