Montag, 25. Mai 2015

Vom Rastplatz Kalkofen zum Schloss Lichtenstein

Das Schloss Lichtenstein am Albtrauf hoch über dem Echaztal gilt als Wahrzeichen der Schwäbischen Alb. Die Mehrzahl der mit dem Auto anreisenden Besucher fährt direkt zum gebührenpflichtigen Parkplatz neben dem Schloss. 

Man kann das Schloss Lichtenstein jedoch auch mit einem Spaziergang erreichen und hierbei einen gebührenfreien Parkplatz als Startpunkt wählen. Dies ist der Parkplatz Kalkofen auf der Albhochfläche nordwestlich von Schloss Lichtenstein. Die Anfahrt zu diesem Parkplatz mit Rast- und Spielplatz gilt als Geheimtip.


Wie kommt man hin?
Eine schmale asphaltierte Straße führt in Kehren aus dem Echaztal bei Lichtenstein-Unterhausen hinauf auf die Albhochfläche. Die Straße zweigt im südlichen Ortsbereich von Unterhausen von der B 312 ab. Wenn man aus Richtung Reutlingen kommt, zweigt die Straße von der B 312 nach halbrechts aufwärts ab. Die Abzweigung ist unter anderem mit "Nebelhöhle" beschildert.

Dort wo das Sträßchen die Albhochfläche erreicht, verlässt man das Sträßchen bei der ersten Biegung und fährt geradeaus auf dem Feldweg weiter. Nach wenigen Metern erreicht man den auf der linken Seite des Feldwegs liegenden Parkplatz Kalkofen. Dort befindet sich auch ein Spiel- und Rastplatz.

Im Gebiet unterwegs
Vom Parkplatz folgt man dem in Richtung Südosten weiterführenden Feldweg. Nach ca. 1,2 Kilometern biegt man bei der Wegverzweigung nach rechts ab und kommt zum Schloss Lichtenstein. Zunächst erreicht man einen auf der rechten Wegseite liegenden Spielplatz und anschließend den Großparkplatz. Auf der linken Wegseite befindet sich ein Imbiss. Anschließend überquert man die Zufahrtstraße zum Schloss Lichtenstein.

Dahinter folgt man dem Weg weiter geradeaus durch ein parkartiges Gelände. Schließlich erreicht man den Albtrauf. Dort wendet man sich nach links Richtung Schloss Lichtenstein und kommt zunächst zum Aussichtspunkt beim Hauffdenkmal und zur Geologischen Pyramide.

Man folgt weiter dem Fußweg am Südrand der Schlossanlagen entlang und erreicht schließlich den Eingang zum Schloss. Hier geht es nur mit einer Eintrittskarte weiter. Man kann wählen zwischen einer Besichtigung des Schlosshofes und einer Schlossbesichtigung.

Die Entfernung vom Parkplatz Kalkofen bis zum Schloss Lichtenstein ist ca. 1,9 Kilometer. 

Das Echaztal mit Schloss Lichtenstein ist eine der Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Echaztal mit Schloss Lichtenstein. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dieser Region befassen, verlinkt.

Siehe auch:
Burgruine Alter Lichtenstein im Post vom 07.12.2011 in diesem Blog
Aussicht vom Gießstein bei Lichtenstein-Unterhausen im Post vom 04.10.2011
Höhle Goldloch bei Lichtenstein im Post vom 28.07.2011
Aussicht vom Schloss Lichtenstein auf das Echaztal im Post vom 17.06.2011

Die Albhochfläche zwischen dem Rastplatz Kalkofen und der Burg Lichtenstein bietet ein malerisches Mosaik aus Wiesen, Äckern, Hecken und Wäldern.
Vom Rastplatz Kalkofen her kommend erblickt man die Burg Lichtenstein aus einer nicht ganz so bekannten Perspektive.
Das an die Burg Lichtenstein angrenzende Stück Albhochfläche ist parkartig.
Auf einem Felsvorsprung über dem Echaztal neben dem Schloss Lichtenstein wurde im Jahr 1842 das Hauffdenkmal zur Erinnerung an den Dichter Wilhelm Hauff errichtet.
Blick vom Aussichtspunkt beim Hauffdenkmal hinab ins Echaztal
Blick vom Aussichtspunkt beim Hauffdenkmal in Richtung Schloss Lichtenstein
Gleich neben dem Aussichtspunkt beim Hauffdenkmal wurde im Jahr 1903 die geologische Pyramide erbaut. Sie zeigt die Gesteinsschichten der Schwäbischen Alb mit den zugehörigen Versteinerungen.
Blick auf die Augusten-Bastion von Schloss Lichtenstein
Fürstenbau (links) und Rundturm (rechts hinten) von Schloss Lichtenstein

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen