Sonntag, 4. Juli 2010

Schwäbische Alb - Wälder sind Kandidat für schönstes Naturwunder Deutschlands

Die Heinz-Sielmann-Stiftung veranstaltet vom 29. Juni bis zum 13. September 2010 eine Wahl des schönsten Naturwunders Deutschlands in der Kategorie Wälder. Hierzu hat die Stiftung insgesamt 19 Wälder aus nahezu allen Bundesländern Deutschlands ausgewählt.

Die Schwäbische Alb ist ebenfalls mit von der Partie mit dem Titel Burg Teck umgeben von dichten Buchenwäldern. Die Wälder um die Burg Teck stehen hierbei repräsentativ für die Hangbuchen- und Schluchtwälder des Biosphärengebiets Schwäbische Alb.

Nun könnte man sich fragen, ob denn die Wälder des Teckbergs unbedingt die herausragendsten Waldgebiete des Biosphärengebiets Schwäbische Alb sind. Zumal der Teckberg nicht einmal zu einer der Kernzonen des Biosphärengebiets gehört. Wahrscheinlich wurde der Teckberg wegen seiner Bekanntheit gewählt, denn diese Wahl des schönsten Waldnaturwunders Deutschlands findet ja in gesamten Land statt.

Die Wälder und Kernzonen des Biosphärengebies Schwäbische Alb sind ein wichtiges Thema in diesem Blog. Nach und nach werden alle Kernzonen des Biosphärengebiets hier thematisiert. Nimmt man den Teckberg als Stellvertreter für das gesamte Biosphärengebiet und vor allem für seine Kernzonen, gibt es durchaus gute Argumente, dass die Wahl unter den 19 Kandidaten für das Waldnaturwunder Deutschlands auf diese Hang- und Schluchtwälder der Schwäbischen Alb fällt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen