Montag, 3. September 2012

Premiumweg Dreifürstensteig bei Mössingen, Teil 1

Der Premiumweg Dreifürstensteig bei Mössingen auf der Tübinger Alb gehört zur Gruppe der Premiumwege am Früchtetrauf.

Premiumwege sind Wanderwege, die vom Deutschen Wanderinstitut e.V. nach einem umfangreichen Kriterienkatalog zertifiziert worden sind. Diese Wege garantieren höchsten Wandergenuss.

Der Premiumweg Dreifürstensteig wurde im Jahr 2012 zum ersten Mal zertifiziert und erhielt 73 Erlebnispunkte. Im Jahr 2015 wurde der Weg neu zertifiziert und erhielt 75 Erlebnispunkte. Die aktuelle Zertifizierung ist bis Juli 2018 gültig. 

Es besteht überhaupt kein Zweifel daran, dass die hoffentlich jetzt kommenden schönen Herbsttage mit ihrer Laubfärbung sich hervorragend für eine Begehung des 13,3 Kilometer langen Dreifürstensteigs eignen. In diesem Blog gehen wir den neuen Dreifürstensteig bereits im heutigen und in den folgenden beiden Posts. Heute geht es um allgemeine Dinge zum Dreifürstensteig, in den folgenden beiden Posts wandern wir den Dreifürstensteig dann ab.

Der Dreifürstensteig verläuft am Albtrauf des Landkreises Tübingen entlang. Der bei der Stadt Mössingen gelegene Teil des Albtraufs wird auch Früchtetrauf genannt. Bei einer Begehung des Dreifürstensteigs sieht man schnell warum. Dieser Teil des Albtraufs beherbergt ca. 40.000 Streuobstbäume.

Der Dreifürstensteig führt zum bekannten Aussichtspunkt Dreifürstenstein am Albtrauf. Zudem kommt man am Bergrutsch am Hirchkopf vorbei. Der Bergrutsch am Hirschkopf wurde als Nationaler Geotop ausgezeichnet. Dann umrundet man den Farrenberg, einen Zeugenberg der Schwäbischen Alb. Der Dreifürstensteig führt durch zwei Naturschutzgebiete bzw. an deren Rand entlang. Das sind das NSG "Bei der Olgahöhe" und das NSG "Bergrutsch am Hirschkopf". Zudem kommt man durch zwei Waldschutzgebiete, den Schonwald Dreifürstenstein und den Schonwald Bergrutsch am Hirschkopf.

Der Hauptausgangspunkt für den Dreifürstensteig ist der Parkplatz Olgahöhe am Albtrauf am Nordwesthang des Farrenbergs. Dort ist auch ein großer Picknick- und Spielplatz. Von der B 27 Tübingen-Hechingen biegt man am südlichen Ortrsrand von Ofterdingen auf die L 385 nach Mössingen ab. Man unterfährt die Bahnlinie Tübingen-Hechingen und fährt dann geradeaus auf der Bahnhofstraße durch Mössingen. In Mössingen biegt man nach rechts (Süden) auf die Berggasse ab und folgt ihr aus dem Ort hinaus. Es geht durch Streuobstwiesen bergauf. Weiter oben biegt man nach links ab (Schild) und kommt zum Parkplatz Olgahöhe am Waldrand.

Vom Bahnhof Mössingen an der Zollernalbbahn 1 besteht eine Zuwegung. Beim Bahnhof befindet sich eine Informationstafel zum Dreifürstensteig (Wegweiserstandort Mössingen Bahnhof, 456 m). Vom Bahnhof ist eine 2,1 Kilometer lange Zuwegung zum Dreifürstensteig mit dem Wegzeichen Grüner Apfel ausgeschildert. Die Zuwegung trifft beim Wegweiserstandort Vordere Buchwiesen, 523 m, auf den Dreifürstensteig. Bahnreisende müssen zu den 13,3 Kilometern des Dreifürstensteigs somit noch einmal 4,2 Kilometer dazu rechnen. 

Im Jahr 2014 hat die Zeitschrift Wandermagazin den Dreifürstensteig zu einem der schönsten Wanderwege Deutschlands gekürt. Siehe hier im Post vom 23.08.2014

Hier gibt es eine Übersicht über die Premiumwege auf der Schwäbischen Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Premiumwegen befassen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über die Premiumwege am Früchtetrauf. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Premiumwegen befassen, verlinkt.
Auf der Karte ist der Verlauf des Dreifürstensteigs in roter Farbe eingetragen. Die gestrichelte Linie in der Mitte des Bilds zeigt eine Abkürzungsmöglichkeit. Der Hauptausgangspunkt Olgahöhe bei Mössingen befindet sich in der Bildmitte oben ("Standort"). Am oberen Bildrand sieht man den südlichen Ortsrand von Mössingen.
Tafeln mit einer genauen Karte zum Wegverlauf, Bildern und Textinformationen finden sich an verschiedenen Stellen im Verlauf des Dreifürstensteigs.
Dies ist die wegweisende Beschilderung des Dreifürstensteigs. Die Wegweiser sind an Metallmasten montiert. Unten am Mast befindet sich das Standortfeld. Es zeigt den Namen und die Höhenlage des Standorts. Auf den Wegweisern sind der Name Dreifürstensteig sowie die nächsten Ziele mit Entfernungsangabe in beiden Richtungen vorhanden. Die Farbe hellgrün der Wegweiser entspricht dem neuen Wanderwegekonzept für die Schwäbische Alb. Demnach werden örtliche Rundwanderwege mit Wegweisern in der Farbe hellgrün ausgestattet.
Das Wegzeichen des Dreifürstensteigs ist ein roter Apfel. Diese Bezeichnung nimmt Bezug auf den sogenannten Früchtetrauf. So nennt man den Albtrauf bei Mössingen wegen der umfangreichen Streuobstwiesen, die es dort gibt.
Das Wegzeichen des Dreifürstensteigs ist im Wegverlauf in ganz engen Abständen vorhanden. Dort wo es keine vorgegebenen Befestigungsmöglichkeiten gibt, wurden Holzmasten zur Aufnahme der Zeichen montiert.
Im Wegverlauf wurden zahlreiche neue Ruhebänke errichtet.
Neue Himmelsschaukel bzw. Waldschaukel beim Dreifürstensteig am Osthang des Farrenbergs

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen