Montag, 3. Oktober 2016

Premiumweg Hossinger Hochalb bei Meßstetten, Teil 3

Dies ist der dritte von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog über den Premiumweg Hossinger Hochalb aus der Premiumweggruppe der HochAlbPfade bei Meßstetten.

Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Premiumweg. Im vorangegangenen Post sind wir im Uhrzeigersinn im Verlauf des Wegs gewandert und hierbei bis zur K 7143 nordöstlich des Baienbergs gekommen. Heute geht die Wanderung weiter.

Durch Wald geht es zum Teil steil hinauf zum Baienberg. Dieser Berg ist ein Phänomen, denn er befindet sich auf der Hochfläche der Schwäbischen Alb, die er beachtlich überragt. Man kommt beim Wegweiserstandort Am Baienberg Nord, 902 m, vorbei. Dann erreicht man kurz unterhalb des Gipfels den Wegweiserstandort Unterm Baienberg, 953 m. Hier zweigt ein kurzer Stichweg zum Gipfel ab. Am Gipfel befindet sich eine Sitzbank. Eine Aussicht hat man vom größtenteils bewaldeten Gipfel in Richtung Nordwesten.


Vom Baienberg geht es als Nächstes in Richtung Südwesten zum Spitzfelsen, der sich über dem Oberen Bäratal befindet. Man kommt am Wegweiserstandort Am Baienberg Süd, 938 m, vorbei und erreicht den Wegweiserstandort Beim Spitzfelsen, 921 m. Von hier bietet sich ein kurzer Abstecher zum Spitzfelsen am. Am Felskopf ist Vorsicht geboten.

Vom Spitzfelsen geht es weiter zum Weiler Michelfeld auf der Albhochfläche zwischen dem Oberen Bäratal und Hossingen. Hierbei kommt man am Wegweiserstandort Oberer Steinstall, 898 m, vorbei. Bei Michelfeld befindet sich der Wegweiserstandort Michelfeld, 900 m. Auf den Weiden um die Häusergruppe sieht man zahlreiche Pferde und Ponies. 

Von Michelfeld führt der Premiumweg hinab in das Burtelbachtal, einem Seitental des Oberen Bäratals. Man kommt am Wegweiserstandort Fuchsloch, 887 m, sowie an zwei Vesperinseln und Ruheliegen vorbei und erreicht unten im Tal den Wegweiserstandort Bei der Burg, 823 m. Hier bietet sich ein Abstecher zur nahegelegenen Burgstelle Hossingen an (siehe hierzu den Post vom 21.09.2016 in diesem Blog).

Der Weg führt im Talgrund des Burtelbachtals aufwärts und erreicht über den Wegweiserstandort Im Tal, 876 m, den Wegweiserstandort Kugelwies, 892 m. Hier zweigt die Abkürzung des Premiumwegs Hossinger Hochalb ab, mit deren Hilfe man nur eine Hälfte des Wegs als Rundweg gehen kann. Schließlich erreicht man die Wegweiserstandorte Lerchenbühl Süd, 910 m, und Lerchenbühl Kochenäcker, 918 m. Hier befindet man sich auf einem Hochpunkt der Albhochfläche bei Hossingen mit schönen Blicken in alle Richtungen.

Mit mehreren Richtungswechseln nähert sich der Premiumweg nun Hossingen und kommt hierbei bei den Wegweiserstandorten Ob der Gasse, 893 m, und Hossingen Laufener Weg, 900 m, vorbei. In Hossingen passiert man den Wegweiserstandort Hossingen Brühlgässle, 883 m. Nun geht es zum Albtrauf bei der Hossinger Leiter. Man kommt an den Wegweiserstandorten Finstertal, 850 m, und Hossinger Leiter, 945 m, vorbei. Vom letzteren Wegweiser kann man einen kurzen Abstecher zur Hossinger Leiter, die heute eher eine Treppe als eine Leiter ist, unternehmen.

Der Premiumweg folgt nun dem Albtrauf in nordnordwestliche Richtung. Steil und mit Stufen steigt man nun auf das Känzele an. Man kommt an den Wegweiserstandorten Beim Kübelhausfelsen, 880 m, und Steige, 883 m, vorbei. Zum Aussichtspunkt Kübelhausfelsen kommt man mit einem kurzen Abstecher. Schließlich erreicht man einen namenlosen Wegweiserstandort am Südostrand des Heimbergs. Dort wendet sich der Premiumweg nach links und erreicht wieder den Wanderparkplatz Heimberg (Wegweiserstandort Beim Parkplatz Heimberg, 911 m.)

Hier gibt es eine Übersicht über die Premiumwege der Schwäbischen Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Premiumwegen befassen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über die HochAlbPfade bei Meßstetten. Von dort sind die Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Premiumwegen der HochAlbPfade befassen, verlinkt.            

Felsen am Gipfel des Baienbergs westnordwestlich von Meßstetten-Hossingen
Blick vom Gipfel des Baienbergs in Richtung Westnordwesten: Links im Bild erstreckt sich das Tal der Oberen Bära. Im Hintergrund erheben sich Plettenberg (links, mit Steinbruch) und Schafberg (rechts).
Am Kopf des Spitzfelsens über dem Oberen Bäratal 
Blick vom Spitzfelsen in Richtung Nordnordwesten auf das Obere Bäratal mit Meßstetten-Tieringen im Mittelgrund
Blick vom Spitzfelsen in Richtung Süden: Im Mittelgrund sieht man einige Häuser der Ortschaft Oberdigisheim (zu Meßstetten).
Beim Weiler Michelfeld auf der Albhochfläche westsüdwestlich von Meßstetten-Hossingen weiden zahlreiche Pferde.
Weg von Hossingen zum Albtrauf bei der Hossinger Leiter
Am Albtrauf oberhalb der Hossinger Leiter
Malerische Hochflächenlandschaft zwischen Hossingen und dem Heimberg
Blick vom Heimberg nach Hossingen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen