Mittwoch, 14. April 2010

Erste Infos zu den Kernzonen des Biosphärengebiets bei der LUBW

Die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) hat jetzt auf ihren Internetseiten erste Informationen zu den Kernzonen des Biosphärengebiets Schwäbische Alb eingestellt. Dies ist umso erfreulicher, als bisher ein großes Informationsdefizit zu den Kernzonen zu beklagen war.

Allerdings sind die jetzt ins Internet gestellten Informationen zu den Kernzonen noch unvollständig und teilweise nicht zufriedenstellend. Anscheinend ist die LUBW zur Zeit erst dabei, die Informationen nach und nach einzustellen.


Was absolut nicht befriedigen kann, ist die Zuordnung der Kernzonen zur Schutzgebietskategorie der Bannwälder. Die Kernzonen des Biosphärengebiets Schwäbische Alb sind zwar de facto Bannwälder, aber nicht de jure. Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb mit den Kernzonen und den Pflegezonen stellt eine eigenständige Schutzgebietskategorie dar und sollte von der LUBW auch so dargestellt werden. Wer kommt denn auf die Idee, Informationen zu den Kernzonen eines Biosphärengebiets bei den Bannwäldern zu suchen?

Von den 27 Kernzonen des Bioshärengebiets Schwäbische Alb sind bisher 26 in den Seiten der LUBW berücksichtigt. Die Kernzone Gieselwald - Heumacher in den Landkreisen Reutlingen und Alb-Donau wurde anscheindend vergessen.

Die zu den einzelnen Kernzonen bisher vorhandenen Informationen sind sehr spärlich. So gibt es bisher nur die Information zur Größe der Kernzonen in Hektar. Immerhin, denn diese Info war für die einzelnen Kernzonen bisher nirgendwo verfügbar. Bei den Infos der einzelnen Kernzonen gibt es jeweils einen Link zur Kartendarstellung. Klickt man diesen Link an, erhält man zwar einen Kartenausschnitt des Gebiets der Kernzone. Die Grenzen der Kernzone sind jedoch in der Karte noch nicht eingezeichnet. Somit ist die Karte bisher wertlos.

So kommt man zur Info: 

www.lubw.de

Bei den "Themen" klickt man "Natur und Landschaft" an.
Darauf klickt man die Schaltfläche "Fachinformation" an.
Dann klickt man unter "weitere Fachsysteme" "Schutzgebiete"an.
Darauf klickt man unter "Schutzgebietsverzeichnis" "Steckbriefe" an.
Man wählt die Schutzgebietskategorie "Bannwald" aus.
Man wählt bei der Regionalauswahl "Stadt/Landkreise" aus.
Man wählt den Landkreis Esslingen aus (und später den Landkreis Reutlingen und den Alb-Donau-Kreis).
Es erscheinen nun alle Bannwälder im Landkreis (einschließlich der Kernzonen).
Man wählt "Bauerlochberg" aus, eine der Kernzonen.
Man klickt auf die Schaltfläche "Steckbrief aufrufen".
Es erscheint ein neues Fenster mit Daten zur Kernzone Bauerlochberg.
Rechts oben im Fenster klickt man "zur Karte" an.
Es erscheint ein Lufbild der Kernzone, allerdings ohne die Grenzen der Kernzone und im Falle der Kernzone Bauerlochberg nicht übereinstimmend mit der Karte in der Wegeverordnung zu den Kernzonen, die die Grenze der Kernzone Bauerlochberg noch viel weiter im Norden bei der Neuffener Steige festlegt.

Hoffen wir, dass sich die Information zu den Kernzonen des Biosphärengebiets Schwäbische Alb in der Zukunft noch verbessert. In diesem Blog bleiben wir an der Sache dran.


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.