Montag, 22. April 2013

Aussicht vom Boßler und vom Jahrhundertstein

Der Boßler ist ein besonders markanter Punkt am Albtrauf der Mittleren Alb. Unmittelbar östlich des Boßlers überquert die Autobahn A8 die Schwäbische Alb. 

Damit befindet sich in diesem Gebiet ein besonders steiles und hohes Stück des Albtraufs (der Boßler) unmittelbar neben einem eher sanften und nicht besonders hohen Teil des Albtraufs (den sich die A8 zunutzemacht).

Die Lage des Boßlers unmittelbar neben der Autobahn sowie sein unvermittelter Anstieg aus dem Albvorland haben dazu geführt, dass es an den Hängen des Berges schon mehrere Flugzeugunglücke gegeben hat. Die verunglückten Flugzeuge waren jeweils im Sichtflug unterwegs und folgten hierbei bei schlechter Sicht im Tiefflug der Autobahn. Der plötzlich auftauchenden Wand des Boßlers konnten sie dann nicht mehr ausweichen.

Der Jahrhundertstein befindet sich auf dem Albtrauf ca. ein Kilometer südwestlich des Boßlergipfels. Der Jahrhundertstein ist ein Kunstwerk, das sich mit dem 20. Jahrhundert beschäftigt. Unter anderem sind 100 Schlagwörter des 20. Jahrhunderts in drei große Steintafeln eingraviert.


Sowohl vom Boßlergipfel als auch vom Jahrhundertstein aus hat man einen schönen Blick auf das Albvorland. Wegen des Baumbewuchses gibt es jedoch einige Beschränkungen der Sicht.

Wie kommt man hin?
Ausgangspunkt der kleinen Wanderung ist der Boßlerparkplatz neben der L 1213, die Gruibingen mit Weilheim/Teck verbindet. Der Parkplatz ist südöstlich der Einmündung der von Bad Boll kommenden K 1429 in die L 1213.

Bei der Einmündung L 1213/ K 1429 trifft man auf die Weitwanderwege Schwäbische Alb-Nordrandweg und Albtraufgänger. Man folgt der Beschilderung und der Markierung dieser Weitwanderwege und steigt in westlicher Richtung hinauf zum Boßler. Am Boßler folgt man am Albtrauf entlang weiterhin diesen Wegen und kommt bald zum Jahrhundertstein. Auf dem Rückweg kann man das östlich unter dem Boßlergipfel gelegene Boßlerhaus besuchen (bewirtschaftet an Samstag-Nachmittagen und Sonntagen). Die Entfernung vom Boßlerparkplatz bis zum Jahrhundertstein und wieder zurück ist ca. 6,1 Kilometer.  

Dieses Luftbild auf einer Tafel beim Boßlerparkplatz zeigt das Gebiet zwischen der A8 und dem Boßler. Rechts im Bild sieht man den Boßlerparkplatz unmittelbar neben der A8. Der Boßlergipfel ist links oben im Bild dort, wo der Serpentinenweg auf den Weg entlang des Albtraufs trifft. 
Gedenkstein auf dem Boßlergipfel für die Opfer der Flugzeugabstürze. Nach dem Jahr 1966 gab es weitere Abstürze.
Unmittelbar am Boßlergipfel beginnt die Kernzone Boßler des Biosphärengebiets Schwäbische Alb. Hier kann man einen einigermaßen natürlichen Wald sehen - ganz im Gegensatz zur gegenüberliegenden Seite des Boßlergipfels, wo intensiv Forstwirtschaft betrieben wird.
Blick vom Boßlergipfel in Richtung Nordwesten: man sieht die Autobahn A8 und in der Bildmitte die Kuppe des Turmbergs. Am Horizont erstreckt sich der Schurwald.
Blick vom Boßlergipfel in Richtung Westen: hinten rechts ist der Teckberg mit der Burg Teck, in der Bildmitte sticht der Breitenstein am Albtrauf hervor.
Blick vom Boßlergipfel in Richtung Westnordwesten: Unten im Albvorland liegt die Stadt Weilheim/Teck.
Der Jahrhundertstein am Albtrauf in der Nähe des Boßlers
Blick vom Jahrhundertstein in Richtung Nordnordosten auf den Turmberg (Bildmitte)
Blick vom Jahrhundertstein zum Teckberg
Blick vom Jahrhundertstein auf Weilheim/Teck im Vordergrund und Kirchheim/Teck im Hintergrund
    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen