Dienstag, 19. Juli 2016

Das Oberbecken des Pumpspeicherwerks Glems

Das Pumpspeicherwerk Glems ist zur Zeit das einzige seiner Art auf der Schwäbischen Alb. Wegen der Wasserdurchlässigkeit des Kalkgesteins musste für das auf der Albhochfläche gelegene Oberbecken eine vollständige Abdichtung mit Asphaltbeton gewählt werden.

Eine Infotafel an einem Aussichtspunkt auf der Nordseite des Oberbeckens bietet ausführliche Informationen zum Pumpspeicherwerk Glems.

Demnach wurde das Pumpspeichewerk Glems in den Jahren 1962 bis 1964 errichtet. Es dient zur Deckung von Lastspitzen und zur Vergleichmäßigung von Bedarfsschwankungen. Der heutige Eigentümer ist die EnBW. Das Oberbecken ist mit dem Krafthaus und dem Unterbecken über eine 1.415 Meter lange Triebwasserleitung verbunden. Über diese Leitung mit drei Meter Durchmesser können zur Stromerzeugung bis zu 36 m³ Wasser pro Sekunde aus dem Oberbecken über die Turbinen im Krafthaus ins Unterbecken geleitet werden.


Damit kann das Pumpspeicherwerk über 6 1/4 Stunden eine maximale Leistung von 90.000 Kilowatt abgeben. Nachts und am Wochenende werden dann bis zu 20 Kubikmeter Wasser pro Sekunde über die Pumpen wieder zurück in das 283 Meter höher gelegene Oberbecken gefördert. Bis zum Erreichen des Nutzinhaltes von 810.000 m³ dauert dieser Vorgang insgesamt 11 Stunden. Der Wasserspiegel im Oberbecken bedeckt eine Fläche von 7 Hektar.

Das Oberbecken selbst musste bei seiner Errichtung künstlich mit einer Aspaltbetondichtung ausgekleidet werden, während das Unterbecken auf natürliche Weise mit Lehm abgedichtet wurde. Nach einer Nutzungsdauer von über 30 Jahren wurde 1996 die Asphaltbetondichtung des Oberbeckens vorsorglich instandgesetzt. 

Technische Daten des Oberbeckens:
Gesamtinhalt 900.000 m³
Nutzinhalt 810.000 m³
Stauziel: 755 m ü NN
Absenkziel: 738,35 m ü NN
Spiegelschwankungen 16,65 m
Spiegelfläche bei Vollstau 65.000 m²
Maximale Kronenhöhe 19,50 m
Kronenlänge 904 m

Wie kommt man hin?
Von Eningen unter Achalm fährt man im Verlauf der L 380 in Richtung Sankt Johann auf die Albhochfläche. Dort wo die Straße die Albhochfläche erreicht befindet sich auf der rechten (südlichen) Straßenseite der Wanderparkplatz Schafhaus. Dort befindet sich eine Infotafel des Biosphärengebiets Schwäbische Alb. Der Schwäbische Alb-Nordrand-Weg (Albsteig) führt hier vorbei. 

Man folgt dem Albsteig in Richtung Wanderheim Eninger Weide, überquert die L 380 und erreicht ca. 1,8 Kilometer ab dem Parkplatz den Aussichtspunkt mit der Infotafel zum Pumpspeicherwerk Glems. 

Siehe auch
Das Unterbecken des Pumpspeicherwerks Glems im Post vom 12.05.2010 in diesem Blog

Aussichtspunkt, Rastplatz und Infotafel beim Oberbecken des Pumpspeicherwerks Glems
Blick auf das Oberbecken des Pumpspeicherwerks Glems
Außenseite des Oberbeckens des Pumpspeicherwerks Glems
Blick auf den Einlaufturm im Oberbecken des Pumpspeicherwerks Glems

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen