Samstag, 17. Oktober 2015

Neue Wanderkarte 1:35.000 Burladingen Sonnenbühl

Das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung hat im September 2015 die Wanderkarte 1:35.000 Burladingen Sonnenbühl mit neuer Kartengrafik herausgebracht. Diese Wanderkarte ist gleichzeitg das Blatt 25 der Wanderkartenserie des Schwäbischen Albvereins. Dies ist die erste Wanderkarte des Landesamts mit neuer Kartengrafik für den Bereich der Schwäbischen Alb.

Die Karte hat die ISBN-Nummer 978-3-86398-410-6 und kann direkt beim Landesamt bestellt werden oder über die Buchhandlungen bezogen werden. Der Preis ist 5,20 Euro.

Die Karte zeigt einen Teil der Zollernalb sowie der Reutlinger Alb und erstreckt sich über Teile der Landkreise Reutlingen, Tübingen und Sigmaringen sowie des Zollernalbkreises. Im Norden reicht das Kartenbild bis Mössingen und Lichtenstein-Unterhausen. Im Osten endet das Kartenbild bei Dapfen im Großen Lautertal sowie bei Ehestetten. Nach Süden reicht das Kartenbild bis Veringendorf im Lautertal. Im Westen endet das Kartenbild bei Mössingen, Jungingen und Albstadt-Ebingen. 


Auf der Karte sind alle Wanderwege des Schwäbische Albvereins, die Wanderwege der Tourismusverbände sowie die Pilgerwege abgebildet.

Der Schwäbische Alb-Nordrandweg (Albsteig, HW1) ist von Lichtenstein-Holzelfingen bis Jungingen abgebildet.
Der Schwäbische Alb-Südrandweg (HW2) ist von Upflamör bis Billafingen abgebildet.
Der Schwarzwald-Schwäbische Alb-Allgäu-Weg (HW5) ist von der Nebelhöhle bei Lichtenstein bis Wasserstetten im Großen Lautertal abgebildet.
Der Burgenweg ist von Lichtenstein-Holzelfingen bis Wasserstetten abgebildet.
Der Donau-Zollernalb-Weg ist von Veringendorf im Lautertal bis Albstadt-Ebingen abgebildet.
Der Hohenzollernweg ist von Killer bis Veringendorf sowie von Straßberg bis Albstadt-Ebingen abgebildet.
Der Hohenzollern-Jakobsweg ist von Jungingen bis Veringendorf abgebildet.
Der Martinusweg-Hauptweg ist vom Geisinger Tal westlich Zwiefalten bis Jungingen abgebildet.
Der Martinusweg-Regionalweg Mitte ist von Wasserstetten im Großen Lautertal bis zur Nebelhöhle bei Lichtenstein abgebildet.

Eingetragen sind auch verschiedene Premiumwege. Dazu gehören der Dreifürstensteig bei Mössingen sowie die Traufgänge Schlossfelsenpfad und Wacholderhöhe.

Nicht mehr gereicht für einen Karteneintrag hat es für den GrenzgängerWeg bei Sonnenbühl, der am 04.09.2015 vom Deutschen Wanderverband mit dem Label Qualitätsweg Wanderbares Deutschland ausgezeichnet worden ist.

Internetseite des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung: 
www.lgl-bw.de 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen