Samstag, 16. Januar 2016

Auf dem Donau-Zollernalb-Weg von Sigmaringen durch das Laucherttal nach Jungnau

Der Donau-Zollernalb-Weg bildet zusammen mit dem Donauberglandweg eine Rundtour mit zusammen 14 Tagesetappen über die höchsten Teile der Schwäbischen Alb und durch das Obere Donautal. Die vierte Tagesetappe des Donau-Zollernalb-Wegs führt von Sigmaringen nach Veringenstadt im Lauchertal. Im heutigen Post in diesem Blog gehen wir die erste Hälfte der vierten Tagesetappe des Donau-Zollernalb-Wegs von Sigmaringen bis zum Ort Jungnau im Lauchertal, der ebenfalls zur Stadt Sigmaringen gehört. Die Wanderstrecke ist ca. 8,5 Kilometer lang.

Wie kommt man hin?
Sigmaringen liegt an der Bahnstrecke der Zollernalbbahn Tübingen-Sigmaringen-Aulendorf sowie an der Bahnstrecke der Donautalbahn Tuttlingen-Sigmaringen-Ulm. Jungnau liegt an der sogenannten Zollernalbbahn 2 (Hechingen-Sigmaringen über Gammertingen). Die Züge der Zollernalbbahn 2 verkehren im Wesentlichen nur montags bis freitags. Zudem fahren relativ wenige Züge. Die Rückfahrt von Jungnau nach Sigmaringen wird man deshalb meist mit dem Linienbus antreten. Vor dem Antritt der Wanderung sollte man sich z.B. auf www.efa-bw.de über die Fahrtmöglichkeiten erkundigen.


Im Verlauf des Donau-Zollernalb-Wegs unterwegs
Vom Bahnhof in Sigmaringen folgt man der Bahnstrecke in Richtung Nordwesten (Richtung Tuttlingen/Tübingen). Bald erreicht man die Donau, die man auf einem Fußgängersteg neben der Eisenbahnbrücke überquert. Dahinter stößt man auf den ersten Wegweiser des Donau-Zollernalb-Wegs. Das Ziel Jungnau ist bereits angegeben. Die Markierung und Beschilderung des Donau-Zollernalb-Wegs ist hervorragend. Ein Verlaufen ist praktisch ausgeschlossen. 2014/15 wurden im Landkreis Sigmaringen alle Wanderwege entsprechend der neuen Konzeption für die Beschilderung der Wanderwege auf der Schwäbische Alb ausgestattet. Im Wegverlauf bis Jungnau wird man zahlreiche dieser neuen Wegweiser sehen.

Man kommt zunächst am Panthelstein mit seinem gusseisernen Hirsch vorbei. Darauf überquert man die Bahnstrecke mit Hilfe eines Fußgängerstegs. Dahinter steigt der Weg mit einer Kehre hinauf zum Aussichtspunkt Mühlberg. Von dort hat man einen schönen Blick auf das direkt über der Donau aufragende Sigmaringer Schloss.

Nach einem Wäldchen verläuft der Wanderweg durch den nördlichen Teil der Stadt Sigmaringen und umrundet das Kreiskrankenhaus. Eine Fußgängerunterführung unterquert die Straße nördlich des Krankenhauses. Über Felder gehend erreicht man den Rand des Sigmaringer Stadtwalds beim Witberg. Hier stößt man auf den Premiumweg Witbergrunde.

Bald kommt man zum Aussichtspunkt Nägelesfelsen mit schönem Blick über das hier autofreie Laucherttal. Durch den Stadtwald hindurchgehend erreicht man den Hertensteinfelsen, zu dem eine Brücke hinüberführt. Man steigt nun ins Laucherttal ab und überquert die Lauchert.

Im weiteren Verlauf folgt man der Lauchert flussaufwärts. Kurz vor Jungnau kommt man an einem großen Steinbruch vorbei. Schließlich erreicht man die Bebauung von Jungnau. Der Bahnhof befindet sich gleich rechts - sofern überhaupt Züge fahren. Ansonsten muss man sich zur Bushaltestelle in der Nähe der B 32 begeben. 

Hier gibt es eine Übersicht über den Donau-Zollernalb-Weg. Von dort aus sind alle Posts in diesem Blog, die sich mit dem Donau-Zollernalb-Weg beschäftigen, verlinkt. 

Siehe auch:
Premiumweg Witbergrunde (DonauFelsenLäufe) bei Sigmaringen in den Posts vom 15.01.2015 und 18.01.2015 in diesem Blog
Burgstelle Hertenstein (Altes Schloss) im Laucherttal bei Sigmaringen im Post vom 29.12.2014
Aussicht vom Nägelesfelsen bei Sigmaringen auf das Laucherttal im Post vom 22.12.2014 
Aussicht vom Mühlberg auf Sigmaringen im Post vom 01.08.2012


Der Panthelstein befindet sich in Sigmaringen an der Donau gegenüber dem Schloss. Ein Rehbock soll dereinst vom benachbarten Mühlberg aus auf den Panthelstein gesprungen sein. Daran erinnert ein gusseiserner Hirsch.
Die Bahnstrecke Sigmaringen-Tuttlingen/Tübingen führt in einem Einschnitt zwischen Mühlberg und Panthelstein hindurch.
Die Donau und das Sigmaringer Schloss im Gegenlicht, gesehen vom Mühlberg
Blick vom Aussichtspunkt Nägelesfelsen in das Laucherttal: In diesem Abschnitt des Laucherttals verläuft keine Straße. Nur die Züge der Zollernbahn zwischen Sigmaringen und Gammertingen fahren hier.
Blick vom Osthang des Witbergs im Stadtwald von Sigmaringen hinab ins Laucherttal mit der natürlich dahinfließenden Lauchert
Ein Steg führt über den ehemaligen Burggraben hinüber zum Hertenstein am Rand des Laucherttals
Nördlich des Hertensteins überquert der Donau-Zollernalb-Weg die Lauchert.
Im Laucherttal zwischen Sigmaringen und Jungnau
Südlich von Jungnau führt der Donau-Zollernalb-Weg an einem riesigen Steinbruch vorbei.
Blick auf die Lauchert in Sigmaringen-Jungnau

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen