Donnerstag, 22. Oktober 2015

Der GrenzgängerWeg - ein neuer Qualitätsweg Wanderbares Deutschland bei Sonnenbühl

Der Deutsche Wanderverband hat am 04.09.2015 den neuen GrenzgängerWeg in der Gemeinde Sonnenbühl auf der Reutlinger Alb mit dem Label Qualitätsweg Wanderbares Deutschland ausgezeichnet. 

Der GrenzgängerWeg ist der 23. Wanderweg in Baden-Württemberg sowie der 8. Wanderweg auf der Schwäbischen Alb, der die Auszeichnung Qualitätsweg Wanderbares Deutschland erhalten hat.

Im heutigen Post in diesem Blog soll der GrenzgängerWeg kurz vorgestellt werden. Im heutigen Post werden zukünftig alle Artikel zum GrenzgängerWeg in diesem Blog verlinkt. Der heutige Post wird auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt.

Der GrenzgängerWeg ist 24 Kilometer lang und wird in zwei Etappen eingeteilt. Der Weg ist als Rundweg angelegt. Er verläuft durch den südlichen Teil der Gemeinde Sonnenbühl. Der Sonnenbühler Teilort Erpfingen wird als einziger der Sonnenbühler Teilorte vom GrenzgängerWeg berührt. Der Weg hat seinen Namen von der ehemaligen preußisch-württembergischen Grenze, an der der Weg zum Teil vorbeiführt.


Der GrenzgängerWeg ist sehr gut mit einem eigenen Zeichen markiert. Dazu kommen in größeren Abständen Schilder, die die nächsten Ziele und die Entfernungen anzeigen. Die Schilder sind in grüner Farbe gehalten und entsprechen somit dem neuen Beschilderungskonzept für die Wanderwege der Schwäbischen Alb, das grüne Schilder für örtliche Rundwanderwege vorsieht.  

An zwei Stellen im Wegverlauf befinden sich Informationstafeln, die eine Karte des Wegs sowie weitere Erläuterungen zeigen. Diese Stellen eignen sich besonders als Startpunkte. Das sind im Einzelnen der Parkplatz an der Zufahrtstraße zur Bärenhöhle (an der Stelle, wo die Straße in den Wald eintritt), sowie der Parkplatz an der Abzweigung der Straße zum Feriendorf Sonnenmatte am westlichen Ortsrand von Erpfingen. An einigen weiteren Stellen beschäftigen sich Informationstafeln mit bestimmten ortsrelevanten Themen.

Sehen wir uns mal kurz die positiven und die negativen Seiten des neuen GrenzgängerWegs an:

Positiv zu vermerken ist die gute Markierung und Beschilderung des Wegs. Nahezu einmalig ist der Verlauf des Wegs auf Teilstrecken mitten durch Wiesen, wobei hier keine Pfadspur vorhanden ist. Man folgt ausschließlich der sehr guten Markierung und Beschilderung, ein Wegerlebnis, wie man es auch auf der Schwäbischen Alb bisher kaum kennt.

Negativ zu vermerken ist die Anlage des Wegs als 24 Kilometer langer Rundweg. Das Begehen des Wegs in einer einzigen Tagestour dürfte für die meisten Wanderer und Besucher der Schwäbischen Alb nicht in Frage kommen. Ein Begehen des Wegs in Etappen wirft die Frage auf, wie man wieder zum Startpunkt zurückkommt. Voraussetzung für das Anlocken einer größeren Zahl an Besuchern ist, dass man Abschnitte des Wegs mit einer Länge von 5 bis 10 Kilometern begehen kann und hierbei auch wieder zum Startpunkt zurückkommt. Solche kleineren Rundwege sind bisher nicht vorhanden.

Weiter fällt auf, dass die Information im Wegverlauf nicht ganz stimmig ist. So werden auf den Karten der Infotafeln einige wenige Sehenswürdigkeiten im Wegverlauf besonders hervorgehoben. Diese Sehenswürdigkeiten sind aber auf den grünen Schildern als Wegziel nicht immer vorhanden. Zudem fehlt bei einigen Sehenswürdigkeiten eine Infotafel.

Wir werden in diesem Blog in der nächsten Zeit den GrenzgängerWeg erwandern. Hierbei teilen wir den Weg in drei Abschnitte ein und vervollständigen die Wanderung jeweils zu einer Rundtour.

Wandern auf dem GrenzgängerWeg bei Sonnenbühl - östlicher Teil im Post vom 07.11.2015 in diesem Blog

Wandern auf dem GrenzgängerWeg bei Sonnenbühl - nordwestlicher Teil im Post vom 29.11.2015 in diesem Blog

Hier gibt es eine Übersicht über die Qualitätswege Wanderbares Deutschland auf der Schwäbischen Alb.

Der neue GrenzgängerWeg bei Sonnenbühl auf der Reutlinger Alb hat ein relativ aufwändiges Markierungszeichen.
Der GrenzgängerWeg ist mit grünen Schildern beschildert, die die nächsten Ziele und die Entfernungen zeigen.
Im Verlauf des GrenzgängerWegs finden sich an bestimmten Stellen Infotafeln, die eine Karte zum Weg und weitere Informationen bereithalten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen