Mittwoch, 25. September 2013

Neue Wanderwegbeschilderung im Bereich des GVV Donau-Heuberg eröffnet


Am 07. Juli 2013 wurde bei der Kolbinger Höhle auf der Südwestalb die neue Wanderwegbeschilderung des Gemeindeverwaltungsverbands Donau-Heuberg sowie der Gemeinde Neuhausen ob Eck eröffnet. 

Diese neue Beschilderung ist ein Pilotprojekt für die gesamte Schwäbische Alb und soll nach und nach auf das gesamte Mittelgebirge ausgedehnt werden. (Siehe hierzu auch den Post vom 24.06.2013 in diesem Blog).

Der Abschnitt 1 des im Rahmen des EU-Vorhabens LEADER geförderten Projekts umfasste die Erstellung einer Konzeption für eine einheitliche und gebietsübergreifende Beschilderung der Wanderwege einschließlich der Erstellung eines Handbuchs. Im Abschnitt 2 des Projekts wurde nun die neue Beschilderung in Betrieb genommen. Der Gemeindeverwaltungsverband Donau-Heuberg umfasst die Gemeinden Bärenthal, Buchheim, Fridingen a.D., Irndorf, Kolbingen, Mühlheim a.d.D. und Renquishausen.

Die neue Wanderwegbeschilderung unterscheidet zwischen den Weitwanderwegen und den Hauptrouten des Schwäbischen Albvereins einerseits sowie den örtlichen Wanderwegen andererseits, die von den einzelnen Gemeinden angelegt werden und die meist als Rundweg verlaufen. Die Weitwanderwege und Hauptrouten erhalten gelbe Schilder. Das Vorbild sind hier die beiden "Qualtitäswege Wanderbares Deutschland" auf der Südwestalb, der Donauberglandweg und der Donau-Zollernalbweg. Die örtlichen Wanderwege haben grüne Schilder. Bei jedem Schilderstandort befindet sich zudem ein Täfelchen mit dem Namen und der Höhenlage des Standorts.

Dienstag, 17. September 2013

Aussicht vom Buchberg ins Wutachtal

An ihrem Südwestende grenzt die Schwäbische Alb unmittelbar an das Wutachtal an. Den Albtrauf bilden dort die beiden Berge Buchberg und Eichberg. 

Sie befinden sich südlich und nördlich des Orts Blumberg sowie südlich und nördlich des Tals der Urdonau. Die Donau floss hier bis zum Ende der letzten Eiszeit, als sie von der Wutach angezapft und nach Süden abgelenkt wurde.

Große Felsbildungen, wie man das von der Mittleren Schwäbischen Alb und vom Oberen Donautal her kennt, gibt es auf der Südwestalb nicht. Das wirkt sich auch dahingehend aus, dass naturgegebene Aussichtspunkte eher selten sind. Vom Albtrauf auf dem Buchberg südlich des Orts Blumberg hat man jedoch eine gute Sicht in Richtung Westen auf das Wutachtal.

Freitag, 6. September 2013

Donauberglandweg macht den zweiten Platz bei der Wahl zu Deutschlands schönstem Wanderweg

Bei der von der Zeitschrift Wandermagazin durchgeführten Wahl zu Deutschlands schönstem Wanderweg im Jahr 2013 hat der Donauberglandweg den zweiten Platz in der Kategorie Routen (=mehrtägige Wanderwege) erreicht.

Seit dem Jahr 2006 zeichnet das Wandermagazin jährlich die schönsten Wanderwege Deutschlands in den Kategorien Touren (eintägige Wanderwege) und Routen (mehrtägige Wanderwege) aus. Für die Wahl im Jahr 2013 wurden vom Wandermagazin fünf Routen vorgeschlagen. Zum ersten Mal fand die Wahl als Publikumswahl statt. Der Donauberglandweg hat in der Kategorie Routen einen Stimmenanteil von 17,9 Prozent erhalten. Die Auszeichnung erfolgt am 07.09.2013 auf der Messe TourNatur in Düsseldorf.

Der Donauberglandweg auf der Südwestalb verläuft vom Lemberg bei Gosheim, dem höchsten Berg der Schwäbischen Alb, bis zum Kloster Beuron im Oberen Donautal. Der 70 Kilometer lange Weg wird in vier Tagesetappen zurückgelegt. Bereits im Jahr 2007 erhielt der Weg eine erste Auszeichnung. Damals wurde er von Deutschen Wanderverband als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wurde im Jahr 2010 erneuert.

Das Obere Donautal gehört zu den Nationalen Geotopen Deutschlands. Hier gibt es eine Übersicht über die Nationalen Geotope der Schwäbischen Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen dieser Nationalen Geotope befassen, verlinkt.      

Dienstag, 3. September 2013

Premiumweg Ochsenbergtour bei Albstadt, Teil 4

Dies ist der vierte von vier hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog über den Premiumweg Ochsenbergtour aus der Premiumweggruppe der Traufgänge bei Albstadt.

Im ersten Post der Reihe gab es einige allgemeine Informationen zum Weg. Ab dem zweiten Post sind wir dann entgegen dem Uhrzeigersinn losgewandert. Im dritten Post sind wir bis zum Gasthaus Ochsenberg gekommen.

Im heutigen Post geht es vom Gasthaus Ochsenberg durch das bezaubernde Naturschutzgebiet Mehlbaum zurück zum Ausgangspunkt des Wegs beim Parkplatz Kälberwiese.

Vom Gasthaus Ochsenberg steigt der Weg in Richtung Süden teilweise auf Treppen durch Wald zunächst steil ab. Dann wendet sich der Weg nach Osten (links) und quert das Naturschutzgebiet Mehlbaum. Hier hat sich zwischen dem obengelegenen Waldrand und den tiefergelegenen Wirtschaftswiesen eine Wacholderheide und Magerwiese erhalten. Der Premiumweg Ochsenbergtour durchquert diese Wacholderheide der Länge nach.

Montag, 2. September 2013

Premiumweg Ochsenbergtour bei Albstadt, Teil 3

Dies ist der dritte von vier hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog über den Premiumweg Ochsenbergtour aus der Premiumweggruppe der Traufgänge bei Albstadt.

Im ersten Post der kleinen Serie gab es einige allgemeine Informationen zum Weg. Im vorangegangenen Post sind wir im Verlauf des Wegs losgewandert.

Heute geht es weiter mit der Wanderung. In Richtung Südwesten über die Hochfläche des Berglands nordwestlich über Albstadt-Ebingen gehend, führt der Weg zunächst durch Wald. Dann aber nehmen die Wiesenabschnitte immer weiter zu. Man kommt zunächst an einer großen Schutzhütte am Rand einer Wiesenlichtung vorbei. Schließlich erreicht man eine bezaubernde Wacholderheidelandschaft. Der Weg steigt auf den höchsten Punkt dieser Landschaft. Oben befinden sich ein Picknicktisch mit Bänken sowie eine Liegebank. Von diesem höchsten Punkt des Premiumwegs kann man bei klarer Sicht sogar die Alpen sehen.

Sonntag, 1. September 2013

Premiumweg Ochsenbergtour bei Albstadt, Teil 2

Dies ist der zweite von vier hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog über den Premiumweg Ochsenbergtour aus der Premiumweggruppe der Traufgänge bei Albstadt.

Im vorangegangenen Post in diesem Blog ging es zum ersten Mal um den Premiumweg Ochsenbergtour bei Albstadt. Heute beginnen wir mit der Wanderung im Verlauf des Premiumwegs Ochsenbergtour.

Der Hauptstartpunkt für den 10 Kilometer langen Rundweg ist der Parkplatz Kälberwiese nordwestlich oberhalb von Albstadt-Ebingen. Man folgt vom Parkplatz zunächst wenige Meter dem Feldweg in Richtung Nordosten. Dann biegt man auf einen Pfad nach rechts ab und erreicht bald die Traufkante oberhalb von Albstadt Ebingen. Das erste Zwischenziel ist ein mit einem Gipfelkreuz gekrönter, namenloser Aussichtsfelsen.