Donnerstag, 4. August 2016

Naturschutzgebiete im Landkreis Tübingen

Tübingen ist mit einer Fläche von 519 km² der flächenkleinste Landkreis in Baden-Württemberg. Auch an der Schwäbischen Alb hat der Landkreis Tübingen nur einen kleinen Anteil. Der Anteil erstreckt sich am Albtrauf vom Schömberg bis zum Dreifürstenstein. 

Nur ein kleiner Teil der 22 Naturschutzgebiete des Landkreises Tübingen befindet sich auf der Schwäbischen Alb. Der Landkreis hat Anteil an der Großlandschaft Schwäbische Alb, an der Großlandschaft Schwäbisches Keuper-Lias-Land sowie an der Großlandschaft Neckar- und Tauber-Gäuplatten.

Nachfolgend werden alle Naturschutzgebiete im Landkreis Tübingen aufgelistet, auch diejenigen Gebiete, die sich nicht auf der Schwäbischen Alb befinden. Von dieser Seite aus werden zukünftig alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Naturschutzgebieten im Landkreis Tübingen befassen, verlinkt. 


Der Landkreis Tübingen hat Anteil an den folgenden Naturräumen:
Mittleres Albvorland
Mittlere Kuppenalb
Schönbuch und Glemswald
Obere Gäue

Zu allen Naturschutzgebieten des Landkreises Tübingen werden nachfolgend die Bezeichnung, die Gebietsnummer, die Standortgemeinde, die Fläche, das Verordnungsdatum, die Großlandschaft und der Naturraum aufgeführt. 

Das flächengrößte Naturschutzgebiet des Landkreises Tübingen ist das NSG Schönbuch-Westhang/Ammerbuch mit 459 Hektar Fläche. Das älteste Naturschutzgebiet ist das NSG Eisenbachhain im Schönbuch (1937). Das bekannteste Naturschutzgebiet ist das NSG Bergrutsch am Hirschkopf bei Mössingen (Schwäbische Alb). 

Altwiesen 
Gebietsnummer: 4.280 
Gemeinde: Bodelshausen
Fläche: 23,2 Hektar
Verordnungsdatum: 22.01.1997
Großlandschaft: Schwäbisches Keuper-Lias-Land
Naturraum: Mittleres Albvorland

Bei der Olgahöhe 
Gebietsnummer: 4.295
Gemeinde: Mössingen
Fläche: 25,0 Hektar
Verordnungsdatum: 01.10.1999
Großlandschaft: Schwäbisches Keuper-Lias-Land
Naturraum: Mittleres Albvorland

Bergrutsch am Hirschkopf 
Gebietsnummer: 4.145
Gemeinde: Mössingen
Fläche: 39,4 Hektar
Verordnungsdatum: 16.03.1988
Großlandschaften: Schwäbisches Keuper-Lias-Land, Schwäbische Alb
Naturräume: Mittleres Albvorland, Mittlere Kuppenalb 

Blaulach 
Gebietsnummer: 4.164
Gemeinden: Kusterdingen, Tübingen 
Fläche: 12,0 Hektar
Verordnungsdatum: 23.03.1990
Großlandschaft: Schwäbisches Keuper-Lias-Land
Naturraum: Schönbuch und Glemswald

Bühler Tal und Unterer Bürg 
Gebietsnummer: 4.218
Gemeinden: Rottenburg am Neckar, Tübingen
Fläche: 84,3 Hektar
Verordnungsdatum: 10.03.1993
Großlandschaft: Schwäbisches Keuper-Lias-Land
Naturraum: Schönbuch und Glemswald

Burglehen 
Gebietsnummer: 4.157
Gemeinde: Rottenburg am Neckar
Fläche: 16,3 Hektar
Verordnungsdatum:14.04.1989
Großlandschaft: Schwäbisches Keuper-Lias-Land
Naturraum: Schönbuch und Glemswald

Espenloch-Hintere Halde 
Gebietsnummer: 4.146
Gemeinden: Hirrlingen, Rangendingen
Fläche: 22,3 Hektar
Verordnungsdatum: 15.07.1988
Großlandschaft: Neckar- und Tauber-Gäuplatten
Naturraum: Obere Gäue

Eisenbachhain 
Gebietsnummer: 4.003
Gemeinden: Dettenhausen, Tübingen
Fläche: 8,2 Hektar
Verordnungsdatum: 23.08.1937
Großlandschaft: Schwäbisches Keuper-Lias-Land
Naturraum: Schönbuch und Glemswald

Filsenberg 
Gebietsnummer: 4.105
Gemeinde: Mössingen
Fläche: 35,8 Hektar
Verordnungsdatum: 18.05.1983
Großlandschaft: Schwäbische Alb
Naturraum: Mittlere Kuppenalb

Hirschauer Berg 
Gebietsnummer: 4.077
Gemeinde: Tübingen
Fläche: 22,2 Hektar
Verordnungsdatum: 30.07.1980
Großlandschaft: Schwäbisches Keuper-Lias-Land
Naturraum: Schönbuch und Glemswald

Kapfhalde 
Gebietsnummer: 4.104
Gemeinden: Hirrlingen, Rottenburg am Neckar, Rangendingen
Fläche: 11,8 Hektar
Verordnungsdatum: 09.05.1983
Großlandschaft: Neckar- und Tauber-Gäuplatten
Naturraum: Obere Gäue

Katzenbach-Dünnbachtal 
Gebietsnummer: 4.276
Gemeinden: Ofterdingen, Rottenburg am Neckar
Fläche: 121,3 Hektar
Verordnungsdatum:19.12.1996
Großlandschaften: Schwäbisches Keuper-Lias-Land, Neckar- und Tauber-Gäuplatten
Naturräume: Schönbuch und Glemswald, Obere Gäue

Kochhartgraben und Ammertalhänge 
Gebietsnummer: 4.265
Gemeinden: Rottenburg am Neckar, Ammerbuch
Fläche: 103,2 Hektar
Verordnungsdatum: 21.12.1995
Großlandschaft: Neckar- und Tauber-Gäuplatten
Naturraum: Obere Gäue

Oberes Steinach 
Gebietsnummer: 4.095
Gemeinden: Rottenburg am Neckar, Tübingen
Fläche: 7,5 Hektar
Verordnungsdatum: 15.03.1982
Großlandschaft: Schwäbisches Keuper-Lias-Land
Naturraum: Schönbuch und Glemswald

Öschenbachtal 
Gebietsnummer: 4.281
Gemeinde: Mössingen
Fläche: 69,5 Hektar
Verordnungsdatum: 09.09.1997
Großlandschaft: Schwäbische Alb
Naturraum: Mittlere Kuppenalb

Rappenberg 
Gebietsnummer: 4.264
Gemeinde: Rottenburg am Neckar
Fläche: 15,8 Hektar
Verordnungsdatum:15.09.1995 / 21.09.1995
Großlandschaften: Schwäbisches Keuper-Lias-Land, Neckar- und Tauber-Gäuplatten
Naturräume: Schönbuch und Glemswald, Obere Gäue

Schaichtal 
Dieses Naturschutzgebiet erstreckt sich auch über den Landkreis Reutlingen.
Gebietsnummer: 4.256
Gemeinde: Walddorfhäslach, Dettenhausen
Fläche: 203,3 Hektar
Verordnungsdatum: 23.02.1995
Großlandschaft: Schwäbisches Keuper-Lias-Land
Naturraum: Schönbuch und Glemswald

Schönbuch-Westhang/Ammerbuch 
Gebietsnummer: 4.299
Gemeinde: Ammerbuch
Fläche: 459 Hektar
Verordnungsdatum:15.11.2000
Großlandschaften: Schwäbisches Keuper-Lias-Land, Neckar- und Tauber-Gäuplatten
Naturräume: Schönbuch und Glemswald, Obere Gäue

Spitzberg-Ödenburg 
Gebietsnummer: 4.174
Gemeinde: Tübingen
Fläche: 9,9 Hektar
Verordnungsdatum: 22.10.1990
Großlandschaft: Schwäbisches Keuper-Lias-Land
Naturraum: Schönbuch und Glemswald

Trichter-Ehehalde 
Gebietsnummer: 4.010
Gemeinde: Rottenburg am Neckar
Fläche: 2,7 Hektar
Verordnungsdatum: 09.02.1938
Großlandschaft: Neckar- und Tauber-Gäuplatten
Naturraum: Obere Gäue

Vollmershalde 
Gebietsnummer: 4.229
Gemeinde: Rottenburg am Neckar
Fläche: 49,0 Hektar
Verordnungsdatum:10.09.1993
Großlandschaft: Neckar- und Tauber-Gäuplatten
Naturraum: Obere Gäue

Winterhalde 
Dieses Naturschutzgebiet erstreckt sich auch über den Zollernalbkreis.
Gebietsnummer: 4.293
Gemeinden: Bodelshausen, Hechingen
Fläche: 54 Hektar, davon im Landkreis Tübingen 0,9 Hektar
Verordnungsdatum: 08.05.1999
Großlandschaft: Schwäbisches Keuper-Lias-Land
Naturräume: Mittleres Albvorland, Südwestliches Albvorland

Die Naturschutzgebiete im Landkreis Tübingen sind mit diesen Schildern gekennzeichnet.
Blick vom Albtrauf auf das Naturschutzgebiet "Bergrutsch am Hirschkopf" im Landkreis Tübingen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen