Montag, 17. April 2017

Aussicht vom Hohenhewen bei Engen

Der Hohenhewen und der Hohenstoffeln sind mit einer Höhe von jeweils 844 m ü NN die höchsten Erhebungen des Hegaus.

Vom Gipfel des Hohenhewen bietet sich ein wunderbarer Blick auf die Umgebung. Man sieht die Schwäbische Alb (Hegaualb) im Norden und Westen, den Südschwarzwald und den Randen im Westen, die Oberschwäbischen Erhebungen im Osten sowie den Untersee des Bodensees und die Alpenkette im Süden.

Nur 700 Meter westlich und nur 1,4 Kilometer nördlich des Hohenhewen verläuft die Grenze zwischen den Naturräumen Hegau und Hegaualb. Der Hohenhewen befindet sich somit fast auf der Schwäbischen Alb. Jedenfalls blickt man vom Gipfel in Richtung Norden und Westen hinab auf die Schwäbische Alb.

Auf dem Gipfel des Hohenhewen sind Reste einer großen Burganlage zu finden. Auf der Ruine des Nordbaues der Anlage hat man in den 1890er-Jahren eine Aussichtsplattform gebaut. Eine Wendeltreppe führt hinauf zur Plattform. Auf der Plattform sind Panoramatafeln montiert worden, die die einzelnen Punkte der Aussicht erläutern.

Wegen des Baumbewuchses hat man von der Aussichtsplattform jedoch keinen 360 Grad-Rundumblick. Am Südrand des Gipfelplateaus des Hohenhewen gibt es einen weiteren Aussichtspunkt, von dem aus man eine ergänzende Sicht hat.


Wie kommt man hin?
Die Weitwanderwege Querweg Freiburg-Bodensee, Schwarzwald-Jura-Bodensee-Weg, Hugenotten- und Waldenserpfad und Europäischer Fernwanderweg E1 führen auf ihrem Abschnitt von Engen nach Singen über den Hohenhewen. Zum Gipfel muss man von diesen Wegen einen Abstecher von ca. 200 Meter Länge einplanen.

Der Premiumweg Hewensteig aus der Premiumweggruppe Hegauer Kegelspiel führt ebenfalls über den Hohenhewen.

Vom Bahnhof Engen folgt man dem Schwarzwald-Jura-Bodensee-Weg (Zeichen grüne Raute auf gelbem Grund) zum Hohenhewen. Über die Fußgängerunterführung muss man zunächst auf die Westseite der Bahnanlagen gehen. Die Entfernung vom Bahnhof Engen zum Hohenhewen ist ca. 4 Kilometer.

Der Wanderparkplatz Almenhütte befindet sich südwestlich oberhalb des Stadtteils Engen-Andelfingen. Von dort sind es ca. 1,8 Kilometer bis zum Gipfel des Hohenhewen. Der Höhenunterschied beträgt ca. 280 Meter.         

Hier gibt es eine Übersicht über die Aussichtstürme der Schwäbischen Alb. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Aussichtstürmen befassen, verlinkt.
Burgtor zur ehemaligen Hauptburg auf dem Gipfel des Hohenhewen: Links im Bild ist der Mauerrest des Nordbaus der ehemaligen Burg. Dort hat man eine Aussichtsplattform mit Wendeltreppe erbaut.
Blick vom Gipfel des Hohenhewen in Richtung Nordnordosten: Man blickt auf die Stadt Engen. Dahinter erstreckt sich die Südabdachung der Schwäbischen Alb.
Blick vom Gipfel des Hohenhewen in Richtung Norden: Man sieht hier die Hegaualb und am Horizont die Erhebungen um das Obere Donautal.
Blick vom Gipfel des Hohenhewen in Richtung Nordwesten: Über die Hegaualb hinweg blickt man zur Baaralb.
Blick vom Gipfel des Hohenhewen in Richtung Westen: Über die Hegaualb hinweg blickt man auf den Südschwarzwald. In der Bildmitte am Horizont ist der (schneebedeckte) Feldberg.
Blick vom Gipfel des Hohenhewen in Richtung Süden: Im Mittelgrund erhebt sich der Hohenstoffeln. Dahinter sieht man die Schweizer Alpen.
Blick vom Gipfel des Hohenhewen in Richtung Südsüdosten: Im Mittelgrund etwas links der Bildmitte erhebt sich der Hohentwiel bei Singen. Dahinter sind die Alpen zu sehen. Der Säntis ist genau über dem Hohentwiel zu sehen.
Blick vom Gipfel des Hohenhewen in Richtung Südosten: Unten liegt das zu Engen gehörende Welschingen. Darüber und links der Bildmitte erhebt sich im Mittelgrund der Hohenkrähen. Dahinter sieht man Teile des Untersees des Bodensees. Dahinter erstrecken sich die Vorarlberger Alpen.
Blick vom Gipfel des Hohenhewen in Richtung Osten: Am Horizont in der linken Bildhälfte erhebt sich das Oberschwäbische Hügelland.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.