Montag, 11. Juli 2016

Infotafel "Gestütshof St. Johann" im Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Der Gestütshof St. Johann gehört zu den wichtigen Zielen im Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Somit verwundert es nicht, dass beim Großparkplatz des Gestütshofs gleich drei Infotafeln des Biosphärengebiets Schwäbische Alb aufgestellt worden sind.

Die auf der Hochfläche der Schwäbischen Alb gelegene Gemeinde St. Johann besteht aus den Ortsteilen Bleichstetten, Gächingen, Lonsingen, Ohnastetten, Upfingen und Würtingen. Nicht die gesamte Gemeindefläche, sondern nur 44,2 Prozent der Gemarkung liegen innerhalb des Biosphärengebiets Schwäbische Alb. Konkret befinden sich die nördlichen und südöstlichen Gemarkungsteile innerhalb des Biosphärengebiets. Im nördlichen Teil befindet sich der Gestütshof St. Johann. Der Gestütshof St. Johann ist eine Domäne des Haupt- und Landgestüts Marbach. 

Im Landkreis Reutlingen wurden im Jahr 2012 über 100 Infotafeln innerhalb des Biosphärengebiets aufgestellt, vor allem an Wanderparkplätzen. Die Tafeln weisen ein einheitliches Layout auf.  


Die Hauptinfotafel beim Parkplatz des Gestütshofs St. Johann zeigt in der Titelleiste das Bild einer Allee vom Gestütshof St. Johann zum Vorwerk Fohlenhof und den Titel "Gestütshof St. Johann, 758 m ü NN". Den Hauptteil der Tafel nimmt eine Karte im Maßstab 1:12.500 ein, in der unter anderem die Wanderwege sowie die Kernzonen des Biosphärengebiets eingetragen sind. In der Textleiste der Tafel finden sich Infos über das Biosphärengebiet mit Bildern und Kurztexten. Die folgenden sechs Themen werden angesprochen:
Gemeinde St. Johann
Gestütshof St. Johann
Freizeitaktivitäten
Hohe Warte
Schutzhütte am Kirchelesberg
Der Fohlenhof

Eine weitere Infotafel beschäftig sich mit dem Marbacher Gestütsradweg. Auch hier gibt es eine Karte. Zudem werden Wegprofile gezeigt. Die einzelnen Teile des Haupt- und Landgestüts Marbach werden in Wort und Bild gezeigt:
Gestütshof Marbach
Gestütshof Offenhausen
Gestütshof St. Johann
Vorwerk Hau
Vorwerk Fohlenhof
Vorwerk Güterstein
Vorwerk Schafhaus.

Die dritte Infotafel ist ebenfalls Bestandteil des Marbacher Gestütsradwegs und beschäftigt sich in Gänze mit dem Gestütshof St. Johann.

Wie kommt man hin?
Auf der L 380 fährt man von Eningen unter Achalm hinauf auf die Albhochfläche in Richtung St. Johann. Die Straße führt am Gestütshof St. Johann vorbei. Von Eningen kommend biegt man von der L 380 nach links ab. Gleich nach der Abzweigung befindet sich links der Zufahrtstraße der Großparkplatz mit den Infotafeln. 

Infotafeln des Biosphärengebiets Schwäbische Alb (die drei Infotafeln rechts im Bild) beim Parkplatz des Gestütshofs St. Johann

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen