Samstag, 8. Januar 2011

Starzel-Wasserfall in Hechingen


Das Flüsschen Starzel entspringt bei Burladingen und entwässert den östlichen Bereich der Zollernalb. Bei Bieringen (zwischen Horb und Rottenburg) mündet die Starzel in den Neckar. Am Fuß der Schwäbischen Alb fließt die Starzel durch Hechingen. 

Am nördlichen Stadtrand von Hechingen bildet die Starzel einen ca. 6 Meter hohen Wasserfall. Die Kante des Wasserfalls bilden harte Kalkbänke (Arietenkalk, Schwarzjura alpha 3). Unterhalb der Kalkbank stehen weichere schwarze Tone an. Der Wasserfall und die Gesteinsaufschlüsse sind als Geotop ausgewiesen, jedoch noch nicht per Verordnung geschützt.

Das Gelände um den Wasserfall ist zum größeren Teil in Privatbesitz. Darunter leidet eine Besichtigung des Wasserfalls. Man kann den Wasserfall vom orographisch rechten Flussufer aus sehen. Dort befindet sich ein öffentlich zugängliches Wiesenstück unmittelbar an der Fallkante. Auch von der Brücke über die Starzel ca. 100 Meter unterhalb des Wasserfalls gibt es einen Blick auf den Wasserfall.



Unmittelbar oberhalb des Wasserfalls beginnt ein Mühlkanal, über den ein Teil des Wassers der Starzel am Wasserfall vorbeigeleitet werden kann. Bei schwacher Wasserführung und beim Betrieb des Mühlkanals ist vom Wasserfall nur noch wenig zu sehen. Am 7. Januar 2011 gab es wegen der Schneeschmelze und Regenfällen Hochwasser in der Starzel. Der Mühlkanal war nicht in Betrieb. Der Wasserfall präsentierte sich mächtig und tosend.

Der Mühlkanal selbst machte einen etwas verwahrlosten Eindruck. Sollte der Kanal nicht mehr gebraucht werden, wäre der Stadt Hechingen zu empfehlen, Teile des Geländes um den Wasserfall aufzukaufen und den Wasserfall für Besucher zugänglicher zu machen. Das wäre sicher eine schöne Attraktion für Hechingen (wobei Hechingen selbstverständlich bereits einige Attraktionen aufzuweisen hat).


Reist man mit dem Auto an, kann man bei einem Sportgelände unmittelbar südlich des Wasserfalls (Weiherstadion) parken. Das Sportgelände sowie der Wasserfall befinden sich westlich der Haigerlocher Straße. Vom Sportgelände aus geht man zur Haigerlocher Straße zurück und überquert hierbei die Starzel. Wenige Meter flussabwärts befindet sich der Wasserfall.

Vom Bahnhof Hechingen sind es 1,7 Kilometer bis zum Wasserfall. Man geht zunächst die Anliegerstraße abwärts bis zur Bahnhofstraße und folgt ihr nach rechts bis zur Kreisverkehrsanlage. Dort wendet man sich nach rechts in die Ermelesstraße. Später biegt man nach links in die Max-Eyth-Straße ab. Sie mündet in die Haigerlocher Straße, der man nach rechts folgt. Bei einem Zebrastreifen kann man die stärker befahrene Haigerlocher Straße überqueren. Dahinter folgt man weiter der Haigerlocher Straße an der Starzel entlang und kommt zum Wasserfall. 

Im Gebiet des Wasserfalls kann man einen kleinen Rundweg gehen. Vom Wasserfall folgt man der Haigerlocher Straße 130 Meter weiter flussabwärts. Dann überquert man die Starzel im Verlauf der Friedrichstraße. Von der Brücke hat man interessante Blicke auf die Starzel und auch auf den Wasserfall. Man folgt der Friedrichstraße und wendet sich ca. 100 Meter hinter der Brücke nach links. Ein Fußweg führt nun zwischen Gebäuden hindurch und am eingezäunten Mühlkanal entlang wieder zurück zur Haigerlocher Straße.    

Blick von der Brücke der Friedrichstraße auf den Starzel-Wasserfall in Hechingen
Hochwasser beim Starzel-Wasserfall, rechts des Wasserfalls sieht man einen Gesteinsaufschluss mit den harten Kalkbänken und den schwarzen Tonen.
Am Oberlauf des Starzel-Wasserfalls: leider kann man auf dem orographisch linken Ufer der Starzel nicht zum Wasserfall gelangen.
Direkt oberhalb des Starzel-Wasserfalls kann das Wasser der Starzel in einen Mühlkanal geleitet werden. Auf diesem Bild ist der Schieber zum Kanal jedoch geschlossen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen