Donnerstag, 17. März 2016

Rundwanderweg "Exotenrunde" bei Grafenberg

Die Exotenrunde ist einer von sieben Rundwanderwegen, die im Jahr 2013 zusammen mit der Neukonzeption des Gustav-Ströhmfeld-Wegs eingerichtet worden sind. 

Gemäß der neuen Wanderwegekonzeption Schwäbische Alb ist die Exotenrunde mit grünen Wegweisern sowie mit dem Wegzeichen Gelber Kreisring  ausgestattet.

Der Rundwanderweg Exotenrunde ist 5,8 Kilometer lang. Der Weg beginnt und endet beim Waldspielplatz Grafenberg (Wanderparkplatz) am Rand des Florianswalds südlich von Grafenberg. Der Rundwanderweg führt durch den Florianswald und am Arboretum vorbei zum Nordwesthang des Floriansbergs. Dort steigt der Weg an und quert am Westhang des Floriansbergs bis zum Südosthang, wo man auf einen Stall für Ziegen und Schafe trifft. Diese Tiere weiden regelmäßig am Floriansberg und am benachbarten Jusiberg und halten dadurch die Magerwiesen frei von Verbuschung.

Vom Stall aus quert der Rundwanderweg Exotenrunde erneut am Westhang des Floriansberg, diesmal aber auf einer höheren Stufe. Über den obersten Nordhang erklimmt man den Gipfel des Floriansbergs. Nun geht es über den Osthang zum nahen Waldrand bei der Florianshütte. Später beschreibt die Exotenrunde noch eine Schleife im Florianswald nach links, um weitere exotische Bäume im Arboretum zu besuchen. 


Wie kommt man hin?
Auf der B 313 fährt man von Metzingen oder von Nürtingen nach Grafenberg. Im Ort biegt man in Richtung Süden ab und erreicht den Waldspielplatz Grafenberg am Waldrand. Grafenberg erhält im Laufe der kommenden Jahre eine Ortsumfahrung im Verlauf der B 313, die südlich an Grafenberg vorbeiführt und dort (Waldspielplatz) möglicherweise zu Veränderungen führen wird.

Beim Waldspielplatz befindet sich eine Infotafel zum Gustav-Ströhmfeld-Weg mit einer Kartendarstellung des Wegs sowie der sieben begleitenden Rundwanderwege. Die Exotenrunde ist mit orangener Farbe in die Karte eingetragen. Beim Waldspielplatz, 405 m u NN, befindet sich auch der erste grüne Wegweiser der Exotenrunde. Weitere Wegweiserstandorte sind: Untersteig, 411 m, Kurleshau, 410 m, Neuhalde, 417 m, Beim Ziegenstall, 472 m, Florianshütte, 484 m, Obersteig, 474 m, Arboretum Florianwald, 453 m, Kurleshau, 410 m, Untersteig, 411 m, Waldspielplatz, 405 m.

Zwischen den Wegweiserstandorten "Beim Ziegenstall" und "Florianshütte" verläuft die Exotenrunde zusammen mit dem Gustav-Ströhmfeld-Weg.   

Hier gibt es eine Übersicht über den Gustav-Ströhmfeld-Weg. Von dort werden alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Gustav-Ströhmfeld-Weg und den sieben begleitenden Rundwanderwegen befassen, verlinkt.

Der Floriansberg ist ein Teil des Schwäbischen Vulkans. Hier gibt es eine Übersicht über den Schwäbischen Vulkans. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Vorkommen des Schwäbischen Vulkans befassen, verlinkt.
Der Rundwanderweg Exotenrunde bei Grafenberg führt beim Arboretum im Florianswald Metzingen vorbei.
Blick vom Westhang des Floriansbergs in Richtung Westen: Im Mittelgrund sieht man die Gebäude des Metzinger Stadtteils Neugreuth.
Blick auf den Westhang des Floriansbergs: Im unteren Teil wird Weinbau betrieben. Im oberen Bereich befindet eine Magerwiese, die durch die Beweidung mit Ziegen und Schafen von Bewuchs freigehalten wird. 
Am oberen Südosthang des Floriansbergs befindet sich der Stall der "Landschaftspfleger" für den Floriansberg und den benachbarten Jusiberg.
Blick vom Gipfel des Floriansbergs in Richtung Norden auf den Ort Grafenberg mit der Kuppe des Grafenbergs dahinter. Sowohl der Floriansberg als auch der Grafenberg sind Schlote des Schwäbischen Vulkans.
Blick vom Südosthang des Foriansbergs in Richtung Osten: In der Bildmitte im Hintergrund sieht man die Burgruine Hohenneuffen. Rechts im Bild und ein wenig durch Bäume verdeckt erhebt sich der Jusiberg, ebenfalls ein Schlot des Schwäbischen Vulkans.
Blick vom Floriansberg auf den Jusi und den Ort Kappishäusern
Exotische Tannen im Wald beim Arboretum Grafenberg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen