Dienstag, 16. August 2016

"Aussicht auf die Rutschenfelsen" vom Bergsporn Känzele oberhalb des Uracher Wasserfalls

Mitten drin in der Schwäbischen Alb - oder korrekter: auf der Schwäbischen Alb - befindet man sich beim Aussichtspunkt auf dem Bergsporn Känzele oberhalb des Uracher Wasserfalls.

Der mit Aussicht auf die Rutschenfelsen" beschilderte Aussichtspunkt befindet sich im Verlauf des Wegs, der von der Hochwiese beim Uracher Wasserfall hinauf zur Albhochfläche bei den Rutschenfelsen führt. Der Weitwanderweg "Albsteig" (Schwäbische Alb-Nordrand-Weg) sowie der Premiumweg "Wasserfallsteig" aus der Gruppe der Grafensteige führen dort vorbei. 

In einer Höhe von 636 m ü NN befindet sich ein Wegweiserstandort. Dort zweigt ein kurzer Stichweg vom Hauptweg ab. Der Wegweiser für diesen Stichweg hat die Aufschrift "Verbindungsweg - nur für Geübte" und das Piktogramm für Aussichtspunkt.   


Der kurze Stichweg führt auf einen Felskopf. Man muss hier ein wenig klettern. Trittsicherheit, gute rutschfeste Schuhe und Schwindelfreiheit sind die Vorraussetzungen für den Besuch des Felskopfs. Ansonsten befindet man sich auf dem Felskopf in einer Dreiviertel-Höhenlage mitten im Albtrauf. Gerade die Halbhöhenlagen bieten nicht nur in den Alpen, sondern auch auf der Schwäbischen Alb oft die beeindruckendsten Aussichten.

Das Bergrund des Maisentals, eines Seitentals des Ermstals, breitet sich eindrucksvoll rund um den Aussichtspunkt aus. Insbesondere die Rutschenfelsen, der Eppenzillfelsen sowie der Schlossberg mit der Burgruine Hohenurach ziehen die Blicke an.

Wie kommt man hin?
Von Bad Urach (Haltepunkt Wasserfall der Ermstalbahn bzw. Parkplatz Nr. 23 am Eingang des Maisentals) geht man zum Uracher Wasserfall und steigt entlang des Falls hinauf zur Hochwiese oberhalb des Wasserfalls. Dorthin kommt man auch vom Bahnhof Bad Urach bzw. von der Altstadt von Bad Urach, indem man dem Weitwanderweg Albsteig folgt.

Von der Hochwiese oberhalb des Uracher Wasserfalls folgt man den Wegweisern des Albsteigs weiter aufwärts (Ziel "Rutschenfelsen"). Der Pfad steigt zum Teil in Kehren an. Es gibt zwei Wegweiserstandorte mit Standortnamen "Aussicht auf Rutschenfelsen". Der erste Wegweiserstandort hat eine Höhe von 628 m ü NN. Hier hat man bereits einen schönen Blick auf die beeindruckenden Rutschenfelsen am Albtrauf. Man folgt dem Albsteig weiter aufwärts und kommt zum zweiten Wegweiserstandort "Aussicht auf Rutschenfelsen". Die Höhenangabe dieses zweiten Standorts ist 636 m ü NN. Diese Angabe dürfte nicht ganz korrekt sein, denn zwischen dem ersten und dem zweiten Wegweiserstandort hat man wesentlich mehr als 8 Höhenmeter überwunden. Beim zweiten Wegweiserstandort zweigt der kurze Stichweg zum Felskopf mit Aussichtspunkt ab. 

Die Entfernung vom Bahnhof Bad Urach über den Albsteig bis zur Hochwiese oberhalb des Uracher Wasserfalls ist ca. 3,5 Kilometer. Die Entfernung vom Haltepunkt Wasserfall bzw. vom Parkplatz P 23 bis zur Hochwiese oberhalb des Uracher Wasserfalls ist 2,4 bzw. 2,1 Kilometer. Die Entfernung von der Hochwiese oberhalb des Uracher Wasserfalls bis zum Aussichtspunkt "Aussicht auf Rutschenfelsen" beim Bergsporn Känzele ist ca. 0,6 Kilometer.

Das Ermstal mit Bad Urach ist eine der Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Ermstal mit Bad Urach. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit diesem Gebiete befassen, verlinkt.

Felsenflora beim Felskopf im Bergsporn Känzele oberhalb des Uracher Wasserfalls
Blick von der Albhochfläche oberhalb der Rutschenfelsen in Richtung Osten: Das Känzele ist der erste Bergsporn im Bildmittelgrund. Die "Aussicht auf die Rutschenfelsen" befindet sich auf dem Felsen in der linken, unteren Hälfte des Bergsporns.
Blick vom Aussichtspunkt beim Bergsporn Känzele in Richtung Nordosten: Links im Bild ist der Schlossberg mit der Burgruine Hohenurach.
Blick vom Aussichtspunkt beim Bergsporn Känzele in Richtung Westen auf die Rutschenfelsen
Blick vom Aussichtspunkt beim Bergsporn Känzele in Richtung Osten zum Eppenzillfelsen: Der Uracher Wasserfall befindet sich in halber Höhenlage am Hang des hier sichtbaren Taleinschnitts. 
Blick vom Aussichtspunkt beim Bergsporn Känzele in Richtung Norden: Im Hintergrund erstreckt sich das Ermstal von rechts nach links. Man sieht einige Häuser des Bad Uracher Kurbezirks.
Blick vom Aussichtspunkt beim Bergsporn Känzele auf den Eppenzillfelsen (Felsen links im Bild): Auf dem Felskopf befindet sich eine Panoramaliege.
Blick vom Aussichtspunkt beim Bergsporn Känzele in Richtung Norden auf den Runden Berg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen