Dienstag, 15. Oktober 2013

Fridinger Rundwanderweg Nr. 1 im Oberen Donautal

Der Rundwanderweg Nr. 1 bei Fridingen im Oberen Donautal gehört zu den Rundwanderwegen, die gemäß der neuen Wanderwegekonzeption der Schwäbischen Alb beschildert sind.

Es gibt auf der Schwäbischen Alb hunderte örtlicher Rundwanderwege. Die Mehrzahl von ihnen fristet ein trauriges Schattendasein und wird von den Touristen und Besuchern kaum beachtet. Vielleicht sieht man hin und wieder ein Schild mit einer Nummer oder einem Buchstaben. Mehr nimmt man im allgemeinen von diesen Rundwanderwegen nicht war.

Das könnte sich jedoch in Zukunft grundlegend ändern. Im Rahmen des neuen Beschilderungskonzepts für die Schwäbische Alb sollen auch die Rundwanderwege deutlich, eindeutig und einfach nachvollziehbar beschildert werden. Im Pilotgebiet für die neue Wanderwegebeschilderung - in der Region Heuberg - sind bereits einige Rundwanderwege mit der neuen Beschilderung und der neuen Markierung versehen worden.

Dazu gehört auch der Fridinger Rundwanderweg Nr. 1. Dieser Weg mit einer Länge von 5,7 Kilometern beschreibt eine Runde im Donautal bei Fridingen und auf der Hochfläche nördlich von Fridingen zwischen dem Donau- und dem Bäratal. Die Sehenswürdigkeiten im Wegverlauf sind das Donautal bei Fridingen mit den Kalkfelsen und der naturnah fließenden Donau, die Kolbinger Höhle und der Aussichtsturm Gansnest (siehe dazu auch den Post vom 10.10.2013 in diesem Blog).  


Der Weg ist in beiden Richtungen ausgeschildert. Ein möglicher Startpunkt ist der Bahnhof von Fridingen an der Donautalbahn (Tuttlingen-Sigmaringen). Dort gibt es auch Parkplätze. Die Kolbinger Höhle ist eine Schauhöhle, die nur jeweils von Ostern bis Ende Oktober am Wochenende geöffnet ist. Der Rundweg verfügt über längere Abschnitte ohne wesentliche Steigungen im Donautal und auf der Hochfläche. Zwischen diesen beiden Abschnitten ist der Wegverlauf jedoch sehr steil und auf ZickZackPfaden.

Das Obere Donautal zwischen Tuttlingen und Sigmaringen gehört zu den Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Obere Donautal. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dieser Region befassen, verlinkt.
Der Fridinger Rundwanderweg Nr.1 gehört zu den ersten Rundwanderwegen auf der Schwäbischen Alb, die in das neue Beschilderungssytem einbezogen worden sind. Die Schilderfarbe der örtlichen Rundwanderwege ist zukünftig einheitlich Grün. Links am Wegweiser sind der Name des Rundwegs, das Zeichen und die Weglänge verzeichnet. Ganz rechts im Schild sieht man das Markierungszeichen, das im Wegverlauf in kurzen Abständen vorhanden ist.

Hier sieht man die letzten Meter der Bära vor ihrer Mündung in die Donau bei Fridingen.
Brücke der Donautalbahn über die Donau
Die Donau bei Fridingen
Der Lauf der Donau bei Fridingen ist naturnah.
Steilhang am Donautal bei Fridingen unterhalb der Kolbinger Höhle
Der Aussichtsturm Gansnest ist ständig geöffnet.
Bahnübergang im Verlauf der Donautalbahn bei Fridingen: Im Hintergrund sieht man das Bahnhofsgebäude.

1 Kommentar:

  1. In diesem Bereich ist auch der Waldlehrpfad für Kinder zu erwähnen. Leider findet man über diesen Weg nichts im Netz. Der Waldlehrpfad beginnt am Kinderspielplatz in Kolbingen und führt ca. 4,5 km auf ebenen Weg mit wunderschöner Aussicht auf das hier beschriebene Donautal vorbei an der Kolbinger Höhle. Ein Rundweg, der auch mit Kinderwagen oder in Begleitung von Oma und Opa gut gelaufen werden kann.
    Lieben Gruß von Frieda
    Bei Interesse sende ich Ihnen gerne einen Link zu meinen Fotos vom Waldlehrpfad.
    Lieben Gruß von Frieda

    AntwortenLöschen