Montag, 6. Juli 2015

Donau-Zollernalb-Weg von Albstadt-Lautlingen nach Meßstetten

Der als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland zertifizierte Donau-Zollernalb-Weg führt mit 10 Tagesetappen und einer Gesamtlänge von 165,4 Kilometern von Beuron im Donautal bis zum Lemberg, dem höchsten Berg der Schwäbischen Alb.

Die achte Etappe des Wegs verläuft von Albstadt-Ebingen nach Meßstetten. Im Post vom 20.04.2015 in diesem Blog war bereits der Teilabschnitt des Wegs von Albstadt-Ebingen nach Albstadt-Lautlingen das Thema. Im heutigen Post vollenden wir die achte Etappe des Wegs und wandern von Albstadt-Lautlingen hinauf nach Meßstetten.


Wie kommt man hin?
Albstadt-Lautlingen liegt an der Zollernbahn Tübingen-Sigmaringen. Die Regionalbahnen der Zollernbahn halten am Haltepunkt Lautlingen, nicht jedoch die IRE-Züge der DB. Vom Haltepunkt Lautlingen aus wendet man sich nach rechts und folgt der Von-Stauffenberg-Straße durch den Ort hindurch bis zur Einmündung der Straße "Am Schloss". Dort trifft man auf die ersten Schilder des Donau-Zollernalb-Wegs. Die Entfernung vom Haltepunkt Lautlingen bis zu diesem Punkt ist ca. 500 Meter.

Vom Ortszentrum in Meßkirch (Rathaus) fährt eine Buslinie zum Bahnhof von Albstadt-Ebingen an der Zollernbahn. In Ebingen halten die Regionalzüge der Zollernbahn und die IRE der DB.

Im Verlauf des Donau-Zollernalb-Wegs unterwegs
Von der Von-Stauffenberg-Straße biegt man nach rechts in die Falkenstraße ab und geht unter dem markanten Lautlinger Viadukt hindurch und aus dem Ort hinaus. Man steigt durch Wiesen an und hat bald einen schönen Blick über Lautlingen und seine Bergumrahmung.

In der Folge steigt der Weg nicht sofort und direkt hinauf auf die Hochfläche der Schwäbischen Alb. Mit mäßigem Anstieg führt der Weg zunächst mal sehr nahe an den westlichen Ortsrand von Albstadt-Ebingen heran. Hier hat man einen schönen Blick auf das am gegenüberliegenden Talhang sich erstreckende Naturschutzgebiet Mehlbaum, eine Wacholderheide.

Im Verlauf eines Forstwegs und in Kehren steigt der Donau-Zollernalb-Weg schließlich doch hinauf in Richtung Albhochfläche. Weiter oben geht es am Albtrauf entlang und immer weiter bergan. Schließlich hat man beim Torfelsen den Anstieg im Wesentlichen hinter sich gebracht. Der Torfelsen ist wohl der Höhepunkt des gesamten Wegabschnitts. Man hat von dort eine schöne Aussicht über die stark bewaldete Landschaft am Albtrauf bei Meßstetten. Der Torfelsen selbst ist sehr malerisch. Es handelt sich um zwei Felsen, die dem Albtrauf etwas vorgesetzt in die Höhe ragen.

Vom Torfelsen folgt man weiter dem Albtrauf entlang. Später kommt man am Rand der zu Meßstetten gehörenden Siedlung Bueloch vorbei. Diese Siedlung wurde in Zusammenhang mit dem nahen Truppenübungsplatz Heuberg errichtet. Nach einiger Zeit geht es auf schmalem Weg am Albtrauf und am Rand der Bebauung von Meßstetten vorbei. 

Schließlich geht es durch das bebaute Gebiet von Meßstetten. Über die Adolf-Groz-Straße erreicht man die Ebinger Straße. Ihr folgt man nach rechts bis zur Ortsmitte mit dem Rathaus. In der Nähe befindet sich die Bushaltestelle.

Die Entfernung von Albstadt-Lautlingen nach Meßstetten ist ca. 7,5 Kilometer.        

Hier gibt es eine Übersicht über den Donau-Zollernalb-Weg. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Donau-Zollernalb-Weg beschäftigen, verlinkt.

Siehe auch:
Haltepunkt Albstadt-Lautlingen an der Zollernbahn im Post vom 25.04.2015 in diesem Blog

Das Zeichen des Donau-Zollernalb-Wegs ist im Wegverlauf in kurzen Abständen vorhanden.
Bei den Wanderwegverzweigungsstellen und in regelmäßigen Abständen finden sich im Verlauf des Donau-Zollernalb-Wegs diese gelben Schilder mit dem Wegzeichen, dem Namen des Standorts mit Höhe über NN sowie den nächsten Zielen und den Entfernungen.
Der Donau-Zollernalb-Weg führt unter dem Lautlinger Viadukt der Zollernbahn hindurch.
Blick aus Richtung Südosten auf Albstadt-Lautlingen: Im Hintergrund erhebt sich der Heersberg mit dem Imenfels.
Der Donau-Zollernalb-Weg nähert sich dem westlichen Siedlungsrand von Albstadt-Ebingen: Über den Häusern sieht man das Naturschutzgebiet Mehlbaum, eine Wacholderheide.
Blick vom Albtrauf beim Torfelsen über den Taleinschnitt des Meßstetter Talbachs hinweg in Richtung Westnordwesten: Im Hintergrund sieht man das Hörnle, ein bekannter Berg und Aussichtspunkt am Albtrauf südlich von Balingen.
Aussichtspunkt beim Torfels: Dies ist der landschaftliche Höhepunkt der Wanderung im Verlauf des Donau-Zollernalb-Wegs von Albstadt-Lautlingen nach Meßstetten.
Malerische Ansicht mit dem Torfelsen bei Meßstetten
Der Torfelsen bei Meßstetten besteht aus zwei separaten Felsen, die dem eigentlichen Albtrauf etwas vorgesetzt sind.
Blick aus südlicher Richtung auf Meßstetten, mit einer Höhe von 907 m ü NN eine der höchstgelegenen Städte Deutschlands

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen