Mittwoch, 6. Januar 2016

Der Schlossfelsenturm bei Albstadt-Ebingen

Der 24 Meter hohe Schlossfelsenturm befindet sich ostnordöstlich an der Traufkante der Schwäbischen Alb über der Innenstadt von Albstadt-Ebingen im Zollernalbkreis. Von der in 19 Meter Höhe über Grund gelegenen Aussichtsplattform hat man einen Blick auf die nähere Umgebung mit dem Schmiechatal einerseits sowie eine Fernsicht in Richtung Süden bis zu den Alpen andererseits. 

Der Fuß des Schlossfelsenturms befindet sich in einer Höhe von 953 m ü NN oberhalb der Schlossfelsen am Albtrauf. Der Turm ist stets geöffnet. Es gibt etwas unterhalb der halben Turmhöhe eine zweite Aussichtsplattform in 7 Metern Höhe über Grund, von der aus man zumindest in Richtung Schmiechatal eine ähnliche Sicht hat wie von der Plattform ganz oben. Auf der Turmspitze befinden sich Telekommunikationseinrichtungen.

Der Turm wurde im Jahr 1899 vom Verschönerungsverein Ebingen erbaut und 1960/61 neu gestaltet. 1991 bis 1993 erfolgte eine weitere Sanierung. Eine Tafel auf der Aussichtsplattform erklärt das Alpenpanorama, das man am ehesten bei Inversionswetterlagen im Herbst und Winter genießen kann.


Wie kommt man hin?
Am bequemsten ist es, mit dem Auto zum Waldheim auf der Albhochfläche östlich von Albstadt-Ebingen hinaufzufahren. Von dort sind es nur noch ca. 10 Minuten Fußweg bis zum Turm. Die Zufahrtstraße zum Waldheim zweigt von der L 448 Ebingen-Bitz ab. 

Man kann von Albstadt-Ebingen auch zum Schlossfelsenturm hinaufwandern. Man nutzt hierzu die Wegweiser und die Wegzeichen des Donau-Zollernalb-Wegs. Vom Bahnhof Ebingen geht man zunächst über die Bahnhofstraße zum Kurt-Georg-Kiesinger-Platz in der Fußgängerzone. Dort findet man den ersten Wegweiser des Donau-Zollernalb-Wegs (gelbe Schilder). Der Schlossfelsen ist hier mit 1,9 Kilometern ausgeschildert. Der zu bewältigende Höhenunterschied ist ca. 230 Meter.     


Hier gibt es eine Übersicht über die Aussichtstürme der Schwäbischen Alb, von der aus die Artikel zu den Aussichtstürmen in diesem Blog verlinkt sind.

Blick durch den Winterwald auf den Schlossfelsenturm bei Albstadt-Ebingen
Blick von der mittleren Aussichtsplattform des Schlossfelsenturms das Schmiechatal aufwärts mit Albstadt-Tailfingen im Mittelgrund
Blick von der mittleren Aussichtsplattform des Schlossfelsenturms auf Albstadt-Ebingen: Im Talzug links im Bild hinter der Bebauung befindet sich die europäische Hauptwasserscheide Rhein-Donau.
Auf der oberen Aussichtsplattform des Schlossfelsenturms bei Albstadt-Ebingen
Eine in Richtung Süden gerichtete Panoramatafel auf dem Schlossfelsenturm erläutert die Alpensicht.
Blick vom Schlossfelsenturm Schmiechatalaufwärts: Im Hintergrund in der Verlängerung der Talachse erhebt sich der Raichberg (ebenfalls mit Aussichtsturm).
Blick vom Schlossfelsenturm auf Albstadt-Ebingen: Die Altstadt befindet sich links im Bild.
Blick vom Schlossfelsenturm in Richtung Osten: Links im Bild sieht man das Waldheim, den nächstgelegenen mit dem Auto erreichbaren Punkt. Ansonsten geht der Blick in die Ferne über unendlich erscheinende Wälder der Albhochfläche.
Blick vom Schlossfelsenturm in Richtung Süden: Im Mittelgrund sieht man ein Stück des Schmeietals. Die Schmeie entspringt bei Albstadt und mündet in die Donau. Am Horizont sieht man an diesem warmen Dezembertag einen Streifen. Das sind die Alpen. Die Sicht auf die Alpen ist heute zwar nicht besonders gut, aber man sieht sie immerhin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen