Mittwoch, 25. September 2013

Neue Wanderwegbeschilderung im Bereich des GVV Donau-Heuberg eröffnet


Am 07. Juli 2013 wurde bei der Kolbinger Höhle auf der Südwestalb die neue Wanderwegbeschilderung des Gemeindeverwaltungsverbands Donau-Heuberg sowie der Gemeinde Neuhausen ob Eck eröffnet. 

Diese neue Beschilderung ist ein Pilotprojekt für die gesamte Schwäbische Alb und soll nach und nach auf das gesamte Mittelgebirge ausgedehnt werden. (Siehe hierzu auch den Post vom 24.06.2013 in diesem Blog).

Der Abschnitt 1 des im Rahmen des EU-Vorhabens LEADER geförderten Projekts umfasste die Erstellung einer Konzeption für eine einheitliche und gebietsübergreifende Beschilderung der Wanderwege einschließlich der Erstellung eines Handbuchs. Im Abschnitt 2 des Projekts wurde nun die neue Beschilderung in Betrieb genommen. Der Gemeindeverwaltungsverband Donau-Heuberg umfasst die Gemeinden Bärenthal, Buchheim, Fridingen a.D., Irndorf, Kolbingen, Mühlheim a.d.D. und Renquishausen.

Die neue Wanderwegbeschilderung unterscheidet zwischen den Weitwanderwegen und den Hauptrouten des Schwäbischen Albvereins einerseits sowie den örtlichen Wanderwegen andererseits, die von den einzelnen Gemeinden angelegt werden und die meist als Rundweg verlaufen. Die Weitwanderwege und Hauptrouten erhalten gelbe Schilder. Das Vorbild sind hier die beiden "Qualtitäswege Wanderbares Deutschland" auf der Südwestalb, der Donauberglandweg und der Donau-Zollernalbweg. Die örtlichen Wanderwege haben grüne Schilder. Bei jedem Schilderstandort befindet sich zudem ein Täfelchen mit dem Namen und der Höhenlage des Standorts.


Mit der neuen Wanderwegbeschilderung ist die Schwäbische Alb im Begriff, an die Qualität der Wegebeschilderung in benachbarten Regionen, z.B. Schwarzwald, Allgäu oder Schweiz, anzuschließen. Vor allem die gute Ausschilderung der Rundwanderwege wird das Wandern wohl neuen Besucherschichten näher bringen.

Neuer Wanderwege-Wegweiserstandort bei der Kolbinger Höhle auf der Südwestalb
Einer von über 200 neuen Wegweiserstandorten im Bereich des GVV Donau-Heuberg und der Gemeinde Neuhausen ob Eck
Die Wegweiser der Hauptrouten der Wanderwege sowie der Weitwanderwege des Schwäbischen Albvereins sind in gelber Farbe gehalten. An der Pfeilspitze des Wegweisers sieht man das Wegzeichen (im vorliegenden Fall ein gelber Dreiblock) des Wanderwegs.
Die Wegweiser der örtlichen Rundwanderwege sind in grüner Farbe gestaltet. Das Wegzeichen dieser Rundwege ist ein gelber Kreisring. Besonders wertvoll ist die Angabe der Weglänge des ganzen Rundwegs (links unten). Mit der bisherigen Wanderwegbeschilderung des Schwäbischen Albvereins konnten geschätzte ca. 98 Prozent der Besucher der Schwäbischen Alb nichts anfangen. Diese Besucher wollen nicht irgendwelche Streckenwanderungen gehen, bei denen sie nicht wissen, wo man letztendlich ankommt und wie man zum Ausgangspunkt zurückkommt. Die Mehrzahl der Besucher der Schwäbischen Alb will im Verlauf von Rundwanderwegen ein wenig wandern oder spazierengehen und will hierbei genau wissen, wie lange die gesamte Tour dauert.  

      

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen