Sonntag, 26. August 2012

Burgruine Hornstein bei Bingen

An einem Berghang nördlich über dem Laucherttal westlich von Bingen und nur wenige Kilometer von Sigmaringen entfernt befindet sich die Burgruine Hornstein. Von der ehemaligen Burg Hornstein sind heute noch große Reste der Außenmauern und Türme vorhanden.

Die Burg Hornstein wurde im 13. Jahrhundert erbaut und 1244 zum ersten Mal erwähnt. Ab 1512 wird die Burg mehrfach erweitert und unter anderem mit zwei Rundtürmen versehen. Von 1693 bis 1699 wurde die Burg (das "alte Schloss") teilweise abgerissen und das sogenannte Neue Schloss erbaut. Von 1818 bis 1868 war die Burg Hornstein hohenzollerische Strafanstalt. Schließlich erfolgte im Jahr 1873 ein Teilabbruch des Schlosses. Die Kapelle und das Torhaus blieben bestehen. Im Jahr 1988 wird das Torhaus instandgesetzt, im Jahr 1989 wird die Schlosskapelle renoviert und die Ruine gesichert.

Wie kommt man hin?
Von Bingen fährt man auf der Hornsteiner Straße nach Westen. Ca. 300 Meter nach dem Ende der Bebauung befindet sich auf der rechten (nördlichen) Straßenseite ein Parkplatz. Von dort führt ein beschilderter Weg hinauf zur Burgruine Hornstein (Weglänge ca. 270 Meter). Man kann mit dem Auto auch weiter fahren bis zu dem auf einer Höhe über dem Laucherttal gelegenen Ortsteil Hornstein und von dort auf einem ca. 150 Meter langen Weg die Ruine erreichen.  


Blick aus dem Laucherttal hinauf zur Burgruine Hornstein
Wände des ehemaligen Kornhauses der Burgruine Hornstein
Giebelseite des ehemaligen Kornhauses der Burgruine Hornstein
Treppenturm der ehemaligen Burg Hornstein
Blick von Norden auf den Torbau der ehemaligen Burg Hornstein
in der Kernburg der ehemaligen Burg Hornstein
Blick von der Burgruine Hornstein hinab ins Laucherttal

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.