Mittwoch, 29. Juni 2016

Wanderwege-Infotafel beim Kloster Beuron im Oberen Donautal

Die Gemeinde Beuron im Oberen Donautal war die einzige Gemeinde des Landkreises Sigmaringen, die sich am Pilotprojekt zur Umsetzung des neuen Wanderwegekonzepts Schwäbische Alb beteiligt hat. Die anderen Gemeinden des am 07.07.2013 eröffneten Pilotprojekts zum neuen einheitlichen Wanderleitsystem befinden sich alle im Landkreis Tuttlingen.

Das neue Wanderwegekonzept, das nach und nach für die gesamte Schwäbische Alb und sogar weit darüber hinaus umgesetzt werden soll, sieht nicht nur freistehende Wegweiser vor. Bestandteil des neuen Wanderwegekonzepts sind auch Wanderwege-Infotafeln an wichtigen Punkten in den jeweiligen Gemeinden.

Eine der Wanderwege-Infotafeln der Gemeinde Beuron befindet sich beim Großparkplatz des Klosters Beuron im Talgrund des Oberen Donautals.


Der Titel der Infotafel lautet: Wanderwege Beuron, 610 m ü NN. Den zentralen Teil der Tafel nimmt eine topographische Karte des Gemeindegebiets ein, in der alle Wanderwege genau eingetragen sind.

Die Tafel bietet Infos zu den fünf Rundwegen der Gemeinde Beuron, die mit den grünen Wegweisern für örtliche Rundwanderwege gemäß dem neuen Wanderwegekonzept Schwäbische Alb beschildert sind. Die fünf Rundwege heißen Beuron 1 bis Beuron 5. Sie haben eine Streckenlänge von 6,7 bis 9,8 Kilometer. 

Die Tafel bietet auch einen Überblick über die Grundwanderwege, die gemäß dem neuen Wanderwegekonzept Schwäbische Alb mit den gelben Wegweisern ausgestattet sind. Genannt werden der Schwäbische Alb-Südrand-Weg (HW 2), der Donauberglandweg, der Donau-Zollernalb-Weg, der Wanderweg GlaubeKunstNatur sowie verschiedene Nebenwege und Querwege des Schwäbischen Albvereins. Es gibt zudem einen Überblick über die Etappen des Donauberglandwegs und des Donau-Zollernalb-Wegs sowie eine Verlaufsskizze dieser Wege.

Fünf Sehenswürdigkeiten in der Umgebung des Klosters Beuron werden mit Bild und Kurztext vorgestellt. Dies sind die Lourdesgrotte, der Knopfmacherfels, der Eichfelsen, die St. Mauruskapelle sowie das Kloster Beuron.

Wie kommt man hin?
Mit der Donautalbahn (Ulm-Sigmaringen-Tuttlingen-Immendingen) fährt man bis zum Haltepunkt Beuron. Von dort geht man im Verlauf der Wolterstraße und der Abteistraße in Richtung Norden bis zum Großparkplatz, der zwischen den Klostergebäuden und der Donau liegt. Die Entfernung vom Haltepunkt Beuron bis zum Großparkplatz ist ca. 500 Meter.

Mit dem Auto fährt man im Verlauf der L 277 zum Kloster Beuron. Von der L 277 biegt man im Talgrund des Donautals in Richtung Südosten ab und überquert die Donau. Dahinter befindet sich der gebührenpflichtige Großparkplatz.

Das Obere Donautal gehört zu den Nationalen Geotopen Deutschlands. Hier gibt es eine Übersicht über die Nationalen Geotope der Schwäbischen Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen dieser Nationalen Geotope befassen, verlinkt. 

Die neue Wanderwege-Infotafel beim Kloster Beuron im Oberen Donautal

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen