Sonntag, 23. Oktober 2016

Städtlesblick bzw. Merianblick auf Lauterstein-Weißenstein auf der Göppinger Alb

Das heute zur Stadt Lauterstein im Landkreis Göppingen gehörende Weißenstein war früher eine selbständige Stadt. Weißenstein besitzt mit dem Schloss Weißenstein und der Marienkirche ein einmaliges Bauensemble. Verstärkt wird der Eindruck noch durch die Lage von Schloss und Kirche am Hang sowie durch die linke Schenkelmauer zwischen Schloss und Kirche.

Die berühmte Sicht auf das Bauensemble von Weißenstein wurde zum ersten Mal von einem Zeichner im Auftrag von Matthäus Merian verewigt. Der Frankfurter Drucker Matthäus Merian (1593-1650) verwendete die Zeichnung für sein Buch Topographiae Sueviae. Der Aufnahmepunkt der Zeichung war am gegenüberliegenden Berghang. Blickt man heute von dieser Stelle auf das Bauensemble und auf den Kern von Weißenstein, sieht man nur wenige Änderungen gegenüber der Zeichnung von vor ca. 400 Jahren.

Am Hang gegenüber dem Bauensemble befindet sich eine Infotafel zum Städtles- oder Merianblick. Die Tafel gehört zu einer Reihe von Infotafeln in und um Weißenstein, die von der Stadt Lauterstein und von der Kolpingsfamilie Weißenstein e.V. initiiert worden sind. Unterstützung gab es vom Verband Region Stuttgart und von der Ortsgruppe Weißenstein des Schwäbischen Albvereins.     


Wie kommt man hin?
Weißenstein befindet sich auf der Göppinger Alb in einem Seitental des Lautertals. Die B 466 (Süßen - Heidenheim) verläuft duch Weißenstein. Im südlichen Ortsbereich von Weißenstein beschreibt die B 466 eine markante S-Kurve. Gleich nach dieser Kurve biegt man, von Süßen kommend, nach rechts in die Straße "Viehhof" ab und kommt nach wenigen Metern zu einem öffentlichen Parkplatz bei einem Spielplatz. Linienbusverkehr gibt es ab Süßen nach Weißenstein.

Den Städtlesblick erreicht man über den Schwäbische Alb-Nordrand-Weg (Albsteig). Man geht vom Parkplatz in Weißenstein zurück zur B 466 und findet hier einen Wegweiserstandort des Albsteigs (Standortname Weißenstein Viehhof, 540 m). Man überquert vorsichtig die B 466 und geht auf der anderen Straßenseite auf einem Pfad unmittelbar neben Grundstücken steil den Hang hinauf. Weiter oben kommt man in den Wald und trifft hier auch gleich auf den beschilderten Abzweig zum Städtlesblick bzw. Merianblick. Von der Abzweigung sind es ca. 250 Meter bis zum Merianblick. Dort befinden sich eine Sitzbank und eine Infotafel.    


Infotafel beim Städtlesblick bzw. Merianblick oberhalb von Weißenstein im Landkreis Göppingen
Auf dem Weg zum Merianblick hat man bereits den einen oder anderen Blick auf das berühmte Bauensemble von Weißenstein.
Blick vom Städtlesblick bzw. Merianblick auf das Schloss Weißenstein und die Katholische Marienkirche
Blick vom Städtlesblick bzw. Merianblick auf das Lautertal mit dem Naturschutzgebiet Galgenberg in der rechten Bildhälfte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen