Freitag, 7. März 2014

Turm Sternenberg bei Münsingen-Böttingen

Der Turm Sternenberg ist ein ehemals für militärische Zwecke genutzter Beobachtungsturm auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen. Inzwischen ist der Turm in den Besitz des Schwäbischen Albvereins übergegangen.

Wie auch die anderen für die Öffentlichkeit zugänglichen Aussichtstürme auf dem Truppenübungsplatz Münsingen ist der Turm Sternenberg nur sonn- und feiertags vom 15.03. bis 15.11 jeden Jahres geöffnet. Während der übrigen Zeit kann man den Schlüssel für den jeweiligen Turm an einer bestimmten Stelle in der nächstgelegenen Ortschaft abholen. Diese Stelle wird auf einem Aushang am Turm bzw. beim nächstgelegenen öffentlichen Parkplatz bekanntgegeben.


Der Turm Sternenberg befindet sich am Südrand des ehemaligen Truppenübungsplatzes Münsingen beim Münsinger Stadtteil Böttingen. Im Gegensatz zu den anderen für die Öffentlichkeit zugänglichen Türmen auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen besteht der Turm Sternenberg nicht aus einer Stahlgitterkonstruktion. Der Begriff Turm ist für den Turm Sternenberg auch nur eingeschränkt anzuwenden. Denn eigentlich handelt es sich hier um ein zweistöckiges Gebäude mit einem Dachaufsatz.

Ist der Turm geöffnet, kann man in das erste Stockwerk hinaufsteigen. Daraus folgt jedoch, dass sich ein Besuch des Turms Sternenberg auch dann lohnt, wenn der Turm nicht zugänglich ist. Denn man hat vom Fuß des Turms einen fast genauso guten Überblick über einen Teil des ehemaligen Truppenübungsplatzes Münsingen wie vom Turm selbst.

Wie kommt man hin?
Der Münsinger Stadtteil Böttingen liegt an der L 230, die südlich von Münsingen von der B 465 in Richtung Laichingen abzweigt. In der Ortsmitte von Böttingen zweigt man beim Rathausplatz in Richtung Norden auf die Steigstraße ab. Sie führt leicht bergan und zum Ortsrand. Am Ortsrand hält man sich rechts zum Parkplatz am Rand des ehemaligen Truppenübungsplatzes Münsingen.

Die Informationstafel beim Parkplatz zeigt die zugelassenen Wege. Der Weg vom Parkplatz zum Turm Sternenberg ist ca. 420 Meter lang. Auf der anderen Seite des Turms Sternenberg führt der zugelassene Weg weiter und erreicht nach einem Rechtsknick erneut den Rand des ehemaligen Truppenübungsplatzes.  
   
Hier gibt es eine Übersicht über die Aussichtstürme der Schwäbischen Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Aussichtstürmen befassen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über den ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen im Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dem ehemaligen Truppenübungsplatz befassen, verlinkt.
Dieser Planausschnitt zeigt den Münsinger Stadtteil Böttingen und den Weg zum Sternenbergturm (schwarz-rote Linie beim Wort "Standort") 

Informationstafel am Beginn des Wegs zum Turm Sternenberg auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen
  
Die zugelassenen Wege auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen sind mit den gelben Holzpflöcken markiert.

Anstieg zur Kuppe des Sternenbergs auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen 
Sitzbänke und Liegen beim Turm Sternenberg

Blick vom Turm Sternenberg in Richtung Norden auf den ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen

Der ehemalige Truppenübungsplatz Münsingen zeigt eine Kulturlandschaft, wie sie auf der Schwäbischen Alb in früheren Jahrhunderten anzutreffen war. In der rechten Bildhälfte sieht man auf dem Gipfel der Graskuppe einen weiteren ehemaligen Beobachtungsturm, der jedoch nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen