Donnerstag, 28. März 2013

Aussicht vom Locherstein bei Lichtenstein-Honau


Der Locherstein befindet sich oberhalb der Felsgalerie Traifelberg am östlichen Rand des oberen Echaztals bei Lichtenstein-Honau. 

Der Felskopf des Lochersteins ist ein besonders lohnender Aussichtspunkt. Denn dieser Fels ist mit einer Höhe von 795 m ü NN der höchste Punkt am östlichen Rand des Echaztals. Zudem liegt der Locherstein dem bekannten Schloss Lichtenstein direkt gegenüber. Auch die Erreichbarkeit des Lochersteins ist ideal. Der Fels ist mit nur geringer Mühe von der Hochfläche der Schwäbischen Alb bei Lichtenstein-Traifelberg aus ersteigbar.

Die Felsgalerie Traifelberg ist als Geotop ausgewiesen. Es handelt sich hierbei um eine ca. 1.000 Meter lange Abfolge von Felsen aus Weißjura-Delta. Der oberhalb der Felsgalerie sich befindende Locherstein besteht aus Weißjura Epsilon. Die Beleuchtungsverhältnisse vom Felskopf in Richtung Schloss Lichtenstein sind vormittags am besten. Auf dem Felskopf befinden sich zwei Sitzbänke. Der Schwäbische Alb-Nordrandweg (HW1) und der Burgenweg führen am Felskopf des Lochersteins vorbei.


Wie kommt man hin?
Ausgangspunkt ist Lichtenstein-Traifelberg. Dieser Teilort befindet sich am Albtrauf oberhalb des Echaztals. Über die B 312 fährt man von Reutlingen durch das Echaztal in Richtung Zwiefalten. Unmittelbar dort, wo die B 312 die Albhochfläche erreicht, befindet sich rechts (westlich) der Straße ein öffentlicher Parkplatz. Dort ist auch eine Bushaltestelle (Buslinie Reutlingen-Engstingen).

Vom Parkplatz überquert man mit Hilfe der Fußgänger-Lichtsignalanlage die B 312 und folgt dahinter den Zeichen des Schwäbische Alb-Nordrandwegs (HW1) und des Burgenwegs. Es geht durch die teilweise im Wald gelegene Siedlung Traifelberg aufwärts. Kurz nachdem man das letzte Haus passiert hat, befindet man sich auch schon auf dem Locherstein. Die Entfernung vom Parkplatz an der B 312 bis zum Locherstein ist ca. ein Kilometer.

Das Echaztal mit Schloss Lichtenstein ist eine der Top-Regionen der Schwäbischen Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Echaztal mit Schloss Lichtenstein. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dieser Region befassen, verlinkt.

Blick vom Schloss Lichtenstein über das oberste Echaztal hinweg in Richtung Nordosten auf die Felsgalerie Traifelberg. Der Locherstein ist als höchster Felspunkt der Felsgalerie Traifelberg aufgesetzt. Unten im Bild sieht man die B 312, die im hintersten Echaztal mit einer Serpentine die Albhochfläche erklimmt. Unmittelbar oberhalb der von links nach rechts steigenden Fahrbahn sieht man die ehemalige Trasse der Zahnradbahn Honau-Traifelberg.
Zwei Sitzbänke befinden sich am Felskopf des Lochersteins.
Blick vom Locherstein in Richtung Südwesten über das Echaztal hinweg zum Schloss Lichtenstein
Etwas herangezoomt sieht man vom Locherstein das Schloss Lichtenstein (rechts im Bild). Links im Bild an der Traufkante sieht man eine Pyramide, die aus den verschiedenen Gesteinen der Schwäbischen Alb besteht. Vor der Pyramide ist das (im Bild nicht sichtbare) Wilhelm Hauff-Denkmal.
Blick vom Locherstein in Richtung Nordwesten das Echaztal abwärts: Im Hintergrund in der Bildmitte erhebt sich der Lippentaler Hochberg. Links, eine Bergkette davor, sieht man die Felsabbrüche des Gießsteins, ebenfalls ein Aussichtspunkt über dem Echaztal.
Tiefblick vom Locherstein auf Lichtenstein-Honau
Im hintersten Echaztal befindet sich eine große Forellenzucht, nur wenige hundert Meter unterhalb der Echazquelle. 
         

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen