Freitag, 16. November 2012

Die Sibyllenhöhle unterhalb des Teckbergs

Direkt unterhalb der Felsen, die den Gipfel des bekannten Teckbergs mit der Burg Teck bilden, befindet sich die Sibyllenhöhle.

Die Höhle ist über einen mit einem Geländer gesicherten Pfad vom Gipfel des Teckbergs aus schnell erreichbar. Der Pfad wurde erst vor wenigen Wochen ausgebessert und mit Treppenstufen versehen.

Die Sibyllenhöhle liegt auf einer Meereshöhe von 763 m ü NN und hat eine Länge von 23 Metern. Im Vergleich zu ihrer kleinen Länge hat sie einen großen Eingang, zu dem man vom Pfad hinaufsteigt. Die Höhle besteht aus einer Vorhalle und einer hinteren Halle. Früher soll es sogar einen Durchgang von der Höhle bis in den Burghof der Burg Teck gegeben haben. Nur 4 Meter Versturz trennen die Sibyllenhöhle von der sogenannten Sibyllen-Gegenhöhle auf der anderen Seite des Teckgipfels.


Eng mit der Sibyllenhöhle verknüft und zum großen Teil für die Bekanntheit der Höhle maßgebend ist die Sibyllensage. Unten im Lenninger Lautertal wurde mit dieser Sage ein weiteres Phänomen verbunden. An einer bestimmten Stelle im Lautertal sieht man zu einer bestimmten Jahreszeit im Acker zwei Streifen, die sich in der Intensität der Farbe von der Umgebung unterscheiden. Diese Streifen wurden mit dem feurigen Wagen der Sibylle in Verbindung gebracht. Heute weiß man, dass die Streifen auf die Römerzeit zurückgehen. Damals waren dort zwei Gräben. Das Auffüllmaterial der Gräben ist anscheinend fruchtbarer als der Erdboden der Umgebung, woraus der farbliche Unterschied bei der Vegetation zu erklären ist.

Wie kommt man hin?
Ausgangspunkt für das Begehen des Pfads zur Sibyllenhöhle ist der Teckgipfel. Man kann mit dem Auto relativ weit am Teckberg hinauffahren. Von der A8 erreicht man den Ort Owen über die Anschlussstelle Kirchheim/Teck und die B 465. In Owen befindet sich die beschilderte Abzweigung zur Burg Teck. Vom Großparkplatz Hörnle führt der stark begangene Forstweg mit einem Höhenunterschied von 175 Metern hinauf zur Burg Teck.

In der letzten Kehre unmittelbar vor dem Burgtor der Burg Teck zweigt der nicht beschilderte Pfad ab, der auf der Westseite der Gipfelfelsen des Teckbergs entlangführt und hierbei bei der Sibyllenhöhle vorbeikommt. Dieser Weg verläuft später auch noch durch den Graben der Burg Teck und mündet dann wieder in den Forstweg zur Burg Teck.   

Das Lenninger Tal mit der Burg Teck ist eine der Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Lenninger Tal mit der Burg Teck. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit diesem Gebiet befassen, verlinkt.

Auf der Westseite unterhalb der Felsen des Teckgipfels verläuft der geländergesicherte Pfad, der auch am Eingang der Sibyllenhöhle vorbeiführt.   
Die Eingangshalle der Sibyllenhöhle hat die Maße von 10 mal 5 Meter.
Am Eingang zur Sibyllenhöhle
Direkt oberhalb der Eingangshalle des Sibyllenhöhle befindet sich die Burg Teck mit dem Aussichtsturm. Ist man oben auf der Burg, erkennt man diese exponierte Lage nicht.
in der Vorhalle der Sibyllenhöhle
Der südliche Zugang zur Sibyllenhöhle führt am Burggraben der Burg Teck vorbei.
     

1 Kommentar:

  1. Ich sag einfach mal Hallo - bin rein zufällig hier gelandet und werde auch so schnell nicht weiter ziehen. Diese Seite ist ja ein wahres Schatzkästchen für Naturfreunde.
    Hier werde ich sicher noch öfter stöbern und Anregungen für Wanderungen holen.
    Lieben Gruß von Frieda

    AntwortenLöschen