Dienstag, 10. Dezember 2013

Naturschutzgebiet Wonhalde bei Lichtenstein-Unterhausen

Das 118,1 Hektar große Naturschutzgebiet Wonhalde-Spielberg bei Lichtenstein-Unterhausen besteht aus drei separaten Gebieten. Die Teilfläche Won befindet sich auf der Albhochfläche. Dieses Gebiet war das Thema im Post vom 21.11.2013 in diesem Blog. 

Die Teilfläche Spielberg befindet sich an einem nach Süden bis Osten ausgerichteten Hang des Echaztals oberhalb von Lichtenstein-Unterhausen. Die Teilfläche Wonhalde, die das Thema im heutigen Post ist, befindet sich ebenfalls an einem nach Süden gerichteten Hang in einem Seitental des Echaztals, dem Reißenbachtal. 


Die Hangneigung im Teilgebiet Wonhalde des Naturschutzgebiets Wonhalde-Spielberg ist mit bis zu 40 Prozent vergleichsweise steil. Die Wonhalde ist eine durch die Beweidung mit Schafen entstandene Wacholderheide, die auf allen Seiten von Wald umgeben ist. Die Schafbeweidung wird heute zum Erhalt der Fläche fortgeführt. Die auf den Steilhängen stockende Vegetation bezeichnet man als Trespen-Halbtrockenrasen. Im Gebiet gibt es Vorkommen von Orchideen. 46 verschiedene Vogelarten wurden im Naturschutzgebiet nachgewiesen.

Ein Forstweg führt durch das Gebiet Wonhalde hindurch und hinauf auf die Albhochfläche bzw. hinab ins hinterste Reißenbachtal. Das Gebiet zeichnet sich durch seine Stille und Isoliertheit aus.

Wie kommt man hin?
Am schnellsten erreicht man das Naturschutzgebiet Wonhalde, wenn man von der Hochfläche der Schwäbischen Alb auf einem Forstweg zum Hang der Wonhalde hinabsteigt. Ein geeigneter Startpunkt dafür ist die Nebelhöhle mit ihrem Großparkplatz.

Vom östlichen Bereich des Großparkplatzes folgt man dem Schwarzwald-Schwäbische Alb-Allgäu-Weg des Schwäbischen Albvereins (Markierung roter Balken) nach Norden. Nach ca. 600 Metern erreicht man die Wiesenlichtung des Won. Hier heißt es aufpassen. Bald führt nach rechts (Richtung Osten) eine bezeichnete Wegabzweigung hinab in Richtung Unterhausen. Im Verlauf dieses Wegs erreicht man die Wonhalde.

Die Entfernung vom Parkplatz an der Nebelhöhle bis zur Wonhalde ist ca. 1,4 Kilometer.  

Hier gibt es eine Übersicht über die Naturschutzgebiete im Landkreis Reutlingen. Von dort aus sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Naturschutzgebieten im Landkreis Reutlingen beschäftigen, verlinkt.

Das Echaztal mit Schloss Lichtenstein ist eine der Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Echaztal mit Schloss Lichtenstein. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dieser Region befassen, verlinkt. 

Die Wonhalde erscheint wie eine Insel in der Waldlandschaft des Albtraufs.
Die Wonhalde befindet sich an einem nach Süden gerichteten Hang in einem Seitental des Echaztals.
Jägerhochsitz im Naturschutzgebiet Wonhalde
Wacholderheide vor herbstlich gefärbtem Wald im Naturschutzgebiet Wonhalde
Ohne die jährliche Beweidung durch Schafe würde die Wonhalde bald vom Wald eingenommen werden.
Herbstliche Stille im Naturschutzgebiet Wonhalde

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen