Freitag, 25. Oktober 2013

Kleinengstinger Sauerbrunnen


Der Kleinengstinger Sauerbrunnen ist die einzige Mineralquelle auf der Hochfläche der Schwäbischen Alb. Die Quelle befindet sich im Zentrum des zur Gemeinde Engstingen gehörenden Kleinengstingen auf der Reutlinger Alb südlich des Echaztals.

Es handelt sich beim Kleinengstinger Sauerbrunnen um eine gefasste Quelle. Das Wasser muss jeweils mit einer Gestängepumpe aus dem Boden hochgepumpt werden. Eine Informationstafel neben dem Brunnenhäuschen gibt Auskunft über die Quelle.

Demnach wurde der Kleinengstinger Säuerling im Trockenjahr 1580 auf der Suche nach Wasser gefunden. Das Sauerwasser dient als Heilwasser. Abnehmer waren unter anderem die Äbte von Zwiefalten und Untermarchtal sowie die Schlossherren von Lichtenstein. Das heute über der Quelle stehende Brunnenhäuschen wurde im Jahr 1938 aus Honauer Kalktuff erbaut.

Die Ergiebigkeit der in geringer Tiefe liegenden Quelle schwankt jahreszeitlich stark. Der Calcium-Hydrogenkarbonat-Säuerling hat eine durchschnittliche Temperatur von 8 bis 9 Grad. Im Sommer können bis zu 1.200 Liter pro Tag entnommen werden.


Wie kommt man hin?
Kleinengstingen liegt an der Bundesstraße B 312 Reutlingen-Zwiefalten. Es ist die erste Ortschaft, nachdem die Straße von Reutlingen kommend die Albhochfläche erreicht hat.

Der Kleinengstinger Sauerbrunnen befindet sich direkt an der Ortsdurchfahrt der B 312 neben dem Rathaus. In unmittelbarer Umgebung gibt es keine ausgewiesenen öffentlichen Parkplätze. Vor dem Rathaus befindet sich die Bushaltestelle Kleinengstingen Rathaus.

Brunnenhäuschen aus Honauer Kalktuff in der Ortsmitte von Engstingen-Kleinengstingen
Gestängepumpe (links im Bild) am Brunnenhäuschen des Kleinengstinger Sauerbrunnens
Eine Informationstafel erzählt Wissenswertes zum Kleinengstinger Sauerbrunen.

    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.