Dienstag, 17. September 2013

Aussicht vom Buchberg ins Wutachtal

An ihrem Südwestende grenzt die Schwäbische Alb unmittelbar an das Wutachtal an. Den Albtrauf bilden dort die beiden Berge Buchberg und Eichberg. 

Sie befinden sich südlich und nördlich des Orts Blumberg sowie südlich und nördlich des Tals der Urdonau. Die Donau floss hier bis zum Ende der letzten Eiszeit, als sie von der Wutach angezapft und nach Süden abgelenkt wurde.

Große Felsbildungen, wie man das von der Mittleren Schwäbischen Alb und vom Oberen Donautal her kennt, gibt es auf der Südwestalb nicht. Das wirkt sich auch dahingehend aus, dass naturgegebene Aussichtspunkte eher selten sind. Vom Albtrauf auf dem Buchberg südlich des Orts Blumberg hat man jedoch eine gute Sicht in Richtung Westen auf das Wutachtal.


Wie kommt man hin?
Mit dem Auto, mit dem Linienbus oder mit dem Ringzug fährt man nach Blumberg. Mit dem Auto fährt man in Blumberg zu einem Parkplatz oberhalb des Friedhofs. Hierzu biegt man im Westteil von Blumberg von der Hauptstraße nach links auf die Friedhofstraße ab. Am Ende der Friedhofstraße biegt man nach rechts auf den Pommernweg ab. Bald darauf biegt der Pommernweg nach links ab und führt aufwärts und am oberen Rand des Friedhofs vorbei. Dort kann man parken. Ist man mit dem Bus gekommen, muss man von der Hauptstraße zu Fuß hinauf in Richtung Friedhof gehen.

Am oberen Rand des Friedhofs führt der Schluchtensteig vorbei, ein gut beschilderter Weitwanderweg, der auch das Label Qualitätsweg Wanderbares Deutschland erhalten hat. Nun folgt man dem Schluchtensteig aufwärts bis zum Gipfel des Buchbergs. Die Entfernung vom Friedhof bis zum Buchberg ist ca. 1,5 Kilometer, der Höhenunterschied ist ca. 150 Meter.   

Der Buchberg am Rand der Südwestalb, gesehen aus Richtung Süden aus der Nähe des Orts Fützen 
Der Schluchtensteig, ein Qualitätsweg Wanderbares Deutschland, führt vom Ort Blumberg hinauf zum Buchberg.
Schutzhütte und Sitzbänke am Albtrauf auf dem Gipfel des Buchbergs
Blick vom Buchberg in Richtung Westen: Unten im Wutachtal sieht man den Ort Achdorf. Im Hintergrund erhebt sich der Schwarzwald, bei gutem Wetter sieht man deutlich den Feldberg. Das Wutachtal befindet sich in der Bildmitte, die Wutach fließt im Bild von hinten nach vorne. Bei Achdorf knickt die Wutach nach Süden (im Bild nach links) um. Dies ist das sogenannte Wutachknie. An dieser Stelle hat die Wutach einst, sich von Süden her langsam vorarbeitend, der Donau das Wasser abgegraben.   
Blick vom Buchberg in Richtung Südsüdwesten: auch hier sieht man das tief eingeschnittene, bewaldete Wutachtal. Links der Bildmitte sieht man ausgedehnte Muschelkalkfelsen. Der Teil des Wutachtals unterhalb des Wutachknies bei Achdorf heißt Wutachflühen.
   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.