Sonntag, 29. November 2015

Wandern auf dem GrenzgängerWeg bei Sonnenbühl - nordwestlicher Teil

Der GrenzgängerWeg bei Sonnenbühl-Erpfingen auf der Reutlinger Alb ist ein neuer, 24 Kilometer langer Rundwanderweg, der am 04.09.2015 vom Deutschen Wanderverband als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland zertifiziert worden ist.

Sofern man sich nicht entschließt, den GrenzgängerWeg an einem Stück, sondern in Teilabschnitten zu gehen, stellt sich jeweils die Frage der Rückkehr an den Startpunkt. Wir wollen das Problem in diesem Blog dadurch lösen, dass wir den GrenzgängerWeg in drei Abschnitte einteilen und jeden Abschnitt zu einer Rundwanderung ergänzen.

Heute geht es um den nordwestlichen Teil des GrenzgängerWegs. Dieser Wegabschnitt führt vom Feriendorf Sonnenmatte westlich von Sonnenbühl-Erpfingen bis zur Bärenhöhle. Der Abschnitt verläuft zunächst längere Zeit durch Wald. Hier ist es etwas langweilig. Man kommt an einigen historischen Grenzsteinen vorbei. Im Herbst 2015 hat dort eine Infotafel leider gefehlt.

Die Besonderheit des nordwestlichen Teils des GrenzgängerWegs sind längere Wegabschnitte, bei denen es durch Wiesen geht - ohne jegliche Pfadspur. Nur die zuverlässig angebrachten Wegzeichen zeigen die Richtung. Dies ist auch für die Schwäbische Alb eine sehr ungewöhnliche Wegführung. Auf jeden Fall ist dies sehr spannend und deshalb lohnt sich dieser Abschnitt des GrenzgängerWegs durchaus.

Montag, 23. November 2015

Der Bad Uracher Rundwanderweg Nr. 12 "Rund um Buch"

Bad Urach hat gemäß dem neuen Beschilderungssystem für die Schwäbische Alb auf seiner Gemarkung fünf Premiumwege ("Grafensteige") und 20 weitere Rundwanderwege markiert und ausgeschildert.

Der Rundwanderweg Nr. 12 ("Rund um Buch") gehört zu den kürzesten und einfachsten dieser Rundwanderwege. Der Weg ist gerade mal 2,4 Kilometer lang. Im Wegverlauf sind bescheidene 73 Höhenmeter zu bewältigen. Die Stadt Bad Urach gibt die Zeitdauer mit 45 Minuten an. "Buch" heißt das Gewann, durch das der Weg führt.

Der Rundwanderweg Nr. 12 ist vollkommen unspektakulär. Der Weg beschreibt einen kleinen Rundkurs auf der Albhochfläche südsüdöstlich des Bad Uracher Stadtteils Hengen. Im Wegverlauf gibt es keinerlei Besonderheiten. Es geht durch Wald und entlang von Wiesen. Darüber hinaus gibt es nichts, keine Ruine, keinen Felsen, keine Aussicht. 

Man wird deshalb kaum von weither extra nach Bad Urach reisen, um den Rundwanderweg Nr. 12 zu begehen. Wenn man aber schon in Bad Urach ist und dazuhin noch Zeit für einen Spaziergang hat, kann der Rundwanderweg Nr. 12 gerade passend sein.

Dienstag, 17. November 2015

Weitwanderweg Albtraufgänger von Deggingen über Bad Ditzenbach nach Gosbach

Der Abschnitt von der Wallfahrtskirche Ave Maria bei Deggingen über Bad Ditzenbach bis Gosbach im Oberen Filstal ist die sechste und letzte Etappe des 100 Kilometer langen Weitwanderwegs Albtraufgänger im Landkreis Göppingen.

Die An- und Abreise gestaltet sich bei der sechsten Etappe relativ einfach. Denn sowohl Deggingen als auch Gosbach sind an den regen Linienbusverkehr im Verlauf des Filstals von Geislingen/Steige nach Wiesensteig angeschlossen. Man kann also gut mit dem Linienbus vom Endpunkt Gosbach zurück nach Deggingen fahren. Genauso gut kann man ganz auf das Auto verzichten und den Anfangs- und Endpunkt der sechsten Etappe mit dem Linienbus ansteuern.

Die sechste Etappe von Ave Maria nach Gosbach ist 12 Kilometer lang. Es sind 460 Höhenmeter im Anstieg und 520 Höhenmeter im Abstieg zu bewältigen. Allerdings startet man die Wanderung nicht direkt bei der Kirche Ave Maria, sondern muss vom Ortsrand von Deggingen erst mal hinauf in Richtung Wallfahrtskirche gehen. Somit dürften sich die Anstiegs- und die Abstiegshöhenmeter die Waage halten.

Die nachfolgenden Bilder sind an einem nebeligen Herbsttag gemacht worden. Die Aussichten im Verlauf der sechsten Etappe des Albtraufgängers konnten somit nicht abgebildet werden. Der eine oder andere Aussichtspunkt wird jedoch zu einem späteren Zeitpunkt einen eigenen Artikel in diesem Blog erhalten.

Donnerstag, 12. November 2015

Stadtökologischer Rundgang in Reutlingen

Im Jahr 2014 wurde in Reutlingen der stadtökologische Rundgang eröffnet. Der stadtökologische Rundgang besteht aus zehn Infotafeln. Jede der Infotafeln behandelt ein stadtökologisches Thema. Ein Stadtplanausschnitt mit dem Verlauf des stadtökologischen Rundgangs sowie dem Standort der Infotafeln ist ebenfalls Bestandteil jeder Infotafel.

Eine Wegmarkierung und Beschilderung ist im Verlauf des stadtökologischen Rundgangs nicht vorhanden. Bei jeder Infotafel muss man sich somit den weiteren Verlauf des Rundgangs bis zur nächsten Infotafel genau ansehen und einprägen. Das erfordert ein gewisses Gespür für die Routenfindung. Die Standorte der Infotafeln sind nicht immer leicht zu finden. Leider sind einige Standorte in den Stadtplänen auf den Tafeln nicht mit der genügenden Genauigkeit eingetragen. Das kann zum Teil zu einem längeren Suchen führen, bis man die nächste Infotafel findet.  

Dies sind die Themen der 10 Infotafeln:
1 Luftschadstoffe, 2 Flechten und Luftqualität, 3 Gewässer in der Stadt, 4 Energiegewinnung an der Echaz, 5 Fassadenbegrünung, 6 Lebensraum Mauerritzen, 7 Die Planie, 8 Tiere in der Stadt, 9 Bäume in der Stadt, 10 Bodenversiegelung

Samstag, 7. November 2015

Wandern auf dem GrenzgängerWeg bei Sonnenbühl - östlicher Teil

Im Post vom 22.10.2015 in diesem Blog war der neue GrenzgängerWeg bei Sonnenbühl bereits das Thema. Das Begehen des neuen mit dem Label Qualitätsweg Wanderbares Deutschland ausgezeichneten Wegs in Abschnitten ist relativ schwierig, weil man vom Endpunkt des jeweiligen Abschnitts wieder zum Startpunkt der Wanderung zurückwandern muss.

In diesem Blog wollen wir den GrenzgängerWeg in drei Abschnitten begehen. Die Abschnitte sind so gewählt, dass man im Rahmen einer Rundwanderung jeweils zum Startpunkt der Wanderung zurückkommt. Heute ist der östliche Teil des GrenzgängerWegs an der Reihe.

Montag, 2. November 2015

Auf dem Bad Uracher Rundwanderweg Nr. 3 rund um den Kaltentalweiher

Fünf Premiumwege ("Grafensteige") sowie weitere 19 Rundwanderwege hat die Stadt Bad Urach mit der neuen Wanderwegbeschilderung versehen. Einer der 19 weiteren Rundwanderwege ist der Weg Nr. 3 rund um den Kaltentalweiher.

Der Weg Nr. 3 ist 11 Kilometer lang. Im Wegverlauf ist ein Höhenunterscheid von 493 Meter im Auf- und Abstieg zu bewältigen. Der Start- und Endpunkt des Rundwanderwegs Nr. 3 ist der Parkplatz P 15 in Bad Urach.

Höhepunkte des Rundwanderwegs Nr. 3 sind der Kaltentalweiher, der Lauereckfels mit seiner Aussicht, der Pfählhof und die fast endlosen Laubwälder, die vor allem im Herbst zur Laubfärbung besonders interessant sind.