Freitag, 15. Juni 2018

Weitwanderweg und Qualitätsweg Albtraufgänger von Bad Ditzenbach-Gosbach nach Mühlhausen im Täle

Heute wandern wir ein Teilstück der sechsten Tagesetappe des Albtraufgängers von Bad Ditzenbach-Gosbach bis nach Mühlhausen im Täle (Oberes Filstal). Zurück geht es von Mühlhausen im Täle nach Gosbach auf der ehemaligen Trasse der Tälesbahn.

Der Rundwanderweg ist ca. 7,2 Kilometer lang.

Die sechste Tagesetappe des Albtraufgängers führt von der Hiltenburg bei Bad Ditzenbach bis nach Wiesensteig mit einer Länge von 17 Kilometern. Der Albtraufgänger ist ein Weitwanderweg sowie Qualitätsweg Wanderbares Deutschland (Deutscher Wanderverband) sowie Leading Quality Trail - Best of Europe (Europäischer Wanderverband). Der Weg beschreibt mit einer Länge von 113 Kilometern und sechs Tagesetappen einen Kreis ab/bis Wiesensteig.

Wir lassen es in diesem Blog etwas langsamer angehen und beschreiben jeweils kleinere Teilstücke der offiziellen Tagesetappen. Das ist durchaus sinnvoll, denn es gibt im Wegverlauf des Albtraufgängers viel zu sehen und zu genießen.

Montag, 11. Juni 2018

Qualitätsweg Geislinger Felsen-Tour (Löwenpfade), Teil 4 von 4

Dies ist der vierte von vier hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Qualitätsweg Geislinger Felsen-Tour aus der Wegegruppe der Löwenpfade im Landkreis Göppingen.

Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundwanderweg. Im vorangegangenen Post sind wir mit der Wanderung im Wegverlauf bis zum unteren Eingang des Felsentals gekommen. Heute schließen wir die Wanderung ab.

Das Felsental, ein Seitental des Eybtals, gehört zu den bemerkenswertesten Tälern der Schwäbischen Alb - gerade auch in Bezug auf das Wandern.  Denn eine sonst ungangbare Felsbarriere im Tal wird mit Hilfe von zwei Eisentreppen überwunden. So etwas gibt es nur an ganz wenigen Stellen der Schwäbischen Alb. 

Das Felsental ist wild und ursprünglich. Immer wieder sieht man einzelne Felsen. Der Wald im eigentlichen Tal wird nicht forstwirtschaftlich genutzt. Manchmal muss man auch über umgefallene Baumstämme steigen, die noch nicht weggeräumt worden sind.

Samstag, 9. Juni 2018

Qualitätsweg Geislinger Felsen-Tour (Löwenpfade), Teil 3 von 4

Dies ist der dritte von vier hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Qualitätsweg Geislinger Felsen-Tour aus der Wegegruppe der Löwenpfade im Landkreis Göppingen.

Im ersten Post der Reihe gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundwanderweg. Im vorangegangenen Post haben wir mit der Wanderung begonnen und sind bis kurz vor den Aussichtspunkt Himmelsfelsen über Eybach gekommen. Heute setzen wir die Wanderung fort.

Nur noch wenige Meter ist man jetzt noch bis zum Aussichtspunkt Himmelsfelsen unterwegs. Dieser ehemalige Schwammstotzen des Jurameers erhebt sich unmittelbar über dem Eybtal und dem Ort Eybach, einem Stadtteil von Geislingen an der Steige.

Von der Geislinger Felsen-Tour führt ein kurzer Abstecher hinauf zum Felskopf des Himmelsfelsens. Bei der Abzweigung des Abstechers hat die Ortsgruppe Eybach des Schwäbischen Albvereins eine Infotafel zum Himmelsfelsen aufgestellt. Demnach ist der Himmelsfelsen das Wahrzeichen von Eybach. Die Steilwand des Felsens ist 65 Meter hoch. Sie wurde im Jahr 1934 erstmals beklettert. Auf dem Himmelsfelsen befand sich im 13. Jahrhundert die Burg Hoheneybach, von der allerdings heute fast nichts mehr zu sehen ist.

Der Tiefblick vom Himmelsfelsen hinab ins Eybtal ist atemberaubend. Wer nicht schwindelfrei ist, darf auf keinen Fall bis zur Abbruchkante vorgehen. In jedem Fall ist äußerste Vorsicht auf dem Felsplateau geboten. Man kann vom Himmelsfelsen auch direkt auf das Schloss von Eybach mit seinem Garten sehen. Ansonsten kann man das im Privatbesitz befindliche, 1766 - 1768 errichtete klassizistische Schloss mit seinem Garten nicht aufsuchen.

Donnerstag, 7. Juni 2018

Qualitätsweg Geislinger Felsen-Tour (Löwenpfade), Teil 2 von 4

Dies ist der zweite von vier hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Qualitätsweg Geislinger Felsen-Tour aus der Wegegruppe der Löwenpfade im Landkreis Göppingen.

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundwanderweg. Im heutigen und in den beiden folgenden Posts wandern wir im Verlauf des Wegs.

Der Start- und Endpunkt der Geislinger Felsen-Tour ist beim Wanderparkplatz SC Geislingen. Man folgt der Straße wenige Meter eybtaleinwärts. Hier trifft man auf den Albtraufgänger, einen Weitwanderweg und Qualitätsweg im Landkreis Göppingen. Dann wendet man sich nach links und unterquert die Heidenheimer Straße. Gleich danach wendet man sich erneut nach links und geht auf der Anliegerstraße vor bis zur K 1400, die hier ihren Anstieg auf die Albhochfläche beginnt.

Man überquert die K 1400. Auf der Bergseite der Straße beginnt der Wanderweg seinen langen und steilen Anstieg hinauf zum Anwandfels. Hier verlässt man den Albtraufgänger bereits wieder. Nach ca. einem Drittel des Anstiegs überquert man erneut die K 1400. Hier heißt es aufpassen, denn es ist keinerlei Querungshilfe vorhanden. Man muss auch wenige Meter nach rechts im Verlauf der K 1400 gehen. Dann wird der Anstieg fortgesetzt, wobei zahlreiche kurze Kehren zu bewältigen sind.

Dienstag, 5. Juni 2018

Qualitätsweg Geislinger Felsen-Tour (Löwenpfade), Teil 1 von 4

Der Qualitätsweg Geislinger Felsen-Tour beidseits des Eybtals bei Geislingen an der Steige gehört zur Wegegrupe der Löwenpfade.

Die Löwenpfade sind Rundwanderwege im Landkreis Göppingen, die vom Deutschen Wanderverband als Qualitätswege Wanderbares Deutschland zertifiziert worden sind bzw. werden sollen. Die Löwenpfade sind das Aushängeschild der neuen Freizeitwegekonzeption des Landkreises Göppingen, die in den Jahren 2017 und 2018 umgesetzt worden ist.

Die Geislinger Felsen-Tour ist das Thema im heutigen und in den drei folgenden Posts in diesem Blog. Heute gibt es einige allgemeine Informationen zum Weg. In den drei folgenden Posts wandern wir dann im Verlauf der Geislinger Felsen-Tour.

Die Geislinger Felsen-Tour beschreibt eine Rundtour um das Eybtal, eines der fünf Täler der Fünftälerstadt Geislingen an der Steige. Der Rundwanderweg verläuft auch durch das wunderschöne Felsental und über einen Teil der Albhochfläche zwischen dem Eybtal und dem Rohrachtal.

Steckbrief
Name: Geislinger Felsen-Tour
Wegegruppe: Löwenpfade
Label: Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Wegekategorie: Rundweg
Weglänge: 10,7 Kilometer
Höhenunterschied:  407 Höhenmeter im An- und Abstieg
Landkreis: Göppingen
Gemeinde: Geislingen an der Steige
Großlandschaft: Schwäbische Alb
Naturraum: Albuch und Härtsfeld

Freitag, 1. Juni 2018

Die Löwenpfade - neue Qualitätswege im Landkreis Göppingen

Die Löwenpfade sind das Sahnehäubchen und das Aushängeschild der neuen Freizeitwegekonzeption des Landkreises Göppingen.

Im Rahmen der neuen Freizeitwegekonzeption wurde im Landkreis Göppingen in den Jahren 2017 und 2018 ein ca. 1.100 Kilometer messendes Wanderwegenetz neu ausgewiesen, markiert und beschildert. Die neuen Wanderwege wurden hierbei gemäß dem neuen Wege- und Beschilderungskonzept Schwäbische Alb eingerichtet, wobei es einzelne auf den Landkreis Göppingen beschränkte Anpassungen gab.

Im heutigen Post in diesem Blog werden die Löwenpfade kurz vorgestellt. Alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Löwenpfaden befassen, sind vom heutigen Post aus verlinkt. Der heutige Post ist auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt. 

Die Löwenpfade sind 3 bis 17 Kilometer lange Rundwanderwege. Insgesamt sind 15 Löwenpfade geplant. Mit Stand vom 27.05.2018 waren 12 Löwenpfade auf der Website des Wegebetreibers dargestellt. Noch bis Sommer 2018 wird erwartet, dass die restlichen Löwenpfade eröffnet werden.

Acht Löwenpfade sind aktuell (Stand Mai 2018) vom Deutschen Wanderverband als Qualitätswege Wanderbares Deutschland zertifiziert. Es wird angestrebt, dass alle Löwenpfade vom Deutschen Wanderverband als Qualitätswege Wanderbares Deutschland zertifiziert werden.

Der Name Löwenpfad leitet sich einerseits vom Löwen im Wappen des Landkreises Göppingen und im Wappen von Baden-Württemberg ab. Andererseits wird damit auf den Löwenmenschen Bezug genommen, eine der ältesten figürlichen Darstellungen der Welt, die in einer Höhle auf der Schwäbischen Alb gefunden worden ist.

Die Löwenpfade im Einzelnen: 

Montag, 28. Mai 2018

Qualitätsweg Lauterfelsensteig (Eiszeitpfade) bei Blaustein, Teil 4 von 4

Dies ist der vierte von vier hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Qualitätsweg Lauterfelsensteig bei Blaustein auf der Ulmer Alb aus der Wegegruppe der Eiszeitpfade im Alb-Donau-Kreis.

Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundwanderweg. Im vorangegangenen Post sind wir mit der Wanderung bis zum Lautertopf gekommen. Heute setzen wir die Wanderung fort.

Beim Lautertopf beginnt der steile Anstieg aus dem Kleinen Lautertal auf die Albhochfläche nordöstlich dieses Tals. Man erreicht die Albhochfläche in der Nähe der Häusergruppe Hohenstein, einem ehemaligen Burgstall, zu Blaustein gehörend.

Der Weg führt bis zur Kreisstraße K 7383. Südlich dieser Kreisstraße geht es dann durch schönen Wald am Rand des Hangs des Kleinen Lautertals entlang. Man erreicht dann die K 7383 ein zweites Mal beim Parkplatz der Weidacher Hütte. 

Samstag, 26. Mai 2018

Qualitätsweg Lauterfelsensteig (Eiszeitpfade) bei Blaustein, Teil 3 von 4

Dies ist der dritte von vier hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Qualitätsweg Lauterfelsensteig bei Blaustein auf der Ulmer Alb aus der Wegegruppe der Eiszeitpfade im Alb-Donau-Kreis.

Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundwanderweg. Im vorangegangenen Post haben wir mit der Wanderung begonnen und sind bis zum Beginn des Naturschutzgebiets Kleines Lautertal gekommen. Heute setzen wir die Wanderung fort.

Es geht nun am Talgrund des Kleinen Lautertals entlang talaufwärts. Immer wieder verläuft der Weg direkt neben dem Flüsschen Kleine Lauter, das im Lautertopf entspringt.

Auf der gegenüberliegenden, der orographisch linken Talseite, sieht man einige malerische Felsen. Sie haben dem Lauterfelsensteig seinen Namen gegeben. Es gibt dort wertvolle Biotope wie Wacholderheiden, Trockenwälder, Trockenbiotopkomplexe und trockene Hänge.

Donnerstag, 24. Mai 2018

Qualitätsweg Lauterfelsensteig (Eiszeitpfade) bei Blaustein, Teil 2 von 4

Dies ist der zweite von vier hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Qualitätsweg Lauterfelsensteig bei Blaustein auf der Ulmer Alb aus der Wegegruppe der Eiszeitpfade im Alb-Donau-Kreis.

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundwanderweg. Heute beginnen wir mit der Wanderung im Wegverlauf.

Auf dem Bahnhofsvorplatz des Bahnhofs Herrlingen befindet sich der erste Wegweiserstandort im Verlauf des Lauterfelsensteigs "Herrlingen Bahnhof, 497 m". Hier überquert man die B 28 bei einer Kreisverkehrsanlage, folgt wenige Meter der Bahnhofstraße und biegt dann nach links ab in den Lindenhofpark.

Man geht durch einen Torbogen und kommt dann in den schönen Park rund um die Villa Lindenhof. Diese Villa ist eines der wichtigsten Jugendstilgebäude der Region. Sie wurde 1905 erbaut.

Dienstag, 22. Mai 2018

Qualitätsweg Lauterfelsensteig (Eiszeitpfade) bei Blaustein, Teil 1 von 4

Der Qualitätsweg Lauterfelsensteig bei Blaustein gehört zur Wegegruppe der Eiszeitpfade.

Die Eiszeitpfade sind Rundwanderwege im Alb-Donau-Kreis. Die Eiszeitpfade wurden in den Jahren 2016/17 im Rahmen der Umsetzung des neuen Wege- und Beschilderungskonzepts Schwäbische Alb im Alb-Donau-Kreis eingerichtet. Einige dieser Rundwanderwege wurden vom Deutschen Wanderverband als Qualiätsweg Wanderbares Deutschland zertifiziert, darunter auch der Lauterfelsensteig. Dieser Weg wurde als Themenweg "traumtour" zertifiziert.

Der Lauterfelsensteig ist das Thema im heutigen und in den drei folgenden Posts in diesem Blog. Heute gibt es einige allgemeine Informationen zum Weg. In den drei folgenden Posts wandern wir dann im Verlauf des Lauterfelsensteigs.

Der Lauterfelsensteig beschreibt eine Rundtour auf der Ulmer Alb im unteren Teil des Kleinen Lautertals. Hierbei verläuft der Weg sowohl im Talgrund des Kleinen Lautertals als auch über die Höhen beidseits des Tals. 

Steckbrief
Name: Lauterfelsensteig
Wegegruppe: Eiszeitpfade
Label: Qualitätsweg Wanderbares Deutschland
Wegekategorie: Rundweg
Weglänge: 13,7 Kilometer
Höhenunterschied: 283 Höhenmeter im An- und Abstieg
Landkreis: Alb-Donau-Kreis
Gemeinde: Blaustein
Großlandschaft: Schwäbische Alb
Naturräume: Mittlere Flächenalb und Lonetal-Flächenalb