Mittwoch, 18. Dezember 2013

Kernzone Kugelberg - Imenberg im Biosphärengebiet Schwäbische Alb


Die Kernzone Kugelberg - Imenberg ist eine von zur Zeit 27 Kernzonen des Biosphärengebiets Schwäbische Alb.

In den Kernzonen des Biosphärengebiets Schwäbische Alb besteht Prozessschutz. Die Natur soll sich dort ohne Beeinflussung durch den Menschen entwickeln können. Die Kernzonen des Biosphärengebiets entsprechen somit den Bannwäldern gemäß Landeswaldgesetz von Baden-Württemberg. 

Die 131 Hektar große Kernzone Kugelberg-Imenberg befindet sich am östlichen (rechten) Rand des Echaztals zwischen Pfullingen und Lichtenstein-Unterhausen. Die Namen Kugelberg und Imenberg sind kaum bekannt. Bekannter sind der Urselberg und der Ursel-Hochberg. Der Südwesthang des Urselbergs heißt Kugelberg, der Südhang des Ursel-Hochbergs heißt Imenberg


Charakteristisch für die Kernzone Kugelberg-Imenberg ist ihre wenig kompakte, zerfaserte Fläche. In der Folge hat diese Kernzone einen sehr langen Außenrand. Die Flächenform der Kernzone ist vor allem dem Umstand geschuldet, dass sich mitten in der Kernzone eine unter Naturschutz stehende und nicht zur Kernzone gehörende Magerwiese befindet, auf der früher sogar Ackerbau betrieben wurde.

Gemäß der Verordnung des Regierungspräsidiums Tübingen über die zugelassenen Wege in den Kernzonen des Biosphärengebiets Schwäbische Alb sind einige Wege und Pfade innerhalb der Kernzone jetzt gesperrt. Dazu gehört auch der Stichweg zur Burgstelle Hochbiedeck. Diese Burgstelle ist somit nicht mehr erreichbar. Die zugelassenen Wege werden auf den Informationstafeln gezeigt, die am Rand der Kernzone aufgestellt worden sind. So ganz eindeutig und für die Besucher des Gebiets verständlich ist die Wegebeschilderung jedoch noch nicht. So ist zum Beispiel die Beschilderung des Schwäbischen Albvereins am Abweig zum Stichweg der Burgruine Hochbiedegg noch vorhanden. Geht man im Verlauf dieses Stichwegs, stößt man nach einigen hundert Metern auf ein Schild, das einen Weiterweg verbietet.

Wie kommt man hin?
Die Höhenstraße von Pfullingen hinauf zum Übersberg ermöglicht es, mit dem Auto an den Rand der Kernzone heranzufahren. Um auf die Höhenstraße zu kommen, darf man nicht die B312-Umfahrung von Pfullingen benutzen, sondern muss durch Pfullingen hindurchfahren.

Im Zentrum von Pfullingen biegt man beim Markplatz in Richtung Osten auf die Schulstraße ab (Beschilderung Übersberg). Die Schulstraße steigt sofort an, führt am Friedhof vorbei und geht geradeaus in den Elisenweg über. Der Elisenweg führt aus dem Ort hinaus und in Kehren und durch Wald hinauf auf den Urselberg. Zunächst erreicht man die Ernsthütte mit einem schönen Blick über das Echaztal. Einige hundert Meter weiter kommt man zur Elisenhütte. Dort befindet sich ein Wanderparkplatz.

In der Kernzone Kugelberg-Imenberg unterwegs
An Hand der Pläne auf den Informationstafeln am Rand der Kernzone (z.B. bei der Elisenhütte) kann man sich über die zugelassenen Wege informieren. Ein schöner Weg führt von der Elisenhütte am Südhang des Imenbergs entlang und später durch Wald hinauf zum Übersberg. Die Weglänge von der Elisenhütte bis zum Übersberg ist ca. 2,8 Kilometer.      
Hier gibt es eine Übersicht über die Kernzonen des Biosphärengebiets Schwäbische Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Kernzonen befassen, verlinkt.

Das Echaztal mit Schloss Lichtenstein ist eine der Top-Regionen der Schwäbische Alb. Hier gibt es eine Übersicht über das Echaztal mit Schloss Lichtenstein. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit dieser Region befassen, verlinkt.

Der Planausschnitt aus einer der im Biosphärengebiet Schwäbische Alb an den Wanderparkplätzen stehenden Informationstafeln zeigt die Kernzone Kugelberg-Imenberg mit roter Farbe. Am unteren Rand des Ausschnitts sieht man die ersten Häuser von Lichtenstein-Unterhausen.
 
Der Planausschnitt aus dem am Rand der Kernzone stehenden Schild zeigt das Gebiet der Kernzone Kugelberg-Imenberg des Biosphärengebiets Schwäbische Alb. Die Kernzone ist mit der violetten Farbe dargestellt. Man erkennt hier deutlich die geringe Kompaktheit der Kernzone. Mit den weißen Linien sind die zugelassenen Wege eingetragen.
Von der Elisenhütte am der Straße von Pfullingen hinauf zum Übersberg zweigt ein Fußweg ab, der am Imenberg entlangführt. Die Wälder oberhalb und unterhalb des Wiesenbereichs gehören zur Kernzone Kugelberg-Imenberg.
Fußweg am Imenberg: Das Waldstück links im Bild gehört zur Kernzone Kugelberg-Imenberg. 
Am Südhang des Imenbergs führt der Weg durch ein Naturschutzgebiet. Die im Bild sichtbaren Wälder gehören zur Kernzone Kugelberg-Imenberg des Biosphärengebiets Schwäbische Alb.
Blick vom Imenberg hinüber zur Übersberg: Auch der auf diesem Bild sichtbare Wald am Westhang des Übersbergs gehört zur Kernzone Kugelberg-Imenberg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen