Sonntag, 29. November 2009

Filsursprung bei Wiesensteig



Der Filsursprung bei Wiesensteig gehört zu den bekanntesten und meistbesuchten Quellen der Schwäbischen Alb.

Die Fils ist ein bedeutender Nebenfluss des Neckars. Ihr Verlauf erscheint bei einem Blick auf eine Übersichtskarte etwas merkwürdig. Bei Geislingen/Steige ändert der Fluss plötzlich seine Fließrichtung von Nordwest nach Ostsüdost. Dies deutet auf eine bewegte Flussgeschichte hin, die an anderer Stelle einmal zu erläutern wäre.

Die Quelle der Fils befindet sich nur wenige Kilometer südwestlich von Wiesensteig im Hasental. Das Hasental ist ein Trockental, wie es für die Schwäbische Alb typisch ist. Erst am unteren Ende des Hasentals und dem Beginn des eigentlichen Filstals strömt das Wasser plötzlich aus dem Boden. Ohne Übergang belegt ab diesem Punkt talabwärts ein kleiner Fluss den Talgrund.

Die Karstquelle der Fils liegt in einer Höhe von 625 m ü NN und schüttet mit 0,05 bis 4 m³/s. Die starken Schwankungen der Schüttung sind typisch für die Karstquellen. Nur 200 Meter unterhalb des Filsursprungs erhält der Fluss gleich wieder Zuwachs durch eine weitere Quelle, den Kleinen Filsursprung.

Der Filsursprung ist eine sehr beliebte Wanderung oder ein Spaziergang von Wiesensteig aus. Am bequemsten ist es, wenn man mit dem Auto von Wiesensteig aus bis zum Parkplatz "Papiermühle" fährt. Der Filsursprung ist in Wiesensteig ausgeschildert. Vom Parkplatz geht man 1,5 Kilometer bis zur Quelle, der Weg ist nicht zu verfehlen, er verläuft stets im Talgrund. Von Wiesensteig kann man auf verschiedenen Wegen ebenfalls in 3 bis 4 Kilometern zum Filsursprung gelangen. Der Filsursprung lässt sich in eine Vielzahl schöner Rund- und Streckenwanderungen einbinden.


Ziele ganz in der Nähe:
Aussicht vom Boßler und vom Jahrhundertstein im Post vom 22.04.2013 in diesem Blog
Wacholderheiden zwischen Boßler und Wiesenberg bei Gruibingen im Post vom 12.04.2013
Aussicht von der Kreuzkapelle oberhalb von Wiesensteig im Post vom 18.03.2010 


Das oberste Filstal unterhalb des Filsursprungs strahlt eine große Schönheit aus.

Ca. 200 Meter unterhalb des eigentlichen Filsursprungs befindet sich eine weitere Quelle. Sie wird Kleiner Filsursprung genannt.

Der Große Filsursprung versteckt sich hinter der kleinen Schutzhütte.

Plötzlich ist die Fils da.
Die Herbstsonne beleuchtet die Wasserpflanzen wenige Meter unterhalb des Filsursprungs.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen