Dienstag, 11. August 2015

Premiumweg Tieringer Hörnle bei Meßstetten, Teil 2

Dies ist der zweite von zwei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog über den Premiumweg Tieringer Hörnle aus der Premiumweggruppe der HochAlbPfade bei Meßstetten.

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zum Weg. Zudem sind wir im Verlauf des Wegs bereits losgewandert und hierbei bis zum Albtrauf östlich des Lochenpasses gekommen.

Nun geht es weiter mit der Begehung des Premiumwegs Tieringer Hörnle im Uhrzeigersinn. Der Premiumweg verläuft nun ein längeres Stück zusammen mit dem Schwäbische Alb-Nordrandweg (Albsteig). Es geht am Albtrauf entlang. Man kommt am Aussichtspunkt Schinderlucke vorbei. Auf der rechten Seite des Wegs - auf der Albhochfläche - erstreckt sich das Naturschutzgebiet Hülenbuchwiesen, das wertvolle Magerwiesen schützt.


Ein Schlussanstieg führt schließlich hinauf aufs Hörnle, den nördlichsten und höchsten Punkt der Albhochfläche im diesem Bereich der Alb. Vom Hörnle hat man einen weiten Blick aufs Albvorland, ins Eyachtal und über die Albhochfläche. Bei klarer Sicht sieht man im Süden die Alpen.

Nun geht es weiter am Albtrauf entlang Richtung Süden. Man blickt hier auf den Bannwald Untereck, einen der ältesten Bannwälder Baden-Württembergs, der erst vor wenigen Jahren vergrößert worden ist. Ein Stück lang verläuft der Premiumweg Tieringer Hörnle an der oberen Grenze dieses Bannwalds entlang. Schließlich verlässt der Weg den Albtrauf und führt über die Albhochfläche zurück zum Wanderparkplatz Alte Steig, wo wir mit der Wanderung im vorangegangenen Post in diesem Blog begonnen haben.

Hier gibt es eine Übersicht über die HochAlbPfade bei Meßstetten. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen HochAlbPfaden befassen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über alle Premiumwege der Schwäbischen Alb

Siehe auch:
Aussicht von der Schinderlucke auf der Zollernalb im Post vom 25.06.2012 in diesem Blog
Aussicht vom Hörnle in den Balinger Bergen im Post vom 09.03.2012 
Naturschutzgebiet "Hülenbuchwiesen" bei Meßstetten-Tieringen im Post vom 27.12.2011
Bannwald Untereck wird vergrößert im Post vom 17.10.2009
Vergrößerter Bannwald Untereck im Zollernalbkreis ausgewiesen im Post vom 08.02.2010

Naturschutzgebiet Hülenbuchwiesen auf der Albhochfläche beim Hörnle nördlich von Meßstetten-Tieringen
Blick vom Aussichtspunkt Schinderlucke auf das Albvorland mit Weilstetten im Vordergrund und Balingen dahinter
Im Naturschutzgebiet Hülenbuchwiesen am Albtrauf beim Hörnle
Schlussanstieg zum Hörnle
Blick vom Hörnle in Richtung Nordnordosten: Unten erstreckt sich das Eyachtal mit dem Ort Dürrwangen. Dahinter erhebt sich der Hundsrücken auf der Zollernalb.
Blick vom Hörnle in Richtung Norden auf Balingen
Tiefblick vom Hörnle auf den Bannwald Untereck
Felsabbrüche am Hörnle
Blick vom Hörnle in Richtung Südsüdwesten auf den "Grat" genannten Vorsprung des Albtraufs und den Gräbelesberg dahinter
Der Premiumweg Tieringer Hörnle verläuft eine größeres Stück an der oberen Grenze des Bannwalds Untereck entlang.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen