Montag, 30. September 2019

Burgen und Schlösser im Ermstal

Das Ermstal und seine Seitentäler tiefen sich weit in die Tafel der Mittleren Schwäbischen Alb ein.

An den Hängen des Ermstals gibt es zahlreiche Burgruinen. Die mit Abstand bekannteste ist die Burgruine Hohenurach auf dem Schlossberg bei Bad Urach. Es gibt auch mehrere Schlösser, die im Gegensatz zu den Burgen eher im Talgrund liegen. Das bekannteste ist das Schloss Urach.

Seit der Einrichtung des Biosphärengebiets Schwäbische Alb liegt die Burgstelle Baldeck in einer Kernzone des Biosphärengebiets und ist nicht mehr zugänglich.

Im heutigen Post in diesem Blog sind die Burgen und Schlösser des Ermstals aufgelistet, in der Reihenfolge von Nord nach Süd. Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Burgen und Schlössern befassen, sind vom heutigen Post verlinkt. 

Dettinger Schlössle
Das Schlössle in Dettingen an der Erms im Post vom 18.10.2019

Freitag, 27. September 2019

Wandermahl - sechs neue Ein- und Mehrtagestouren der Biosphärenhotels & Biosphärenwirte GmbH

WANDERMAHL ist ein Projekt der Biosphärengastgeber im Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

WANDERMAHL ist der Dachbegriff für sechs Mehrtagestouren, die sich an die im Romanklassiker Rulaman beschreibenen Wege anlehnen. Erstmals in Deutschland wird ein Buch für Wanderer komplett erlebbar sein. 20 Biosphärengastgeber - Hoteliers und Gastronomen - nehmen teil.

Das Projket WANDERMAHL wird vom Biosphärengebiet Schwäbische Alb gefördert. Das Angebot geht von einer Eintagestour bis zu einer Fünftagestour.   

WANDERMAHL umfasst sechs Touren. Zwei Touren wurden im Jahr 2018 umgesetzt. Dies sind die Touren von Münsingen nach Bad Urach und von Schmiechen über Mehrstetten nach Münsingen. Im Jahr 2019 sollen die Touren von Bad Urach nach Westerheim und von Münsingen über Ehingen nach Bad Urach umgesetzt werden.

Dienstag, 24. September 2019

Bad Urach - eine Stadt im Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Bad Urach ist eine von 29 Städten und Gemeinden, die ganz oder zum Teil im Biosphärengebiet Schwäbische Alb liegen.

Bad Urach befindet sich mit Ausnahme eines ganz kleinen Zipfels in Richtung der Nachbargemeinde Sankt Johann vollständig im Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

Bad Urach befindet sich im Zentrum und beim landschaftlichen Höhepunkt des Ermstals. Bei Bad Urach münden verschiedene Täler in das Ermstal, weshalb auch der Begriff Fünftälerstadt verwendet wird. Bad Urach ist auch wegen seines Kurbetriebs bekannt. Bad Urach besitzt eine der schönsten Altstädte der Schwäbischen Alb. Bad Urach ist auch wegen seines großen Wanderwegenetzes mit zahlreichen Rundwanderwegen, darunter die Premiumwanderwege Grafensteige, bekannt.

Steckbrief
Name: Bad Urach
Landkreis: Reutlingen
Fläche: 55,45 km²
Einwohner: ca.12.500
Stadtteile: Hengen, Seeburg, Sirchingen, Bad Urach, Wittlingen
Großlandschaft: Schwäbische Alb
Naturraum: Mittlere Kuppenalb
Angrenzende Städte und Gemeinden: Hülben (im Norden), Grabenstetten (im Nordosten), Römerstein (im Osten), gemeindefreies Gebiet Gutsbezirk Münsingen (im Südosten), Münsingen (im Süden), Sankt Johann (im Südwesten), Dettingen an der Erms (im Nordwesten)

Samstag, 21. September 2019

Neuer Verlauf des Albsteigs (Schwäbische Alb-Nordrand-Weg) zwischen Segelfluggelände und Bad Urach

Im Jahr 2019 wurde der Albsteig (Schwäbische Alb-Nordrand-Weg) zwischen dem Segelfluggelände nordwestlich von Hülben und Bad Urach neu trassiert.

Betroffen ist die 15. Etappe des Albsteigs, die vom Hohenneuffen nach Bad Urach führt. Durch die neue Wegführung verlängert sich diese Etappe um 2,3 Kilometer.

Dies ist nur eine von mehreren Neutrassierungen des Albsteigs, die im Vorfeld der anstehenden Re-Zertifizierung als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland sowie für eine Bestandsanpassung vorgenommen worden sind. 

Der Albsteig (Schwäbische Alb-Nordrand-Weg) gehört zu den Hauptwanderwegen des Schwäbischen Albvereins. Der Weg verbindet mit einer Länge von 350 Kilometern und mit 25 Tagesetappen Donauwörth mit Tuttlingen. 

Die neue Wegführung des Albsteigs führt nun am Albtrauf entlang und kommt an den Aussichtspunkten Buckleter Kapf und Nägelesfelsen vorbei. Die bisherige Wegführung verlief durch den Ort Hülben hindurch und durch das Mauchental hinab nach Bad Urach.

Mittwoch, 18. September 2019

Dettingen an der Erms - eine Gemeinde im Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Dettingen an der Erms ist eine von 29 Städten und Gemeinden, die ganz oder zum Teil im Biosphärengebiet Schwäbische Alb liegen.

Dettingen an der Erms befindet sich vollständig im Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

Im heutigen Post in diesem Blog wird Dettingen an der Erms kurz vorgestellt. Alle Artikel in diesem Blog, die sich mit Dettingen an der Erms befassen, sind vom heutigen Post verlinkt.

Dettingen an der Erms befindet sich im Ermstal in der Nähe des Albtraufs der Reutlinger Alb.

Steckbrief
Name: Dettingen an der Erms
Landkreis: Reutlingen
Fläche: 15,81 km²
Einwohner: ca. 9.700
Ortsteile: Dettingen an der Erms, Buchhalde, Papierfabrik
Großlandschaften: Schwäbisches Keuper-Lias-Land, Schwäbische Alb
Naturräume: Mittleres Albvorland, Mittlere Kuppenalb
Angrenzende Städte und Gemeinden: Neuffen (im Norden und Nordosten), Hülben (im Osten), Bad Urach (im Südosten), Sankt Johann (im Süden), Metzingen (im Westen), 

Sonntag, 15. September 2019

Wegweiserstandorte im Verlauf des Premium-Wanderwegs Hohenwittlingensteig bei Bad Urach

Im heutigen Post in diesem Blog sind die Wegweiserstandorte im Verlauf des Premium-Wanderwegs Hohenwittlingensteig aus der Wegegruppe der Grafensteige im Ermstal bei Bad Urach aufgelistet.

Premium-Wanderwege sind Wanderwege, die vom Deutschen Wanderinstitut e.V. zertifziert worden sind. 

Der Hohenwittlingensteig ist ein Rundwanderweg bei Bad Urach-Wittlingen mit einer Länge von 6,5 Kilometern und einem Höhenunterschied von 422 Höhenmetern im An- und Abstieg.

Der Hohenwittlingensteig verfügt über freistehende Wegweiser, die an Aluminiumpfosten befestigt sind - im Einklang mit dem neuen Wege- und Beschilderungskonzept Schwäbische Alb. 

An den Masten der Wegweiserstandorte befinden sich jeweils zwei Standortplaketten. Die jeweils erste Standortplakette war bereits bei der Eröffnung des Wegs im Jahr 2013 montiert. Im Einklang mit dem Wege- und Beschilderungskonzept Schwäbische Alb zeigt diese Standortplakette den Namen der Standortgemeinde (hier ausschließlich Bad Urach), den Namen und die Höhe des Wegweiserstandorts sowie die UTM-Daten. 

Erst später wurde eine zweite Standortplakette montiert, die sogenannte Notrufplakette. Diese Plakette zeigt die Standortnummer sowie die Notrufnummer. Geht man den Hohenwittlingensteig im Uhrzeigersinn, kommt man an den Standorten mit den Nummern BU1401 bis BU1421 vorbei.     

Donnerstag, 12. September 2019

Zwiefalten - eine Gemeinde im Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Zwiefalten ist eine von 29 Städten und Gemeinden, die ganz oder zum Teil im Biosphärengebiet Schwäbische Alb liegen.

Zwiefalten befindet sich mit ca. der Hälfte seiner Gemarkung im Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

Im heutigen Post in diesem Blog wird Zwiefalten kurz vorgestellt. Alle Artikel in diesem Blog, die sich mit Zwiefalten befassen, sind vom heutigen Post verlinkt.

Zwiefalten befindet sich am Südrand der Schwäbischen Alb in einem Tal, das von der Zwiefalter Ach und seinem Nebenfluss Kesselach gebildet wird. Die ehemalige Klosterkirche (heute: Münster Unserer lieben Frau) dominiert das Ortsbild. Die Kirche von Zwiefalten zählt zu den bedeutendsten Barockkirchen Baden-Württembergs.  

Dienstag, 10. September 2019

Das Peterstor Zwiefalten - ein Informations- und Erlebniszentrum des Biosphärengebiets Schwäbische Alb


Das Peterstor Zwiefalten ist eines von zur Zeit 19 Informations- und Erlebniszentren des Biosphärengebiets Schwäbische Alb.

Jedes Informations- und Erlebniszentrum des Biosphärengebiets Schwäbische Alb hat eigene Themenschwerpunkte. Beim Peterstor Zwiefalten sind dies die Konfessionen im Biosphärengebiet. 

Das Peterstor Zwiefalten im Landkreis Reutlingen ist von Mitte April bis Ende Oktober jeweils samstags von 13 Uhr bis 17 Uhr sowie sonn- und feiertags von 11 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Das Peterstor gehört zum Gebäudekomplex des ehemaligen Klosters Zwiefalten. Die ehemalige Abteikirche und katholische Pfarrkirche Zwiefalten ist die prächtigste Kirche im Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Das 1681 errichtete Peterstor bildet den westlichen Zugang zur ehemaligen Bendiktinerabtei Zwiefalten. 

Montag, 9. September 2019

"hochgehkämpft" aus der Wegegruppe der hochgehberge ist neuer Premium-Spazierwanderweg

Das Deutsche Wanderinstitut e.V. hat im August 2019 den neuen Premium-Spazierwanderweg "hochgehkämpft" zertifiziert.

Der neue Premium-Spazierwanderweg gehört zur Wegegruppe der hochgehberge und ist der erste Premiumweg auf der Gemarkung der Großstadt Reutlingen.

Der Weg verläuft über den Roßberg und das Gebiet nördlich der Bergkuppe. Der Weg hat eine Länge von 4,9 Kilometern. Große Teile des Wegs verlaufen auf Pfaden. 

Hier gibt es eine Übersicht über die Premiumweggruppe hochgehberge. Von dort sind alle Artikel dieses Blogs, die sich mit einzelnen dieser Premiumwege befassen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über die Premium-Spazierwanderwege der Schwäbischen Alb. Von dort sind alle Artikel dieses Blogs, die sich mit einzelnen Premium-Spazierwanderwegen befassen, verlinkt.

Reutlingen mit der Achalm und dem Roßberg ist eine der Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über Reutlingen. Von dort sind alle Artikel dieses Blogs, die sich mit dieser Region befassen, verlinkt. 

Samstag, 7. September 2019

Metzingen - eine Stadt im Biosphärengebiet Schwäbische Alb


Metzingen ist eine von 29 Städten und Gemeinden, die ganz oder zum Teil im Biosphärengebiet Schwäbische Alb liegen.

Metzingen befindet sich mit Ausnahme des westlichen Viertels seiner Gemarkung im Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

Im heutigen Post in diesem Blog wird Metzingen kurz vorgestellt. Alle Artikel in diesem Blog, die sich mit Metzingen befassen, sind vom heutigen Post verlinkt.

Metzingen befindet sich am Fuß der Schwäbischen Alb beim Austritt der Erms aus der Albtafel. Metzingen ist seit einigen Jahren international als eines der größten Outlet-Zentren Deutschlands bekannt geworden.

Bei Metzingen wird auch Weinbau betrieben, eine Besonderheit für die Schwäbische Alb. Mit dem Weinbau haben auch die Sieben Keltern zu tun, ein weltweit einmaliges historisches Ensemble. Dem Albtrauf vorgelagert erheben sich bei Metzingen verschiedene Schlote des Schwäbischen Vulkans, darunter der Metzinger Weinberg, der Hofbühl, der Floriansberg und der Jusiberg. 

Mittwoch, 4. September 2019

Heinz Sielmann Stiftung zeichnet die Große Lauter als Deutschlands Naturwunder 2019 aus

Die Heinz Sielmann Stiftung hat die Große Lauter auf der Schwäbischen Alb als Deutschlands Naturwunder 2019 ausgezeichnet.

Seit 10 Jahren zeichnen die Heinz Sielmann Stiftung und EUROPARC Deutschland e.V. gemeinsam Deutschlands Naturwunder aus. Dem voraus geht jeweils eine Publikumswahl. Es werden in jedem Jahr jeweils verschiedene Naturwunder einzelner Kategorien zur Wahl gestellt. Die einzelnen Naturwunder müssen innerhalb der Nationalen Naturlandschaften Deutschlands (Nationalpark, Naturpark, Biosphärenreservat) liegen.

Im Jahr 2019 standen 12 Kandidaten aus der Kategorie "wilde Bäche und Flüsse" zur Wahl. Fast 6.000 Stimmen wurden abgegeben. Die Große Lauter erhielt ein Viertel aller abgegebenen Stimmen. Die Große Lauter befindet sich im Biosphärengebiet Schwäbische Alb, das zu den Nationalen Naturlandschaften gehört.

Das Große Lautertal ist eine der Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Große Lautertal. Von dort sind alle Artikel dieses Blogs, die sich mit dieser Region befassen, verlinkt.

Sonntag, 1. September 2019

Erkenbrechtsweiler - eine Gemeinde im Biosphärengebiet Schwäbische Alb


Erkenbrechtsweiler auf der Esslinger Alb ist eine von 29 Städten und Gemeinden, die ganz oder zum Teil im Biosphärengebiet Schwäbische Alb liegen.

Die Gemarkung von Erkenbrechtsweiler befindet sich vollständig im Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

Im heutigen Post in diesem Blog wird Erkenbrechtsweiler kurz vorgestellt. Alle Artikel in diesem Blog sowie im Blog "Wege in der Region Stuttgart", die sich mit Erkenbrechtsweiler befassen, sind vom heutigen Post verlinkt.

Erkenbrechtsweiler befindet sich mit seiner gesamten Gemarkung auf der Albhochfläche. Dieser zwischen dem Tal der Lenninger Lauter und dem Ermstal gelegene Teil der Albhochfläche wird auch als Erkenbrechtsweiler Berghalbinsel bezeichnet. Wegen eines tektonischen Grabenbruchs, der die Fortsetzung des bekannten Fildergrabens ist, ist die Hochfläche der Erkenbrechtsweiler Berghalbinsel etwas tiefer gelegen als die Albhochfläche östlich des Lenninger Lautertals und westlich des Ermstals.

Auf der Erkenbrechtsweiler Berghalbinsel errichteten die Kelten eine Stadt, ein sogenanntes Oppidum. Von diesem Oppidum - dem größten in Europa - sind heute noch Spuren zu finden.