Mittwoch, 29. Oktober 2014

Blick vom Kreuzfelsen im Oberen Donautal auf Sigmaringen-Gutenstein

Der Kreuzfelsen befindet sich im Oberen Donautal bei Sigmaringen-Gutenstein.
 
Der zu Sigmaringen gehörende Stadtteil Gutenstein liegt donauaufwärts von Sigmaringen im Oberen Donautal und ca. 7,5 Kilometer Luftlinie von Sigmaringen entfernt. Gutenstein erstreckt sich am flachen, südlichen Donauufer innerhalb einer früheren Flussschlinge der Donau. 

Am gegenüberliegenden nördlichen Donauufer erhebt sich ein Steilhang, der verschiedene Felsen beinhaltet. Einer dieser Felsen heißt Kreuzfelsen. Von dort bietet sich ein schöner Blick auf Gutenstein und das umgebende Obere Donautal.

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Naturdenkmal Sättele bei Lichtenstein-Unterhausen

Das nur ca. 0,3 Hektar große Naturdenkmal Sättele bildet eine kleine Wieseninsel in dem ansonsten relativ großen Waldgebiet auf der Westseite des Echaztals bei Lichtenstein-Unterhausen. 

Sättele heißt die Einschartung zwischen dem Lippentaler Hochberg im Osten, dem Schönberg im Nordwesten und der Hochfläche beim Wackerstein im Westen.

Eine Informationstafel beim Naturdenkmal Sättele richtet sich mit dem folgenden Satz an die Besucher: "Liebe Besucher, durch gezielte Pflegeeingriffe soll hier ein landschaftlich besonders reizvolles Bild, ein Stück Wacholderheide, erhalten werden. Diese Maßnahmen sind auch notwendig, um eine Reihe seltener Pflanzen vor dem Aussterben zu bewahren". Wegen der fehlenden Beweidung befindet sich der Magerrasen jedoch in einem Brachstadium.

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Informationszentrum Ehinger Alb im Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb verfügt über das zentrale Informationszentrum im Alten Lager in Münsingen sowie über 15 dezentrale Informationszentren. Eines davon ist das Informationszentrum Ehinger Alb.

Es befindet sich mitten im Ehinger Teilort Dächingen auf der Ehinger Alb. Die Ehinger Alb liegt auf der Donauseite der Schwäbischen Alb. Die Landschaft fällt hier in sanften Wellen langsam gegen das Donautal hin ab. Die westliche Begrenzung des Gebiets bildet das tief eingeschnittene Große Lautertal.

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Burgstelle Stahleck bei Lichtenstein-Holzelfingen

Von der ehemaligen Burg Stahleck sind heute nur noch ein Graben und ein Wall zu sehen. Das gesamte Gelände der ehemaligen Burg ist ansonsten heute dicht mit Wald bewachsen. Das was man heute noch von der ehemaligen Burg vor Ort sieht, nennt man deshalb nicht Burgruine, sondern Burgstelle.

Urkundlich ist die ehemalige Burg Stahleck Mitte des 13. und Mitte des 14. Jahrhunderts bezeugt. Bodenfunde zeigten, dass die Burg Stahleck wohl nichts mit den benachbarten Greifensteiner Burgen zu tun hatte. Die Burg Stahleck wurde im Gegensatz zu den Greifensteiner Burgen im Reichskrieg 1311 nicht zerstört.    

Samstag, 11. Oktober 2014

Premiumweg Seeburgsteig bei Bad Urach, Teil 3 von 3

Dies ist der dritte von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog über den Premiumweg Seeburgsteig aus der Premiumweggruppe der Grafensteige bei Bad Urach.

Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Weg. Im vorangegangenen Post ging es um die nördliche Hälfte des zweifachen Rundwegs. Heute ist die südliche Hälfte an der Reihe. Auch die südliche Hälfte des Wegs wandern wir entgegen der Hauptwegrichtung, also entgegen dem Uhrzeigersonn.

Die südliche Hälfte des Seeburgsteigs führt auf den Burgberg südlich von Seeburg sowie in die Trailfinger Schlucht, inzwischen eine der Kernzonen des Biosphärengebiets Schwäbische Alb. 

Dienstag, 7. Oktober 2014

Premiumweg Seeburgsteig bei Bad Urach, Teil 2 von 3

Dies ist der zweite von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog über den Premiumweg Seeburgsteig aus der Premiumweggruppe der Grafensteige bei Bad Urach.

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zum Weg. Im heutigen und im folgenden Post wandern wir im Verlauf des Wegs.

Als einziger der fünf Grafensteige ist der Premiumweg Seeburgsteig in zwei Hälften teilbar. Sie haben ihren Anfangs- und Endpunkt jeweils in Seeburg. Heute sind wir im Verlauf der nördlichen Hälfte des Wegs unterwegs. Sie führt von Seeburg hinauf auf den Hartberg. Das ist die Kante des Albtraufs nördlich von Seeburg. Der Name Hartberg scheint nur von örtlicher Bekanntheit zu sein. In den topographischen Karten erscheint der Name nicht. Wir wandern heute entgegen der Hauptwegrichtung, also entgegen dem Uhrzeigersinn.

Freitag, 3. Oktober 2014

Premiumweg Seeburgsteig bei Bad Urach, Teil 1 von 3

Der Premiumweg Seeburgsteig bei Bad Urach gehört zur Premiumweggruppe der Grafensteige.

Premiumwege sind Wanderwege, die vom Deutschen Wanderinstitut e.V. nach einem umfangreichen Kriterienkatalog zertifiziert worden sind. Diese Wege garantieren höchsten Wandergenuss.

Der Seeburgsteig ist das Thema im heutigen und in den beiden folgenden Posts in diesem Blog. Heute gibt es einige allgemeine Infos zum Weg. In den beiden folgenden Posts wandern wir dann im Verlauf des Seeburgsteigs.

Der Seeburgsteig beschreibt eine Rundtour über die Höhen nördlich und südlich des Bad Uracher Stadtteil Seeburg. Im Gegensatz zu den vier anderen Grafensteigen kann man den Premiumweg Seeburgsteig in zwei eigenständige Weghälften, eine nördliche und eine südliche Weghälfte, teilen. Denn der Weg führt zweimal durch Seeburg hindurch.

Steckbrief
Name: Seeburgsteig
Wegegruppe: Grafensteige
Label: Premiumweg
Erste Zertifizierung 2013 mit 56 Erlebnispunkten
Zweite Zertifizierung 2016 mit 58 Erlebnispunkten
Aktuelle Zertifizierung gültig bis Dezember 2019
Wegekategorie: Rundweg
Weglänge: 8,3 Kilometer
Höhenunterschied: 351 Höhenmeter im An- und Abstieg
Landkreis: Reutlingen
Stadt/Gemeinde: Bad Urach und Münsingen
Großlandschaft: Schwäbische Alb
Naturraum: Mittlere Kuppenalb