Samstag, 3. September 2011

Naturschutzzentrum Schopflocher Alb umgebaut und erweitert


Anfang Juli 2011 wurde nach einjähriger Umbauzeit das Naturschutzzentrum Schopflocher Alb wiedereröffnet. 

Das im Landkreis Esslingen gelegene Naturschutzzentrum hat jetzt eine zusätzliche Aufgabe bekommen. Es dient jetzt auch als Nordportal des Biosphärengebiets Schwäbische Alb. Zudem befindet sich im Gebäude eine Infostelle des Geoparks Schwäbische Alb.

Das Naturschutzzentrum wurde zum ersten Mal im Jahr 1989 eröffnet. Es war damals das einzige Naturschutzzentrum in BW, das von einem Landkreis (Landkreis Esslingen) betrieben wurde. Seit dem Jahr 1996 sind der Landkreis Esslingen und das Land Baden-Württemberg gemeinsam Träger des Naturschutzzentrums. 

Das Naturschutzzentrum umfasst jetzt eine erweiterte Dauerausstellung zur Natur der Schopflocher Alb sowie auch des Biosphärengebiets Schwäbische Alb. Ein Multifunktionsraum mit 100 Plätzen steht für Vortragsveranstaltungen zur Verfügung. Dort läuft während der Öffnungszeiten der Ausstellung ein Film über die Schwäbische Alb. Weitere Elemente des Naturschutzzentrums sind ein Biosphärenlädle, ein kleines Cafe und ein Kinderspielplatz. Es besteht auch die Möglichkeit, Elektrofahrräder zu mieten. Vor dem Gebäude befindet sich eine Steckdose zum Wiederaufladen der Akkus.

Das Naturschutzzentrum Schopflocher Alb ist im Sommerhalbjahr (bis zum 16.10.2011) außer montags geöffnet von 10 bis 17 Uhr (sonntags von 11 bis 17 Uhr). Im Winterhalbjahr sind die Öffnungszeiten eingeschränkt.  

Mit dem Auto erreicht man das Naturschutzzentrum Schopflocher Alb zum Beispiel über die Autobahn A 8, Ausfahrt Kirchheim/Teck. Von dort folgt man der B 465 in Richtung Dettingen unter Teck. Bei der nächsten Gelegenheit biegt man nach links auf die K 1250 ab in Richtung Bissingen an der Teck. Später biegt man nach rechts ab in Richtung Ochsenwang und fährt steil hinauf auf die Albhochfläche. Dort fährt man durch den Ort Ochsenwang hindurch und mündet bei der Torfgrube in die L 1212 ein. Ihr folgt man nach rechts. Nach kurzer Zeit befindet sich das Naturschutzzentrum auf der rechten Seite (Ausschilderung).

Hier gibt es eine Übersicht über die Informationszentren des Biosphärengebiets Schwäbische Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Informationszentren befassen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über die Infostellen des Geoparks Schwäbische Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Infostellen befassen, verlinkt. 

Der Neubau des Naturschutzzentrums Schopflocher Alb
Steckdose für das Aufladen der Akkus von Elektrofahrrädern vor dem Gebäude des Naturschutzzentrums Schopflocher Alb

Neben dem Naturschutzzentrum Schopflocher Alb befindet sich ein aufgelassener Steinbruch, der heute als Naturdenkmal geschützt ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen