Sonntag, 8. April 2012

Bärental bei Schelklingen-Hütten


Das Bärental bei Schelklingen-Hütten ist ein romantisches Trockental an der Südabdachung der Schwäbischen Alb. 

Es ist ein Seitental des Schmiechtals. Die Mündung in das Schmiechtal ist beim Schelklinger Teilort Hütten. Im Bärental sieht man auffallend viele Felsen. Dies sind Schwammstotzen des ehemaligen Jurameers. Die Felsen gehören zur Formation Weißjura Delta. Nahe des unteren Eingangs in das Bärental befindet sich die Bärentalhöhle. Ein Steig führt durch das Bärental, teilweise über Treppen und Stufen. 

Das Bärental ist unter Naturschutz gestellt worden (Naturschutzgebiet Oberes Schmiechtal, 121 Hektar, Ausweisung 2001). Zudem ist das Bärental eine Kernzone des Biosphärengebiets Schwäbische Alb  


Wie kommt man hin?
Den Schelklinger Teilort Hütten erreicht man von Schelklingen über die K 7409, die beim Teilort Schmiechen von der Bundesstraße 492 abzweigt. Nach Hütten gelangt man auch von Münsingen über Mehrstetten. Im Zentrum von Hütten fährt man auf der Bärentalstraße (K 7330) bergauf. In der ersten Kehre dieser Straße befindet sich der Eingang zum Bärental. Ca. 250 Meter weiter straßenaufwärts befindet sich auf der rechten Straßenseite ein Parkplatz.

In Hütten hält auch die Schwäbische Alb-Bahn (Halt auf Verlangen). Das ist eine Museumsbahn, die sommers an Sonn- und Feiertagen von Schelklingen nach Münsingen verkehrt (im Jahr 2012 vom 1. Mai bis 21.Oktober).

Im Gebiet unterwegs
Der Weg durch das Bärental vom Eingang bis zum oberen Ende bei der Bärenhütte ist nur ca. 650 Meter lang. Nur wenige Meter hinter dem Eingang kommt man an der Bärentalhöhle vorbei. Man kann die Wanderung auch verlängern und von der Bärenhütte weiter zur ehemaligen Burg Justingen gehen. 

Am Eingang zum Bärental bei Schelklingen-Hütten

Eingang der 28 Meter langen Bärentalhöhle

Die Weganlage durch das Bärental steigt mit Stufen nach oben.

In Windungen geht es zwischen großen Felsen hindurch.

Urtümlich präsentiert sich das Bärental

Die im Bärental anstehenden Felsen sind Schwammstotzen aus Weißjura Delta.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen