Freitag, 7. August 2015

Premiumweg Tieringer Hörnle bei Meßstetten, Teil 1

Der Premiumweg Tieringer Hörnle bei Meßstetten gehört zur Premiumweggruppe der HochAlbPfade.

Premiumwege sind Wanderwege, die vom Deutschen Wanderinstitut e.V. nach einem umfangreichen Kriterienkatalog zertifiziert worden sind. Diese Wege garantieren höchsten Wandergenuss.

Der Premiumweg Tieringer Hörnle wurde im Jahr 2014 zum ersten Mal zertifiziert und erhielt 74 Erlebnispunkte. Die aktuelle Zertifizierung ist bis September 2017 gültig. 

Der Weg ist 10,5 Kilometer lang und als Rundweg angelegt. Man kann den Weg in beiden Richtungen begehen. 


Wie kommt man hin?
Es gibt im Wegverlauf drei Parkplätze, von denen aus man den Rundweg unter die Füße nehmen kann.    

Der Parkplatz Alte Steig befindet sich östlich von Tieringen. Von Tieringen fährt man auf der K 7143 in Richtung Hossingen. Die Straße steigt auf Kehren vom Schlichemtal auf die Albhochfläche hinauf. Beim Erreichen der Albhochfläche befindet sich auf der linken Straßenseite der Parkplatz (ca. 1,2 Kilometer ab der Ortsmitte von Tieringen).

Der Parkplatz Schlichemhalle befindet sich nördlich von Tieringen im obersten Schlichemtal an der Schlichemstraße.

Der Parkplatz Stockäcker befindet sich auf der Hochfläche nordwestlich von Tieringen beim Feriendorf. Von der L 440 Tieringen-Lochpass biegt man in Richtung Feriendorf ab und folgt dem Sträßchen bis zum Ende des für den öffentlichen Verkehr zugelassenen Bereichs.

Auf dem Premiumweg Tieringer Hörnle unterwegs
Hier in diesem Blog wandern wir auf den Weg im Uhrzeigersinn und starten am Wanderparkplatz Alte Steig.

Vom Parkplatz geht es auf direktem Weg hinab nach Tieringen und zunächst am oberen Ortsrand entlang. Dann kommt man durch einen Randbereich des Orts hindurch und gelangt zur Schlichemhalle. Von dort folgt man - zunächst parallel zum Barfußpfad Tieringen - dem obersten Schlichemtal aufwärts bis zur Schlichemquelle (bzw. Schlichemursprung).

Man steigt nun auf die Albhochfläche zwischen dem obersten Schlichemtal und dem Lochenpass an. Auf der Hochfläche kommt man in der Nähe eines Feriendorfs vorbei und hat immer wieder schöne Fernsichten. Nach einiger Zeit erreicht man den nördlichen Albtrauf und stößt hier auf den Schwäbische Alb-Nordrandweg (Albsteig). 

Von dort geht es im folgenden Post in diesem Blog weiter. 

Hier gibt es eine Übersicht über die Premiumwege auf der Schwäbischen Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Premiumwegen befassen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über die HochAlbPfade bei Meßstetten. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen HochAlbPfaden befassen, verlinkt.    

Dies ist das Markierungszeichen des Premiumwegs Tieringer Hörnle, der zur Gruppe der HochAlbPfade gehört.
An wichtigen Wegstellen und an den Wanderwegverzweigungsstellen befinden sich im Verlauf des Premiumwegs Tieringer Hörnle diese grünen Schilder. Sie zeigen das Zeichen der Hochalbpfade mit dem Namenszusatz Tieringer Hörnle, die Länge des Rundwegs sowie die nächsten Ziele und die Entfernungen. 
Der Premiumweg Tieringer Hörnle verläuft auf größeren Teilstrecken zusammen mit anderen Wanderwegen. An der im Bild gezeigten Stelle sind sage und schreibe sechs Wanderwegzeichen montiert.
Blick vom Premiumweg Tieringer Hörnle auf den zu Meßstetten gehörenden Teilort Tieringen
Blick über Tieringen hinweg in Richtung Westen und Richtung Schlichemtal
Der Premiumweg Tieringer Hörnle verläuft nördlich von Tieringen im obersten Schlichemtal neben dem Barfußpfad Tieringen.
Im obersten Schlichemtal zwischen Schlichemquelle und Tieringen
Bei der Schlichemquelle
Blick von der Hochfläche "Bühlen" zwischen Tieringen und Lochenstein in Richtung Westen: Man sieht das Schlichemtal, das in Richtung Bildhintergrund die Tafel der Schwäbischen Alb durchschneidet. Am Horizont in der Bildmitte sieht man ein Stück Schwarzwald.
Aussichtspunkt nordwestlich von Tieringen: Blick auf den Ort Hausen am Tann, im Hintergrund erhebt sich der Ortenberg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen