Samstag, 3. November 2012

Nägelehaus des Schwäbischen Albvereins ist Gründungsort der Europäischen Wandervereinigung

Eine Gedenktafel am Nägelehaus auf der Zollernalb erinnert seit dem 8. Juli 2012 an die Gründung der Europäischen Wandervereinigung.

Im Jahr 2012 jährt sich zum 40. Mal die Einweihung der ersten europäischen Fernwanderwege. Im Jahr 1972 wurden in Konstanz die europäischen Fernwanderwege E1 und E5 eingeweiht. Die Gedenktafel am Nägelehaus erinnert nun an dieses Ereignis.

Über die Schwäbische Alb führt keiner der europäischen Fernwanderwege. Jedoch wurde die Europäische Wandervereinigung (EWV), die die europäischen Fernwanderwege betreut, auf der Schwäbischen Alb gegründet. Das Nägelehaus des Schwäbischen Albvereins auf der Zollernalb war der Geburtsort der Europäischen Wandervereinigung. Der Schwäbische Albverein und der Schwarzwaldverein waren im Jahr 1969 maßgeblich an der Gründung der EWV beteiligt. Damals fassten 14 Wanderverbände aus 6 Ländern den Gründungsbeschluss.


Heute hat die Dachorganisation EWV mehr als 55 Wanderverbände aus 30 Staaten als Mitglied. 4 weitere Wanderverbände aus Kanada/USA, Israel und Marokko haben Beobachterstatus. Die Mitgliedsorganisationen vertreten über 3 Millionen Wanderbegeisterte. Unter anderem ist die EWV zuständig für die Konzeption der inzwischen 12 Europäischen Fernwanderwege (E1 bis E12). Ganz neu ist die Zertifizierung von Weitwanderwegen durch die EWV als "Leading Quality Trails - Best of Europe" nach dem Vorbild des Labels "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" des Deutschen Wanderverbands. Im Frühjahr 2012 wurde mit dem Lechweg im Tiroler Lechtal der erste zertifizierte Weitwanderweg Europas eröffnet. Und am 1. Oktober 2012 folgte der zweite zertifizierte Weitwanderweg. Dies ist der 104 Kilometer lange "Eisleck Trail / Escarpadenne" in Luxemburg.

Das Nägelehaus ist eines von zur Zeit 22 Wanderheimen des Schwäbischen Albvereins. Das Nägelehaus befindet sich auf der Zollernalb nur wenige Meter vom Gipfel des Raichberg entfernt. Man kann das Haus mit dem Auto anfahren, eine Zufahrtsstraße führt von Albstadt-Onstmettingen hinauf auf den Raichberg. Das Nägelehaus hat mit Ausnahme des wöchentlichen Ruhetags und weniger Wochen Betriebsferien das ganze Jahr über geöffnet. Es gibt dort ein Restaurant und Übernachtungsmöglichkeiten.

Nur wenige Meter vom Nägelehaus entfernt befindet sich der Raichbergturm. Bei klarer Sicht sieht man vom Raichbergturm weite Teile der Schwäbischen Alb sowie die Alpenkette im Süden am Horizont. Am Nägelehaus führen mehrere Weitwanderwege vorbei, darunter sind der Schwäbische Alb-Nordrandweg und der Main-Neckar-Rhein-Weg. Die Umgebung des Nägelehauses ist ein Wanderparadies. 
     
Das Nägelehaus auf dem Raichberg bei Albstadt-Onstmettingen ist eines der beliebtesten Ausflugsziele der Schwäbischen Alb.
Die Umgebung des Nägelehaus ist ein Wanderparadies.

1 Kommentar:

  1. Tolle Landschaft und herrliche Wanderwege ... doch das Haus verdient für den Pächter das Prädikat unfreundlich und ungastlich ... trotzdem bei mehrmaligen Besuchen immer voll.Wer sicjs leisten kann......

    AntwortenLöschen