Montag, 29. Dezember 2014

Burgstelle Hertenstein (Altes Schloss) im Laucherttal bei Sigmaringen

Die Burgstelle Hertenstein (auch Altes Schloss genannt) befindet sich nördlich von Sigmaringen am Rand des Laucherttals. 

Eine vom Schwäbischen Albverein und vom Naturpark Obere Donau erstellte Tafel gibt vor Ort Auskunft über die ehemalige Burg Hertenstein. Demnach wurde die Burg vermutlich Ende des 12. Jahrhunderts erbaut. Die Herren von Hertenstein wurden im Jahr 1243 erstmals genannt. Die Burg wird um 1400 aufgegeben. Im Jahr 1449 kauft die Stadt Sigmaringen den Burgstall.

Von der Burg Hertenstein ist heute fast nichts mehr zu sehen. Deshalb nennt man die heute vor Ort vorhandene Situation eine Burgstelle. Die Burg kann nicht besonders groß gewesen sein. Denn der Burgfelsen hat die bescheidenen Maße von nur 8 mal 4 Meter. Der 19 Meter breite und 9 Meter tiefe Halsgraben trennt den Burgfelsen von der Hochfläche. 


Über den Halsgraben ist heute eine Brücke für Fußgänger gelegt. Treppenstufen führen hinauf zum Burgfelsen, wo ein Aussichtspunkt eingerichtet ist. Die Sicht von dort geht auf einen kleinen Abschnitt des Lautertals zwischen dem Sigmaringer Ortsteil Jungnau und Bingen.

Wie kommt man hin?
Der Donau-Zollernalb-Weg und der Hohenzollernweg führen zwischen Sigmaringen und Jungnau an der Burgstelle Hertenstein vorbei. Ein Abstecher von ca. 0,2 Kilometer vom Wanderweg zur Burgstelle ist ausgeschildert. Der neue Premiumweg Witbergrunde (DonauFelsenLäufe) führt ebenfalls an der Burgstelle vorbei.

Vom Parkplatz Sieben Kirschbäume am Nordrand von Sigmaringen nördlich des Krankenhauses am Waldrand ist man ca. 2 Kilometer bis zur Burgstelle Hertenstein unterwegs (Beschilderung Altes Schloss).

Siehe auch:
Aussicht vom Nägelesfelsen bei Sigmaringen auf das Laucherttal im Post vom 22.12.2014 in diesem Blog
Burgruine Hornstein bei Bingen im Post vom 26.08.2012
Aussicht vom Mühlberg auf Sigmaringen im Post vom 01.08.2012

Eine Tafel erklärt die Geschichte der Burg Hertenstein bei Sigmaringen. Treppen steigen hinab zu einer Brücke, die über den Halsgraben hinüber zum Burgfelsen führt.
Der Burgfelsen der Burg Hertenstein hat mit einer Fläche von nur 8 mal 4 Meter bescheidene Ausmaße.
Blick vom Burgfelsen der Burgstelle Hertenstein hinab auf die Brücke, die über den Halsgraben führt
Blick vom Felsen der Burgstelle Hertenstein in Richtung Nordnordwesten ins Laucherttal. Die Lauchert fließt von oben nach rechts im Bild. Die Bundesstraße 32, die aus Richtung Norden (von hinten im Bild) im Laucherttal verläuft, verlässt das Tal in Richtung Sigmaringen nach links im Bild (hinten). Nach rechts im Bild beginnt der autofreie Abschnitt des Laucherttals.
Blick von der Burgstelle Hertenstein in Richtung Westen: Nach links im Bild steigt die Bundesstraße 32 aus dem Laucherttal in Richtung Nollhof an, um dann nach Sigmaringen im Donautal hinabzuführen.
Ein Zug der Hohenzollerischen Landesbahn fährt in den autofreien Abschnitt des Laucherttals ein, gesehen von der Burgstelle Hertenstein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen