Montag, 26. September 2011

Kernzone Hüttener Eichhalde im Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Die Kernzone Hüttener Eichhalde - Bärental ist ein Teil der Kernzone Schmiechtal, einer von zur Zeit 27 Kernzonen des Biosphärengebiets Schwäbische Alb.

In den Kernzonen des Biosphärengebiets Schwäbische Alb besteht Prozessschutz. Die Natur soll sich dort ohne Beeinflussung durch den Menschen entwickeln können. Die Kernzonen des Biosphärengebiets entsprechen somit den Bannwäldern gemäß Landeswaldgesetz von Baden-Württemberg. 

Die Kernzone Hüttener Eichhalde - Bärental befindet sich  im Schmiechtal beim Schelklinger Teilort Hütten. Diese Teilzone gliedert sich wiederum in drei einzelne Gebiete auf. Das größte dieser Gebiete befindet sich direkt bei der Ortschaft Hütten und umfasst das Bärental (ein kurzes Seitental des Schmiechtals) sowie die Südhänge des Schmiechtals zwischen den Ortschaften Hütten und Gundershofen. 

Es gibt einen zugelassenen Pfad am unteren Rand dieses Teils der Kernzone entlang. Dieser Pfad heißt in der Allgemeinverfügung des Regierungspräsidiums Tübingen zu den zugelassenen Wegen im Biosphärengebiet "Fußweg von Hütten über Weiherfels nach Gundershofen im Gewann Eichhalde".

Von Hütten geht man zunächst die Bärentalstraße ca. 240 Meter aufwärts bis zur ersten Kehre. Dort beginnt das Bärental.

Man geht nun in das Bärental hinein, allerdings nur wenige Meter. Dann zweigt nach links steil aufwärts ein deutlich sichtbarer Pfad ab. Diesem Pfad folgt man aufwärts. Nach kurzer Zeit endet die Steigung und der Pfad verläuft horizontal oder nur gering steigend und fallend über dem Schmiechtal am unteren Rand der Kernzone Hüttener Eichhalde entlang.

Schließlich mündet der Pfad in ein Sträßchen, das von der Albhochfläche nach Gundershofen hinabführt. Den Rückweg kann man auf demselben Weg zurücklegen. Oder man kann von Gundershofen auch im Schmiechtal nach Hütten zurückgehen. Die Entfernung von Hütten nach Gundershofen auf dem beschriebenen Weg ist knapp 3 Kilometer.

Hier gibt es eine Übersicht über die Kernzonen des Biosphärengebiets Schwäbische Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Kernzonen befassen, verlinkt. 

am Eingang des Bärentals bei Schelklingen-Hütten

über einen steilen Hang verlässt man das Bärental
Vom unteren Rand der Kernzone Hüttener Eichhalde hat man immer wieder schöne Blicke auf das Schmiechtal, hier auf den Ort Hütten.
Teilweise parkartig, teilweise bereits als Wildnis präsentiert sich die Kernzone Hüttener Eichhalde.
Felsen im Bereich der Kernzone Hüttener Eichhalde
Ein solcher großer, ausladender Baum deutet darauf hin, dass dieser Hang früher ein Weidegebiet mit sogenannten Solitärbäumen war. Schon seit einigen Jahrzehnten wächst die ehemalige Weide zu und entwickelt sich langsam zur Wildnis.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen