Freitag, 15. Februar 2019

Premiumwandeweg "hochgehkeltert" (hochgehberge) bei Neuffen auf der Nürtinger Alb, Teil 3 von 3


Dies ist der dritte von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Premiumwanderweg "hochgehkeltert" bei Neuffen auf der Nürtinger Alb aus der Premiumweggruppe der hochgehberge.

Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundwanderweg. Im vorangegangenen Post ging es um den Start- und Endpunkt des Wegs, um die Zuwege sowie um die knifflige Frage, ob der Premiumweg hochgehkeltert auch hinauf zur Burgruine Hohenneuffen führt. Im heutigen Post wandern wir im Wegverlauf.

Die Wegweiserstandorte im Wegverlauf
Waldparkplatz Schelmenwasen, 465 m
Hart, 465 m
Hart, 472 m
Pfahlhau, 501 m
nördlich Hohenneuffen, 550 m
nördlich Hohenneuffen, 585 m
östlich Hohenneuffen, 645 m
Hohenneuffen Burgweg, 685 m
Vorderer Parkplatz Hohenneuffen, 705 m
Parkplatz Hohenneuffen Süd, 712 m
Bei der Schanze, 732 m
Beim Molach-See, 705 m
Alte Steige Süd, 577 m
Alte Steige, 516 m
südlich Bauerloch, 523 m
nördlich Bauerloch, 526 m
Neuffener Heide Ost, 541 m
Obere Schlossallee, 574 m
Neuffener Heide West, 532 m
Oberster Weinberg, 509 m
Oberster Weinberg, 508 m
Egert Nord, 502 m
Schelmenwasen, 476 m
Waldparkplatz Schelmenwasen, 465 m.

Mittwoch, 13. Februar 2019

Premiumwanderweg "hochgehkeltert" (hochgehberge) bei Neuffen auf der Nürtinger Alb, Teil 2 von 3


Dies ist der zweite von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Premiumwanderweg "hochgehkeltert" bei Neuffen auf der Nürtinger Alb aus der Premiumweggruppe der "hochgehberge".

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Infos zu diesem Premiumweg. Im heutigen Post geht es um den Start-/Endpunkt des Wegs sowie um die Zuwege. Im folgenden Post wandern wir dann im Wegverlauf.

Start-/Endpunkt
Der Start- und Endpunkt des Premiumwanderwegs hochgehkeltert befindet sich auf dem Wanderparkplatz Schelmenwasen. Der Wanderparkplatz Schelmenwasen befindet sich östlich über Neuffen am Waldrand und am Nordwesthang des Festungsbergs Hohenneuffen.

Der Zufahrtsweg zum Wanderparkplatz Schelmenwasen zweigt von der L 1210 ab, die Neuffen mit Beuren verbindet. Von Neuffen kommend, biegt man in der Nähe des Ortsendes von der Kirchheimer Straße nach rechts ab und fährt hoch zum Wanderparkplatz.

Beim Wanderparkplatz Schelmenwasen befindet sich eine Wander- und Orientierungstafel zum Premiumweg hochgehkeltert. Sie beinhaltet eine genaue Kartendarstellung des Wegs, ein Höhenprofil sowie Infos zu den hochgehbergen.

Beim Wanderparkplatz Schelmenwasen befindet sich auch der Wegweiserstandort Waldparkplatz Schelmenwasen, 465 m.

Montag, 11. Februar 2019

Premiumwanderweg "hochgehkeltert" (hochgehberge) bei Neuffen auf der Nürtinger Alb, Teil 1 von 3


Der Premiumwanderweg "hochgehkeltert" bei Neuffen auf der Nürtinger Alb gehört zur Premiumweggruppe der hochgehberge.

Premiumwege sind Wanderwege, die vom Deutschen Wanderinstitut e.V. nach einem umfangreichen Kriterienkatalog zertifiziert worden sind. Diese Wege garantieren höchsten Wandergenuss.

Die hochgehberge sind eine Gruppe von Premiumwegen im Biosphärengebiet Schwäbische Alb in den Landkreisen Esslingen, Reutlingen und im Alb-Donau-Kreis.

Der Premiumweg hochgehkeltert ist das Thema im heutigen und in den beiden folgenden Posts in diesem Blog. Heute gibt es einige allgemeine Infos zum Weg. Im folgenden Post geht es um den Start-/Endpunkt und die Zuwege. Im dritten Post der kleinen Reihe wandern wir im Verlauf des Wegs.

Der Name hochgehkeltert setzt sich zusammen aus den bei allen Premiumwegen der Premiumweggruppe hochgehberge verwendeten ersten beiden Silben "hochgeh" und aus dem individuellen Zusatz "keltert". Das leitet sich von den Neuffener Weinbergen ab, einer Besonderheit der Schwäbischen Alb.   

Der Premiumweg hochgehkeltert beschreibt eine Rundtour bei Neuffen auf der Nürtinger Alb. Von Neuffen geht es hinauf bis zur Burgruine Hohenneuffen. Dann geht es am Albtrauf entlang und an einem schönen Aussichtspunkt vorbei. Schließlich steigt man wieder hinab in Richtung Neuffener Talkessel und geht am Rand des Naturschutzgebiets Neuffener Heide entlang, dann durch einen Teil der Kernzone Bauerlochberg des Biosphärengebiets Schwäbische Alb sowie am oberen Rand der Neuffener Weinberge vorbei.

Steckbrief
Wegname: hochgehkeltert
Wegegruppe: hochgehberge
Label: Premiumwanderweg (Deutsches Wanderinstitut e.V.)
Erste Zertifizierung: 2018 mit 75 Erlebnispunkten
Aktuelle Zertifizierung gültig bis: November 2021
Wegekategorie: Rundweg
Weglänge: 7,3 Kilometer
Höhenunterschied: ca. 354 Höhenmeter im An- und Abstieg
Landkreis: Esslingen
Gemeinde: Neuffen
Großlandschaften: Schwäbisches Keuper-Lias-Land, Schwäbische Alb
Naturräume: Mittleres Albvorland, Mittlere Kuppenalb

Donnerstag, 7. Februar 2019

Winterstimmung am See im Rohrachtal bei Geislingen an der Steige

Im Rohrachtal südlich von Geislingen an der Steige befindet sich einer der wenigen Seen der Schwäbischen Alb. Im Winter friert der See regelmäßig und fast vollständig zu.

Der See ist genauso wie seine Umgebung im Naturschutzgebiet Rohrachtal geschützt. Das 12,8 Hektar große Naturschutzgebiet wurde im Jahr 1982 verordnet.

Verschiedene Gründe führten zur Bildung des Sees. Die Rohrach und ihr Seitenbach Tierbach führen ganzjährig relativ große Wassermengen mit sich. Das Gebiet rund um den See im Rohrachtal ist zudem sehr eben. Nicht zuletzt hat auch der Mensch eingegriffen, indem am südlichen Stadtrand von Geislingen an der Steige sowie am nördlichen Rand des heutigen Naturschutzgebiets in den Sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts Gesteinsmassen aus dem Tunnelbau sowie aus der Altstadt von Geislingen an der Steige abgelagert worden sind. Allerdings war es auch der Mensch, der im 19. Jahrhundert die vorher im Rohrachtal bestehenden Weiher trockengelegt und die Rohrach kanalisiert hat.

Montag, 4. Februar 2019

"hochgehfestigt", "hochgehgrenzt", "hochgehkeltert" und "hochgehsprudelt" sind vier neue Premiumwanderwege zwischen Beuren und dem Großen Lautertal

Das Deutsche Wanderinstitut e.V. hat im November 2018 vier neue Premiumwanderwege auf der Schwäbischen Alb zertifiziert.

Hierbei handelt es sich um die Premiumwanderwege "hochgehfestigt", "hochgehgrenzt", "hochgehkeltert" und "hochgehsprudelt" aus der neuen Premiumweggrupe der Hochgehberge, die erst im Frühjahr 2019 offiziell eröffnet werden soll.

Der Premiumwanderweg hochgehfestigt befindet sich bei Beuren am Albtrauf der Esslinger Alb. Er hat eine Länge von 9,5 Kilometern. Der Weg hat 62 Erlebnispunkte erhalten. Die Zertifizierung ist bis November 2021 gültig. Dann muss sie erneuert werden.

Der Premiumwanderweg hochgehgrenzt befindet sich im Großen Lautertal bei Bichishausen. Er hat eine Länge von 6,1 Kilometern. Der Weg hat 58 Erlebnispunkte erhalten. Die Zertifizierung ist bis November 2021 gültig. Dann muss sie erneuert werden.

Der Premiumwanderweg hochgehkeltert befindet sich bei Neuffen am Albtrauf der Esslinger Alb. Er hat eine Länge von 7,2 Kilometern. Der Weg hat 75 Erlebnispunkte erhalten. Die Zertifizierung ist bis November 2021 gültig. Dann muss sie erneuert werden.

Der Premiumwanderweg hochgehsprudelt befindet sich bei Gomadingen auf der Albhochfläche der Reutlinger Alb. Er hat eine Länge von 8,7 Kilometern. Der Weg hat 62 Erlebnispunkte erhalten. Die Zertifizierung ist bis November 2021 gültig. Dann muss sie erneuert werden.

Hier gibt es eine Übersicht über die Premiumwege der Schwäbischen Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Premiumwegen befassen, verlinkt.  

Freitag, 1. Februar 2019

Der Alb-Donau-Kreis hat Anteil an 11 FFH-Gebieten des EU-Schutzgebietsnetzwerks Natura 2000


Der Alb-Donau-Kreis hat Anteil an 11 FFH-Gebieten des EU-Schutzgebietsnetzwerks Natura 2000.

Das geht aus der Verordnung des Regierungspräsidiums Tübingen zu den FFH-Gebieten vom 05. November 2018 hervor. Mit dieser Verordnung sowie den entsprechenden Verordnungen der drei anderen Regierungspräsidien wurden die FFH-Gebiete (Flora-Fauna-Habitat-Gebiete) vom Land Baden-Württemberg als zuständigem Gesetzgeber in nationales Recht umgesetzt, wie es die FFH-Richtlinie der EU vorgibt.

Der Alb-Donau-Kreis erstreckt sich unter anderem auch über die Großlandschaft Schwäbische Alb. Der Alb-Donau-Kreis hat auch Anteil am Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

Die 11 FFH-Gebiete im Alb-Donau-Kreis im Einzelnen:

Montag, 28. Januar 2019

Die sieben Keltern auf dem Kelternplatz in Metzingen

Die sieben Keltern auf dem Kelternplatz in Metzingen bilden ein einmaliges Gebäudeensemble. Metzingen liegt am Fuß des Albtraufs dort, wo die Erms die Schwäbische Alb verlässt.

Eine Infotafel auf dem Kelternplatz veranschaulicht die Geschichte der Weinkeltern.

Demnach befand sich der Kelternplatz ursprünglich am Ortsrand von Metzingen. Im Jahr 1281 wurden die Keltern zum ersten Mal erwähnt. Bereits vor dem Jahr 1500 gab es sieben Keltern. Die Hallen bei allen sieben Keltern waren früher offen. Sie dienten als Wetterschutz für je zwei bis drei Pressen, zur Aufbewahrung von Bütten (Tragkörbe) und sonstigem Gerät.

Zwei der sieben Keltern besitzen Weinkeller. Einige der Keltern sind mehrfach abgebrannt, zuletzt 1634 und 1644. 

Alle sieben Keltern haben einen eigenen Namen und eine moderne Nutzung:

Donnerstag, 24. Januar 2019

Der Landkreis Reutlingen hat Anteil an 15 FFH-Gebieten des EU-Schutzgebietsnetzwerks Natura 2000

Der Landkreis Reutlingen hat Anteil an 15 FFH-Gebieten des EU-Schutzgebietsnetzwerks Natura 2000.

Das geht aus der Verordnung des Regierungspräsidiums Tübingen zu den FFH-Gebieten vom 05. November 2018 hervor. Mit dieser Verordnung sowie den entsprechenden Verordnungen der drei anderen Regierungspräsidien wurden die FFH-Gebiete (Flora-Fauna-Habitat-Gebiete) vom Land Baden-Württemberg als zuständigem Gesetzgeber in nationales Recht umgesetzt, wie es die FFH-Richtlinie der EU vorgibt.

Der Landkreis Reutlingen erstreckt sich unter anderem auch über die Schwäbische Alb und deren Vorland. Der Landkreis Reutlingen hat auch Anteil am Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

Die 15 FFH-Gebiete im Landkreis Reutlingen im Einzelnen:

Sonntag, 20. Januar 2019

Aussicht von der Burgruine Alter Lichtenstein über dem hintersten Echaztal

Die Burgruine Alter Lichtenstein am Rand des Echaztals war im Post vom 07.12.2011 schon einmal Thema in diesem Blog. Ein Besucht der Burgruine Alter Lichtenstein ist jedoch auch wegen der Aussicht lohnend.

Die Aussicht von der Burgruine Alter Lichtenstein ist sogar noch etwas beeindruckender als von den für die Allgemeinheit ohne Eintrittsgebühr zugänglichen Teilen des Albtraufs weiter nordwestlich beim Schloss Lichtenstein.

Der Blick geht in das obere Echaztal. Besonders eindrucksvoll zeigt sich auf der gegenüberliegenden Talseite die Felsengalerie vom Locherstein bis zum Rötelstein. Im Hintergrund erheben sich der Urselberg und der Urselhochberg (rechts des Tals) sowie der Lippentaler Hochberg (links des Tals). In Richtung Südosten blickt man auf die Albhochfläche bei Engstingen und ein sogenanntes geköpftes Tal. Denn das Lautertal, ein Seitental des Donautals, reichte vor vielen Millionen Jahren viel weiter nördlich, bevor es von der Echaz "geköpft" worden ist. Bei ganz klarer Sicht müssten hier auch die Alpen zu sehen sein.

Mittwoch, 16. Januar 2019

Das Fort Oberer Kuhberg der Bundesfestung Ulm

Das Fort Oberer Kuhberg ist eines der Außenforts sowie das Werk XXXII der Bundesfestung Ulm, der größten Festungsanlage Europas.

Das Fort Oberer Kuhberg wurde 1848 - 1857 erbaut. Um 1880 mussten viele Mauerteile niedriger gemacht werden, damit sie für die neue, weitreichende Artillerie nicht von weitem sichtbar waren. 1904 wurde das Fort gegen die Wirkung der neu aufgekommenen Brisanzmunition verstärkt. Im Jahr 1916 verlor das Fort Oberer Kuhberg seine Bedeutung als Festungsbauwerk. 

Während des deutsch-französischen Kriegs 1870/71 waren im Fort Oberer Kuhberg Kriegsgefangene interniert. Von 1933 bis 1935 war im Fort Oberer Kuhberg ein Konzentrationslager untergebracht. Während des Zweiten Weltkriegs waren im Fort Rüstungsbetriebe und Schutzräume für die Bevölkerung eingerichtet. Von 1947 bis 1957 wurde im Fort die Gastwirtschaft "Zum Hochsträß" betrieben.

Das Fort Oberer Kuhberg ist  die einzige Anlage der Bundesfestung Ulm, die vollständig erhalten und in allen Teilen museal hergerichtet ist.