Dienstag, 22. September 2015

Durch den Kurpark von Bad Urach

Im Jahr 1983 wurde Bad Urach als Heilbad anerkannt. Bereits im Jahr 1969/70 erbohrte man bei Bad Urach Heilquellen. Im Jahr 1972 wurde das Thermal-Mineralbad eröffnet. 

Wie die meisten anderen Heilbäder hat auch Bad Urach einen Kurpark. Der Kurpark befindet sich von der Bad Uracher Altstadt aus gesehen ca. 1,8 Kilometer flussabwärts (ermsabwärts) im Bereich des Kurbezirks. Der Kurpark erstreckt sich zu beiden Seiten entlang des Flüsschens Erms. Der Park ist ca. 600 Meter lang und bis zu 300 Meter breit. 

Am Rand des Kurparks befinden sich das Haus des Gastes mit der Kurverwaltung, das Gesundheitszentrum Schwäbische Alb, die Alb Thermen, die Fachklinik Hohenurach und das Kurmittelhaus.     

Ein Spaziergang durch den Kurpark ist nicht zuletzt wegen der Erms interessant. In den vergangenen Jahren wurden neun Sohlabstürze der Erms im Bereich des Kurparks in Rauhe Rampen umgebaut, um die Durchgängigkeit für die Fische zu verbessern.


Wie kommt man hin?
Der nächstgelegene Haltepunkt der Ermstalbahn heißt Bad Urach Wasserfall. Vom Haltepunkt geht man bis zur B 28 und unterquert die Bundesstraße wenige Meter nach rechts versetzt in einer Fußgängerunterführung. Dahinter wendet man sich nach links und erreicht der Erms entlanggehend den Kurpark.

Mit dem Auto biegt man von der B 28 in Richtung Kurbezirk ab (Beschilderung) und erreicht bald einen Großparkplatz. Der Kurpark beginnt direkt neben dem Großparkplatz. 

Siehe auch:
Auf dem Bad Uracher Rundweg Nr. 1 an der Erms entlang im Post vom 10.05.2015 in diesem Blog (Dieser Rundwanderweg führt auch durch den Kurpark von Bad Urach).

Das Ermstal mit Bad Urach ist eine der Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Ermstal mit Bad Urach. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dieser Region befassen, verlinkt.

Bad Urach liegt an der Deutschen Fachwerkstraße. Hier gibt es eine Übersicht über die Deutsche Fachwerkstraße im Bereich der Schwäbischen Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit Orten entlang der Deutschen Fachwerkstraße befassen, verlinkt.

Blick vom Kurpark von Bad Urach in Richtung Osten auf den Hang der Eichhalde
Der Musikpavillon im Kurpark von Bad Urach
Die große Kurparkwiese im Kurpark von Bad Urach
Blick vom Kurpark von Bad Urach in Richtung des Schlossbergs mit der Burgruine Hohenurach
Die Erms fließt mitten durch den Kurpark von Bad Urach. Zwischen 2007 und 2013 wurden an neun Stellen Sohlabstürze in "Rauhe Rampen" umgebaut. Damit wurde die Erms in diesem Bereich für Fische durchgängiger.
Idyllisch fließt die Erms durch den Kurpark von Bad Urach.
Blick auf eine der neuen Rauhen Rampen in der Erms im Bereich des Kurparks von Bad Urach: Die Rauhen Rampen überwinden Höhenunterschiede bis zu 1,20 Metern und haben Längen bis zu 24 Meter.
Fußgängerbrücke über die Erms im Kurpark von Bad Urach
Denkmal zur Gründung der Ermstalbohr-GmbH im Kurpark von Bad Urach: Die Inschrift vom August 1997 lautet: "Am 22. Juli 1969 gründeten Eugen Rühle, Eugen Haas, Max Olpp und Dr. Rudolf Illing die Ermstalbohr-GmbH - heute Termal-Mineralbad Urach GmbH - und legten damit den Grundstein für das Heilbad Bad Urach. Zusammen mit 1.528 Kommanditisten von nah und fern ermöglichten sie 1969/1970 die Erbohrung der Heilquellen und den Bau des Termal-Mineralbades. Quell-Tiefe 769,8 Meter, Temperatur 60 Grad Celsius, Eröffnung des Bades: 25. März 1972"    
Der sogenannte Mädchen-Brunnen im Kurpark von Bad Urach

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen