Dienstag, 14. August 2018

4. Auflage 2018 der Freizeitkarte 1:50.000 Ulm


Das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung hat im Juli 2018 die 4. Auflage der Freizeitkarte F 525 Ulm im Maßstab 1:50.000 herausgebracht.

Die Karte kostet 7,90 Euro. Die ISBN-Nummer ist 978-3-86398-401-4.

Das Kartenbild reicht im Nordwesten bis Geislingen an der Steige, im Nordosten bis Giengen an der Brenz, im Südosten bis Roggenburg und im Südwesten bis Ehingen (Donau).

In der Karte sind alle Arten der touristischen Infrastruktur und nicht zuletzt auch die Wanderwege und Radwanderwege dargestellt. Auf der Kartenrückseite sind verschiedene touristische Einrichtungen aufgelistet.

Die folgenden Weitwanderwege sind in der Karte verzeichnet:
  • Schwäbische Alb-Nordrand-Weg (Albsteig) mit einem ganz kurzen Stück bei Gingen an der Fils
  • Schwäbische Alb-Südrand-Weg von Giengen an der Brenz bis Schelklingen
  • Main-Donau-Bodensee-Weg von Herbrechtingen bis auf Höhe Vöhringen
  • Schwäbische Alb-Oberschwaben-Weg mit einem ganz kurzen Stück bei Heroldstatt
  • Albschäferweg von Gerstetten bis Giengen an der Brenz  
  • Albtraufgänger von Geislingen an der Steige bis Bad Überkingen
  • Fränkisch-Schwäbischer Jakobusweg von Gerstetten-Gussenstadt nach Ulm
  • Fränkischer Jakobusweg von Giengen an der Brenz bis Ulm
  • Oberschwäbischer Jakobusweg von Ulm bis Ehingen (Donau)-Rißtissen
  • Lonetalweg auf ganzer Länge von Amstetten bis südlich Giengen an der Brenz-Hürben
  • Schwäbisch-Allgäuer Wanderweg (Anschlussweg Neu-Ulm) von südlich Neu-Ulm bis südlich Roggenburg
  • Martinusweg von Schnürpflingen über Ulm bis Ehingen (Donau)

Samstag, 11. August 2018

Premiumweg Donauversinkung (DonauWellen) bei Immendingen, Teil 3 von 3

Dies ist der dritte von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Premiumweg Donauversinkung bei Immendingen aus der Wegegruppe der DonauWellen.

Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundwanderweg. Im vorangegangenen Post sind wir mit der Wanderung im Wegverlauf gestartet und hierbei bis zum ehemaligen Bahnhof Hattingen gekommen. Heute setzen wir die Wanderung fort.

Beim ehemaligen Bahnhof Hattingen überquert man die Kreisstraße K 5928 und geht am Zaun eines Wildgeheges vorbei. Nun geht es über die Hochfläche der Hegaualb, zum größeren Teil durch Wald.

Man kommt in der Folge zur Doline Michelsloch. In diesem Teil der Hegaualb befinden sich mehrere Dolinen. Sie stehen im Zusammenhang mit der Donauversinkung und sind eine Folge der auslaugenden Tätigkeit des Wassers.

Mittwoch, 8. August 2018

Premiumweg Donauversinkung (DonauWellen) bei Immendingen, Teil 2 von 3

Dies ist der zweite von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Premiumweg Donauversinkung bei Immendingen aus der Premiumweggruppe der DonauWellen.

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zum Weg. Im heutigen und im folgenden Post wandern wir im Wegverlauf.

Vom Parkplatz Donauversinkung führt der Premiumweg am rechten Donauufer entlang donauabwärts. Obwohl man es zunächst vielleicht gar nicht sieht, beginnt praktisch sofort das Phänomen der Donauversinkung.

Im karstigen Untergrund versinkt immer weiteres Wasser der Donau, um dann einige Kilometer weiter südlich im Aachtopf, der größten Karstquelle Deutschlands, wieder zum Vorschein zu kommen und zum Rhein und zur Nordsee zu fließen. Eine Informationstafel weist darauf hin, dass an ca. 155 Tagen im Jahr die Donau vollständig versickert.

An mehreren Stellen kann man vom Wanderweg direkt hinabgehen zum Donauufer. Erklärt wird auch das Phänomen des zurückfließenden Donauwassers. Tatsächlich sieht man an einigen Stellen, wie das nahe des Ufers fließende Donauwasser rückwärts fließt, weil es von den Schlucklöchern angezogen wird.

Sonntag, 5. August 2018

Premiumweg Donauversinkung (DonauWellen) bei Immendingen, Teil 1 von 3

Der Premiumwanderweg Donauversinkung bei Immendingen im Donautal und auf der Hegaualb gehört zur Premiumweggruppe der DonauWellen.

Premiumwege sind Wanderwege, die vom Deutschen Wanderinstitut e.V. nach einem umfangreichen Kriterienkatalog zertifiziert worden sind. Diese Wege garantieren höchsten Wandergenuss.

Der Premiumweg Donauversinkung ist das Thema im heutigen und in den beiden folgenden Posts in diesem Blog. Heute gibt es einige allgemeine Infos zum Weg. Ab dem folgenden Post wandern wir dann im Verlauf des Premiumwegs Donauversinkung.

Der Premiumweg Donauversinkung beschreibt einen Rundweg im Donautal bei Immendingen sowie über die südlich angrenzende Albhochfläche der Hegaualb. Hierbei kommt der Rundweg auch am Höwenegg vorbei, das der nördlichste der Hegauvulkane sowie ein Nationales Geotop ist.

Steckbrief
Name: Donauversinkung
Wegegruppe: DonauWellen
Label: Premiumwanderweg
Eröffnung am 3.10.2014
Erste Zertifzierung: 2014 mit 52 Erlebnispunkten
Zweite Zertifizierung 2017 mit 54 Erlebnispunkten
Aktuelle Zertifizierung gültig bis: September 2020
Wegekategorie: Rundweg
Weglänge: 13,0 Kilometer
Höhenunterschied: ca. 170 Höhenmeter im An- und Abstieg
Wegpatenschaft: Daimler AG
Landkreis: Tuttlingen
Gemeinden: Immendingen, Tuttlingen
Großlandschaft: Schwäbische Alb
Naturräume: Baaralb und Oberes Donautal, Hegaualb

Donnerstag, 2. August 2018

Inhaltsverzeichnis des Blogs "Die Schwäbische Alb und ihre Natur"

Den Blog Die Schwäbische Alb und ihre Natur gibt es seit dem Jahr 2009.

Dieses Inhaltsverzeichnis dient dazu, das Auffinden von Artikeln dieses Blogs beim Benutzen von Tablets und von Handys zu erleichtern. Dieses Inhaltsverzeichnis ist von der Kopfzeile des Blogs aus verlinkt. 

Im Inhaltsverzeichnis sind diejenigen Artikel des Blogs verlinkt, von denen aus jeweils eine Reihe anderer Artikel verlinkt ist. Damit ist es möglich, mit Hilfe dieses Inhaltsverzeichnisses auf fast alle Artikel in diesem Blog zu stoßen.

1. Übersichten
1.1 Superlative und Rekorde der Schwäbischen Alb
Superlative und Rekorde der Schwäbischen Alb im Post vom 02.05.2018

1.2 Aussichtstürme
Aussichtstürme der Schwäbischen Alb im Post vom 15.02.2010

1.3 Die schönsten Wasserfälle
Die schönsten Wasserfälle der Schwäbischen Alb im Post vom 16.02.2018

1.4 Eisenbahnstrecken
Eisenbahnstrecken auf der Schwäbischen Alb im Post vom 07.10.2016

Mittwoch, 1. August 2018

Rundwanderweg Weitblick-Tour (Löwenpfade) bei Geislingen an der Steige, Teil 3 von 3

Dies ist der dritte von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Rundwanderweg Weitblick-Tour aus der Wegegruppe der Löwenpfade im Landkreis Göppingen.

Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Wanderweg. Im vorangegangenen Post haben wir mit der Wanderung im Wegverlauf begonnen und sind hierbei bis kurz vor den Aussichtspunkt Hohenstein gekommen. Heute setzen wir die Wanderung fort.

Man erreicht nun den Aussichtspunkt Hohenstein am Albtrauf über dem Mittleren Filstal. Der Blick geht hinab auf die Häuser von Gingen an der Fils. Gut sieht man die Trasse der neuen Umfahrungsstraße der B 10, die am 10.07.2018 eröffnet worden ist. Auf der anderen Seite des Filstals sieht man die topographisch sehr bewegte Schwäbische Alb im Bereich des sogenannten doppelten Albtraufs zwischen dem Filstal und dem Boßler.

Beim Hohenstein zweigt der Schwäbische Alb-Nordrand-Weg (Albsteig) ab und steigt hinab nach Gingen an der Fils. Die Weitblick-Tour bleibt oben am Albtrauf. Das folgende Wegstück in südliche Richtung am Albtrauf entlang zeichnet sich durch einen urwüchsigen Wald aus. Allerdings gibt es wegen der dichten Bewaldung kaum eine Fernsicht. Unterwegs kommt man an den drei neuen Windrädern auf dem Tegelberg vorbei. Schilder warnen vor Eisabfall im Winter.

Montag, 30. Juli 2018

Rundwanderweg Weitblick-Tour (Löwenpfade) bei Geislingen an der Steige, Teil 2 von 3

Dies ist der zweite von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Rundwanderweg Weitblick-Tour aus der Wegegruppe der Löwenpfade im Landkreis Göppingen.

Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Wanderweg. Im heutigen und im folgenden Post in diesem Blog wandern wir im Wegverlauf.

Der Weg führt zunächst in das Längental hinein. Das Längental ist das kleinste der fünf Täler, die Geislingen an der Steige zur Fünftälerstadt machen. Am Grund des Längentals und an den untersten Hängen erstrecken sich gut gepflegte Kleingartenanlagen, ein beeindruckendes Bild. 

Die Hänge des Längentals sind bewaldet und Teil des Naturschutzgebiets "Eybtal mit Teilen des Längen- und Rohrachtals". Mit einer Fläche von 1.331 Hektar ist dies das größte Naturschutzgebiet im Regierungsbezirk Stuttgart. Am Talschluss des Längentals trifft man auf einen Weiher mitten im Wald.

Samstag, 28. Juli 2018

Rundwanderweg Weitblick-Tour (Löwenpfade) bei Geislingen an der Steige, Teil 1 von 3

Der Rundwanderweg Weitblick-Tour im Bereich des Längentals bei Geislingen an der Steige und über dem Mittleren Filstal gehört zur Wegegruppe der Löwenpfade.

Die Löwenpfade sind Rundwanderwege im Landkreis Göppingen, die vom Deutschen Wanderverband als Qualitätswege Wanderbares Deutschland zertifiziert worden sind bzw. werden sollen. Die Löwenpfade sind das Aushängeschild der neuen Freizeitwegekonzeption des Landkreises Göppingen, die in den Jahren 2017 und 2018 umgesetzt worden ist.

Die Weitblick-Tour ist das Thema im heutigen und in den beiden folgenden Posts in diesem Blog. Heute gibt es einige allgemeine Informationen zum Weg. In den beiden folgenden Posts wandern wir dann im Verlauf der Weitblick-Tour.

Die Weitblick-Tour beschreibt eine Rundwanderung durch das Längental, das kleinste der fünf Täler der Fünftälerstadt Geislingen an der Steige. Zudem geht es am Albtrauf entlang am Südrand des Donzdorfer Lautertals und am Ostrand des Mittleren Filstals.

Steckbrief
Name: Weitblick-Tour
Wegegruppe: Löwenpfade
Label: geplant (Qualitätsweg Wanderbares Deutschland), noch nicht vergeben
Wegekategorie: Rundweg
Weglänge: 12,0 Kilometer
Höhenunterschied: ca. 280 Höhenmeter im An- und Abstieg
Landkreis: Göppingen
Gemeinden: Geislingen an der Steige, Donzdorf, Gingen an der Fils, Kuchen
Großlandschaft: Schwäbische Alb
Naturraum: Albuch und Härtsfeld

Dienstag, 24. Juli 2018

Premiumwanderweg Schönbuchspitzrunde (Früchtetrauf) bei Ammerbuch, Teil 3 von 3

Dies ist der dritte von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Premiumwanderweg Schönbuchspitzrunde aus der Wegegruppe der Premiumwege am Früchtetrauf.

Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundwanderweg. Im vorangegangenen Post sind wir mit der Wanderung im Wegverlauf gestartet und hierbei bis zum Sportheim Entringen gekommen.

Es geht nun an den Rückweg im Rahmen des Rundwanderwegs. Man verlässt beim Sportheim Entringen den oberen Rand des Schönbuchtraufs und steigt ein wenig am Westhang des Schönbuch ab. Auf halber Höhenlage geht es dann mit einigem Auf und Ab am Schönbuch-Westhang entlang.

Zunächst mal trifft man beim Wegweiserstandort Bogenackerweg auf den Premium-Spazierwanderweg Ammerbucher Gigeleswegle, mit dem es in der Folge gemeinsam bis zum Endpunkt beim Wanderparkplatz Breitenholz weitergeht. Man befindet sich auf dem Rückweg nahezu durchgehend innerhalb des Naturschutzgebiets Schönbuch-Westhang mit seinen Streuobstwiesen.

Samstag, 21. Juli 2018

Premiumwanderweg Schönbuchspitzrunde (Früchtetrauf) bei Ammerbuch, Teil 2 von 3

Dies ist der zweite von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Premiumwanderweg Schönbuchspitzrunde aus der Wegegruppe der Premiumwege am Früchtetrauf.

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundwanderweg am Schönbuch-Westrand. Heute und im folgenden Post wandern wir im Verlauf des Wegs.

Vom Wanderparkplatz Breitenholz hält man sich links. Am östlichen Ortsrand von Breitenholz beginnt der Anstieg am Schönbuch-Westhang. Es geht am SAV-Häusle vorbei. Dann führt der Weg mitten durch den Spiel- und Rastplatz Breitenholz hindurch. Es geht dann durch Streuobstwiesen und am Rand der Breitenholzer Weinberge vorbei.

Die Blicke auf den Schönbuch-Westhang mit seinen Streuobstwiesen, Weinbergen und Wäldern werden immer besser. Große Teile des Gebiets stehen unter Naturschutz (NSG Schönbuch-Westhang). Bei der Sägmehlhütte trifft man auf einen Gesteinsaufschluss, der einige Gesteine der Keuper-Schichtstufe zeigt. Der Blick geht jetzt nach Süden bis zur Schwäbischen Alb. Davor erstrecken sich die Höhenzüge um Rottenburg am Neckar mit der Wurmlinger Kapelle.