Sonntag, 27. Dezember 2015

Der Donau-Zollernalb-Weg - ein Qualitätsweg Wanderbares Deutschland

Der im Jahr 2008 eingerichtete Donau-Zollernalb-Weg ist ein Weg der Superlative. Zusammen mit dem Donauberglandweg bildet der Donau-Zollernalb-Weg eine 14tägige Wander-Rundtour über die höchsten Gebiete der Schwäbischen Alb sowie durch das Obere Donautal, den landschaftlich dramatischsten Teil dieses Mittelgebirges.

Im heutigen Post in diesem Blog soll der Donau-Zollernalb-Weg kurz vorgestellt werden. Alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Abschnitten des Donau-Zollernalb-Wegs befassen, sind vom heutigen Post aus verlinkt. Der heutige Post ist auch von der rechten Spalte des Blogs aus direkt verlinkt.

Der Deutsche Wanderverband hat den Donau-Zollernalb-Weg mit dem Label Qualitätsweg Wanderbares Deutschland ausgezeichnet. Die Auszeichnung war ab der Eröffnung des Wegs im Jahr 2008 wirksam. Sie wurde Ende 2011 und Ende 2014 erneuert. 


Der Donau-Zollernalb-Weg hat eine Länge von 165,4 Kilometern. Der Weg führt vom Kloster Beuron im Donautal bis zum Lemberg, dem höchsten Berg der Schwäbischen Alb. Im Wegverlauf sind 3.260 Höhenmeter zu überwinden. Der Weg wird in 10 Tagesetappen eingeteilt wie folgt:
1. Beuron - Hausen im Tal, 20,4 Kilometer  
2. Hausen im Tal - Gutenstein, 15 Kilometer
3. Gutenstein - Sigmaringen, 11,9 Kilometer
4. Sigmaringen - Veringenstadt, 16,5 Kilometer

5. Veringenstadt - Gammertingen, 12,4 Kilometer
6. Gammertingen - Winterlingen, 16 Kilometer
7. Winterlingen - Albstadt-Ebingen, 16,9 Kilometer
8. Albstadt-Ebingen - Meßstetten, 16,7 Kilometer
9. Meßstetten - Schömberg, 27,2 Kilometer
10. Schömberg - Lembergsattel, 11,9 Kilometer


Das Wegzeichen des Donau-Zollernalb-Wegs ist ein grüner Kreisring über einem blauen Kreisring und der Schriftzug "Donau-Zollernalb-Weg". Der Donau-Zollernalb-Weg und der Donauberglandweg waren die Pioniere für eine vollkommen neue Wanderwegbeschilderung auf der Schwäbischen Alb. An allen wichtigen Wegpunkten sowie an den Wanderwegverzweigungspunkten wurden gelbe Schilder montiert, die den Namen und die Höhe des Standorts sowie die nächsten Ziele mit den Entfernungen anzeigen.

Ab dem Jahr 2013 wurde bzw. wird noch auf der Schwäbischen Alb ein neues Beschilderungskonzept für die Wanderwege eingerichtet, das gelbe Wegweiser für die Weitwanderwege und grüne, kleinere Wegweiser für die örtlichen Rundwanderwege vorsieht. Die Wegweiser des Donau-Zollernalb-Wegs stimmen nicht in allen Punkten mit dem neuen Konzept überein. Deshalb wirken diese Wegweiser dort, wo bereits das neue Konzept umgesetzt ist, fast schon wieder wie Fremdkörper. Jedoch müssen die Wegweiser des Donau-Zollernalb-Wegs wegen der seinerzeitigen Bezuschussung mindestens für die Dauer der Zweckbindungsfrist von 10 Jahren bestehen bleiben.

Hier gibt es eine Übersicht über die Qualitätswege Wanderbares Deutschland auf der Schwäbischen Alb, von der aus die Artikel zu den Qualitätswege in diesem Blog verlinkt sind.

Das Obere Donautal gehört zu den Nationalen Geotopen Deutschlands. Hier gibt es eine Übersicht über die Nationalen Geotope der Schwäbischen Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen dieser Nationalen Geotope befassen, verlinkt.

Das Obere Donautal zwischen Tuttlingen und Sigmaringen gehört zu den Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Obere Donautal. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dieser Region befassen, verlinkt. 

Allgemein
Donau-Zollernalb-Weg erneut als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland zertifiziert im Post vom 15.04.2015
Der Donau-Zollernalb-Weg, ein neuer Weitwanderweg auf der Südwest- und Zollernalb im Post vom 04.11.2009 

4. Etappe
Auf dem Donau-Zollernalb-Weg von Sigmaringen durch das Laucherttal nach Jungnau im Post vom 16.01.2016 

7. Etappe
Donau-Zollernalb-Weg von Straßberg nach Albstadt-Ebingen im Post vom 02.01.2016

8. Etappe
Donau-Zollernalb-Weg von Albstadt-Ebingen nach Albstadt-Lautlingen im Post vom 20.04.2015 
Donau-Zollernalb-Weg von Albstadt-Lautlingen nach Meßstetten im Post vom 06.07.2015 

Das Wegzeichen des Donau-Zollernalb-Wegs, an einem Baum befestigt
Das Wegzeichen des Donau-Zollernalb-Wegs, mit Folie auf einen Mast aufgebracht
Die gelben Wegweiser des Donau-Zollernalb-Wegs sind im Wegverlauf in kurzen Abständen vorhanden. Sie zeigen das Wegzeichen, den Namen des Standorts mit Höhe sowie die nächsten Ziele mit den Entfernungen.
Der Hohenzollernweg verläuft auf weiten Abschnitten zusammen mit dem Donau-Zollernalb-Weg
Wegzeichen des Donau-Zollernalb-Wegs mit Richtungspfeil
Immer wieder verlaufen vom Deutschen Wanderinstitut zertifizierte Premiumwege ein Stück zusammen mit dem Donau-Zollernalb-Weg, wie hier einer der Traufgänge bei Albstadt.
Wegweiser der Traufgänge (oben) zusammen mit Wegweisern des Donau-Zollernalb-Wegs (unten)
Wegzeichen des Donau-Zollernalb-Wegs (rechts oben) zusammen mit den Wegzeichen des Schwäbische Alb-Südrandwegs (HW 2) (rechts unten), dem Hohenzollernweg (links oben) und einem örtlichen Rundwanderweg gemäß der neuen Konzeption für die Markierung und Beschilderung der Wanderwege auf der Schwäbischen Alb (links unten)
Gemeinsamer Wegverlauf des Donau-Zollernalb-Wegs zusammen mit dem Premiumweg Witbergrunde aus der Premiumweggruppe der DonauFelsenLäufe bei Sigmaringen
Ab dem Jahr 2013 wurde bzw. wird auf der Schwäbischen Alb ein neues System für die Beschilderung der Weitwanderwege und der örtlichen Rundwanderwege eingerichtet. Die gelben Wegweiser für die Weitwanderwege orientieren sich hierbei am Vorbild des Donau-Zollernalb-Wegs und des Donauberglandwegs. Jedoch unterscheiden sich die neuen gelben Schilder in einigen Punkten von den Wegweisern des Donau-Zollernalb-Wegs. Die Schilder des Donau-Zollernalb-Wegs konnten zunächst nicht ersetzt werden. Sie wurden bezuschusst, weshalb sie mindestens über die Zweckbindungsfrist von 10 Jahren (bis mindestens 2017) bestehen bleiben müssen.
Bei der neuen Beschilderungskonzeption für die Schwäbische Alb befindet sich das Schild mit der Angabe des Standorts und der Höhe separat unten am Mast. Bei der Beschilderung des Donau-Zollernalb-Wegs hat man den Standort noch in das Wegweiserschild eingetragen.
Im Rahmen der neuen Beschilderungskonzeption für die Schwäbische Alb wurden auch im Verlauf des Donau-Zollernalb-Wegs einige wenige neue Wegweiserstandorte vorgesehen. Bei diesen Standorten hat auch der Donau-Zollernalb-Weg neue Wegweiser erhalten (im Bild Schild ganz oben). Diese Wegweiser zeigen den Namen und die Höhe des Standorts nicht mehr an. In der rechten weißen Fläche sind nur noch das Wegzeichen und der Wegname enthalten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen