Samstag, 19. Oktober 2013

Der neue Gustav-Ströhmfeld-Weg von Metzingen nach Neuffen

Am 15. September 2013 wurde der neugestaltete Gustav-Ströhmfeld-Weg eingeweiht. 

Dieser Weg verbindet die Orte Metzingen und Neuffen, allerdings nicht auf direktem Weg, sondern entlang des Albtraufs mit dem Jusi und der Burgruine Hohenneuffen als Zwischenziele. Die Neugestaltung des Gustav-Ströhmfeld-Wegs war ein Projekt des Schwäbischen Albvereins mit Förderung durch das Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

Der Weg wurde als erster Wanderweg im Biospärengebiet Schwäbische Alb neu mit gelben Wegweiserschildern ausgestattet, entsprechend der neuen einheitlichen Wanderwegbeschilderung auf der Schwäbischen Alb, die in der Region Obere Donau-Heuberg im Jahr 2013 in einem Pilotprojekt gestartet ist und nach und nach auf die gesamte Schwäbische Alb ausgedehnt werden soll. Diese neue Konzeption sieht gelbe Wegweiser für das Grundwegenetz vor, zu dem der Gustav-Ströhmfeld-Weg gehört.

Im heutigen Post in diesem Blog werden der Gustav-Ströhmfeld-Weg sowie die ihn begleitenden sieben neuen Rundwanderwege kurz vorgestellt. Alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Gustav-Ströhmfeld-Weg befassen, sind vom heutigen Artikel aus verlinkt. Der heutige Artikel ist auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt. 

Der Gustav-Ströhmfeld-Weg wurde bereits im Jahr 1940 angelegt. Benannt ist der Weg nach dem ehemaligen Schatzmeister des Schwäbischen Albvereins und Schöpfer der Albvereinswanderwege Gustav-Ströhmfeld (1862-1938).  1971/72 wurde der Weg als geologischer Lehrpfad ausgestattet.

Der 21 Kilometer lange Wanderweg wurde vom Deutschen Wanderverband am 31.12.2013 mit dem Label Qualitätsweg Wanderbares Deutschland ausgezeichnet. Die Auszeichnung wurde bei der Messe CMT in Stuttgart im Januar 2014 übergeben. Die Zertifizierung ist jeweils drei Jahre lange gültig. Die zweite Zertifizierung fand Ende 2016 statt.

Mit der Neubeschilderung des Gustav-Ströhmfeld-Wegs wurden sieben Rundwanderwege geschaffen, die jeweils eine Teilstrecke zusammen mit dem Gustav-Ströhmfeld-Weg verlaufen:

1. Florianrunde, 9,2 Kilometer, 264 Höhenmeter im An- und Abstieg, Anfangs- und Endpunkt Bahnhof Metzingen
Zur Florianrunde siehe den Post vom 04.05.2014 und den Post vom 08.05.2014 in diesem Blog.

2. Exotenrunde, 5,8 Kilometer, 132 Höhenmeter im An- und Abstieg, Anfangs- und Endpunkt beim Waldparkplatz Grafenberg
Zur Exotenrunde siehe den Post vom 17.03.2016 in diesem Blog

3. Paradieswegrunde, 4,2 Kilometer, 195 Höhenmeter im An- und Abstieg, Anfangs- und Endpunkt Wanderparkplatz Jusi bei Kohlberg
Zur Paradieswegrunde siehe den Post vom 23.01.2016 in diesem Blog

4. Goldlandrunde, 10,6 Kilometer, 426 Höhenmeter im An- und Abstieg, Anfangs- und Endpunkt beim Haltepunkt Dettingen-Mitte der Ermstalbahn
Zur Goldlandrulnde siehe den Post vom 13.02.2016 in diesem Blog

5. Felsenrunde, 8,9 Kilometer, 461 Höhenmeter im An- und Abstieg, Anfangs- und Endpunkt beim Bahnhof Neuffen

6. Keltenrunde, 12,3 Kilometer, 561 Höhenmeter im An- und Abstieg, Anfangs- und Endpunkt beim Bahnhof Neuffen

7. Vulkanrunde, 18,3 Kilometer, 797 Höhenmeter im An- und Abstieg, Anfangs- und Endpunkt beim Bahnhof Neuffen

Die sieben Rundwanderwege haben das Wegzeichen eines gelben Kreisrings auf weißem Grund. Sie sind mit grünen Wegweisern ausgestattet. Die Rundwanderwege sind jeweils in beiden Richtungen markiert und beschildert.


Anfangspunkt: Der Anfangspunkt des Gustav-Ströhmfeld-Wegs ist beim Empfangsgebäude des Bahnhofs Metzingen. Dort kann man sich den Wegverlauf an Hand einer Tafel einprägen. Von dort geht es mit Hilfe der Fußgängerunterführung unter dem Bahngelände hindurch.

Endpunkt: Der Endpunkt des Gustav-Ströhmfeld-Wegs befindet sich beim Wanderparkplatz Schelmenwasen ca. 1 Kilometer oberhalb von Neuffen. Vom Bahnhof Neuffen ist der Zuweg zu diesem Wanderparkplatz beschildert.

Informationstafeln/Orientierungstafeln zu den Wegen:
Im Verlauf des Gustav-Ströhmfeld-Wegs sowie der begleitenden Rundwanderwege wurden Informationstafeln bzw. Orientierungstafeln zu den Wegen aufgestellt, die unter anderem eine Kartendarstellung enthalten. Dies sind die Standorte der Infotafeln:
   
Bahnhof Metzingen (Gustav-Ströhmfeld-Weg, Florianrunde)
Wanderparkplatz Spahlerweg (Gustav-Ströhmfeld-Weg, Florianrunde)
Wanderparkplatz Jusi bei Kohlberg (Gustav-Ströhmfeld-Weg, Paradieswegrunde)
Parkplatz Ob der Neuffener Steige (Gustav-Ströhmfeld-Weg, Vulkanrunde, Keltenrunde)
Parkplatz Burgruine Hohenneuffen (Gustav-Ströhmfeld-Weg, Felsenrunde, Vulkanrunde, Keltenrunde)
Bahnhof Neuffen (Zugangsweg Gustav-Ströhmfeld-Weg, Felsenrunde, Keltenrunde, Vulkanrunde)
Grafenberg Waldparkplatz (Exotenrunde)


Thementafeln 
Im Verlauf des Gustav-Ströhmfeld-Wegs wurden zahlreiche Tafeln zu den Themen Geologie, Geomorphologie, Weinbau, Streuobstwiesen, Natur- und Artenschutz, Wald, Landschaftsschutz, Landeskunde und Geschichte aufgestellt. Geplant sind insgesamt 26 Tafeln. Der gemeinsame Titel der Tafeln lautet: "Gustav-Ströhmfeld-Weg, Eine Reise durch die Landschaftsgeschichte". 

Thementafel "Der geologische Aufbau" im Verlauf des Gustav-Ströhmfeld-Wegs auf dem Metzinger Weinberg im Post vom 14.04.2016.

Thementafel "Höllenlöcher" im Verlauf des Gustav-Ströhmfeld-Wegs bei den Neuffener Höllenlöchern im Post vom 01.03.2016

Thementafel "Die Barnberghöhle - eine typische Karsterscheinung"

Wegzeichen
Der Gustav-Ströhmfeld-Weg hat kein eigenes Wegzeichen. Auf den Wegweisern ist jeweils angegeben, welchem Wegzeichen des Schwäbischen Albvereins zu folgen ist. Dies ist entweder das Wegzeichen blaues Dreieck oder das Wegzeichen rotes Dreieck.

Auf dem Gustav-Ströhmfeld-Weg von Neuffen hinauf zur Burgruine Hohenneuffen im Post vom 11.01.2016

Hier gibt es eine Übersicht über die Qualitätswege Wanderbares Deutschland auf der Schwäbischen Alb. Von dort sind die Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Qualitätswegen Wanderbares Deutschland beschäftigen, verlinkt.

Der Gustav-Ströhmfeld-Weg führt durch das Gebiet des Schwäbischen Vulkans. Hier gibt es eine Übersicht über den Schwäbischen Vulkan. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Vorkommen des Schwäbischen Vulkans befassen, verlinkt.

Neu für den Gustav-Ströhmfeld-Weg hergerichteter Wegabschnitt und Bachbrücke im Einschnitt des Stauferbachs zwischen dem Metzinger Weinberg und dem Floriangipfel. Dies war die teuerste Einzelmaßnahme im Rahmen der Neukonzeption des Wegs und der Vorbereitung für die Zertifizierung als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland.

Der Parkplatz der Burgruine Hohenneuffen ist einer von mehreren Standorten, bei denen sich Informationstafeln zum Gustav-Ströhmfeld-Weg mit einer genauen Kartendarstellung des Wegverlaufs befinden.
Im Wegverlauf des Gustav-Ströhmfeld-Wegs wurden an einzelnen Stellen diese neuen Schilder angebracht.
Wegweiser des Gustav-Ströhmfeld-Wegs am Anfangspunkt Bahnhof Metzingen: Oben ist der gelbe Wegweiser des Gustav-Ströhmfeld-Wegs. Ganz links in der Pfeilspitze ist das Markierungszeichen abgebildet, mit dem der Weg auf den folgenden Kilometern bezeichnet ist. Unter dem gelben Schild sieht man den grünen Wegweiser eines Rundwanderwegs. Zusammen mit dem Gustav-Ströhmfeld-Weg wurden sieben Rundwanderwege ausgeschildert. Hier zu sehen ist die Florianrunde.
Beschilderung des Gustav-Ströhmfeld-Wegs am Endpunkt Waldparkplatz Schelmenwasen oberhalb von Neuffen. 
Eine der zahlreichen Thementafeln im Verlauf des Gustav-Ströhmfeld-Wegs
Wegzeichen eines der sieben Rundwanderwege, die den Gustav-Ströhmfeld-Weg begleiten
Wegzeichen im Verlauf eines Abschnitts, bei dem der Gustav-Ströhmfeld-Weg und ein begleitender Rundwanderweg dieselbe Wegführung haben. Der Gustav-Ströhmfeld-Weg ist hier mit dem Wegzeichen blaues Dreieck beschildert. Der begleitende Rundwanderweg ist mit dem Zeichen eines gelben Kreisrings beschildert.
Die den Gustav-Ströhmfeld-Weg begleitenden Rundwanderwege sind mit grünen Wegweisern ausgestattet, entsprechend der für die Schwäbische Alb angestrebten einheitlichen Wanderwegbeschilderung. Die Wegweiser zeigen den Wegnamen, einen stilisierten Ammoniten, die Weglänge, die nächsten Ziele mit den Entfernungen sowie das Wegzeichen an.
Blick auf den Schilderrücken der Wegweiser des Gustav-Ströhmfeld-Wegs: Der Schilderrücken zeigt den Wegnamen, das Weglogo, das Logo und den Schriftzug des Schwäbischen Albvereins sowie das Logo der Nationalen Naturlandschaften mit dem Schriftzug Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Der Gustav-Ströhmfeld-Weg wurde vom Schwäbischen Albverein eingerichtet und vom Biosphärengebiet Schwäbische Alb gefördert.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen