Samstag, 10. November 2012

Calverbühl - ein Vulkanschlot bei Dettingen an der Erms

Im Gebiet der Mittleren Schwäbischen Alb gab es vor 16 Millionen Jahren Vulkanismus. Damals entstanden über 360 Vulkanschlote. Sie werden unter dem Oberbegriff Schwäbischer Vulkan zusammengefasst. Einer dieser Vulkanschlote ist der Calverbühl bei Dettingen an der Erms.

Der Calverbühl ist zwar lange nicht so groß und so bekannt wie einige andere Vulkanschlote des Schwäbischen Vulkans, z.B. das Randecker Maar, die Torfgrube oder die Limburg. Jedoch ist der Calverbühl klar im Gelände erkennbar. Das Gestein des kleinen Hügels unterscheidet sich markant von der Umgebung. Und man hat vom Gipfel des Calverbühls eine schöne Sicht in das mittlere Ermstal mit seiner Bergumrahmung.


Wie kommt man hin?
Mit der Ermstalbahn (Metzingen-Bad Urach) fährt man bis zum Haltepunkt Dettingen Mitte. Man überquert das Gleis und folgt dem Gleis auf der Südwestseite im Verlauf der Vogelsangstraße in Richtung Bad Urach. Nach wenigen hundert Metern biegt man nach rechts auf den Keckbronnenweg ab, verlässt das Gebiet mit Bebauung und steigt an.

Man kommt zur Umgehungsstraße der B28, wendet sich nach links, bis man die Straße auf einer Brücke überqueren kann und geht auf der anderen Straßenseite auf einem Feldweg nach rechts. Bei der nächsten Verzweigung biegt man nach links ab, steigt weiter am Albtrauf hinauf und erreicht bald den unterhalb des Waldrands am Albtrauf liegenden Calwerbühl. Die Gipfelkuppe besteigt man von der Bergseite.

Mit dem Auto muss man von der B28 abfahren und durch den Ortskern von Dettingen fahren. Von der Karlstraße biegt man auf den Keckbronnenweg ab, überquert die Bahnlinie und fährt am Hang aufwärts bis zu einem kleinen beschilderten Wanderparkplatz unmittelbar vor der Trasse der B28. Von dort geht es weiter wie oben beschrieben.   

Der Calverbühl ist ein Tei des Schwäbischen Vulkans. Hier gibt es eine Übersicht über den Schwäbischen Vulkan. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Vorkommen des Schwäbischen Vulkans befassen, verlinkt.
Der Härtling des Calverbühl erhebt sich ca. 10 Höhenmeter über die weicheren Juraschichten der Umgebung am Hang des Ermstals.
Gemäß den Angaben des Landesamts für Geologie weisen die Tuffbereiche der Gipfelkuppe des Calverbühls eine ausgeprägte Blitzschlagmagnetisierung auf. Dadurch wird die Kompassnadel deutlich von der Nordrichtung abgelenkt.
Auf dem Gipfel des Calverbühls befinden sich eine Linde und eine Sitzbank.
Blick vom Calverbühl auf Dettingen an der Erms: im Hintergrund ragt der Gipfel des Hörnle auf.
Blick vom Calverbühl ermstalabwärts in Richtung Metzingen
Blick vom Calverbühl ermstalaufwärts: in der Bildmitte erhebt sich der Bucklete Kapf, ein markanter Eckpfeiler im Albtrauf.
   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen