Sonntag, 31. Juli 2016

Infotafel "Wanderparkplatz Flieger" bei Hülben im Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Die Gemeinde Hülben mit ca. 2.850 Einwohnern befindet sich auf der Hochfläche der Schwäbischen Alb nordnordöstlich von Bad Urach. Die gesamte Gemeindefläche mit ca. 6,4 km² gehört zum Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

Kernzonen des Biosphärengebiets Schwäbische Alb befinden sich keine in der Gemarkung Hülben. Jedoch gehören das Gebiet im Osten des Siedlungsbereichs, das Gebiet im Nordwesten auf der Berghalbinsel Kienbein sowie das Gebiet im Südwesten auf dem Etzenberg (Buckleter Kapf) zur Pflegezone des Biosphärengebiets.

Im Jahr 2012 wurden im Landkreis Reutlingen 102 Infotafeln zum Biosphärengebiet Schwäbische Alb aufgestellt, bevorzugt an den Wanderparkplätzen. Eine dieser Tafeln befindet sich beim Wanderparkplatz Flieger nordwestlich von Hülben. Der Name Flieger für diesen Wanderparkplatz leitet sich vom benachbarten Segelfluggelände ab.


Die Infotafel zeigt eine Titelleiste mit einem Bild und dem Titel "Wanderparkplatz Flieger, 712 m ü NN". Den Hauptteil der Tafel nimmt eine topographische Karte der Umgebung ein. Sie zeigt die Wanderwege, Sehenswürdigkeiten, touristischen Einrichtungen sowie die Kernzonen des Biosphärengebiets Schwäbische Alb.

In der Textleiste gibt es allgemeine Infos über das Biosphärengebiet Schwäbische Alb sowie standortabhängige Angaben in Wort und Bild. Auf der Infotafel beim Wanderparkplatz Flieger werden sechs Sehenswürdigkeiten vorgestellt:
Sieben Keltern Metzingen
Outletcity Metzingen
Burgruine Hohenneuffen
Hülben
Karlslinde
Deckelsfelsen

Wie kommt man hin?
Von Bad Urach fährt man über die L 250 hinauf auf die Albhochfläche nach Hülben. Man fährt durch den Ort hindurch und biegt kurz hinter dem nördlichen Ortsende nach links auf ein Sträßchen ab, das nach Dettingen an der Erms führt. An der Stelle, wo dieses Sträßchen in den Wald eintritt und die Albhochfläche verlässt, biegt man halbrechts ab und kommt unmittelbar zum Wanderparkplatz Flieger.

Beim Wanderparkplatz Flieger unterwegs
Der Schwäbische Alb-Nordrand-Weg (Albsteig) führt direkt beim Wanderparkplatz Flieger vorbei. Man kann diesem gut beschilderten Weg folgen und bis zur Burgruine Hohenneuffen und wieder zurück gehen. 

Eine kürzere Wanderung geht zu den Aussichtspunkten Deckelesfels und Karlslinde. Hierzu folgt man dem Schwäbische Alb-Nordrand-Weg in Richtung Hohenneuffen. Bei der ersten beschilderten Wegverzweigung biegt man jedoch nicht mit dem Schwäbische Alb-Nordrand-Weg nach rechts ab, sondern folgt dem ebenfalls sehr gut beschilderten Gustav-Ströhmfeld-Weg geradeaus weiter. Nach kurzer Zeit erreicht man den Aussichtspunkt Deckelesfels. Weitergehend kommt man dann zum Aussichtspunkt Karlslinde am Westende der Berghalbinsel Kienbein.

Infotafel beim Wanderparkplatz Flieger bei Hülben

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen